„Kleid“ mit Viereck-Ausschnitt – ottobre

DSC_0554 bHeute gibt es einen „Versuch“ zu sehen. In der ottobre 5/2015 gefiel mir das Kleid Nr. 5 bzw. Nr. 20 mit dem viereckigen Ausschnitt sehr. Letzte Woche berichtete aber IsaLaBella von ihrem Versuch, dieses Kleid zu nähen und ihrer Unzufriedenheit mit diesem Schnitt, u.a. über den zu kleinen Ausschnitt. Da mir aber der viereckige Ausschnitt so gut gefällt, beschloss ich den Ausschnitt zu vergrößern und vorerst mal nur ein Shirt zu nähen

DSC_0553 bVeränderte Schnitte nähe ich gerne zuerst mit einem Probestoff. In einem meiner Lieblingsstoffläden gibt es in einer Ecke „Kiloware“. Dort finde ich immer wieder günstige Stoffe, die manchmal richtig gut sind, manchmal als Probestoff taugen.

DSC_0576 bAus einer dieser Kisten habe ich diesen blau melierten recht festen Jersey/Sommersweat. Nicht sehr dehnbar, aber – da meine Jungs ihn ablehnten – für ein Shirt für mich gut geeignet.

DSC_0573 bDie vordere Ausschnittkante verlegte ich 2,5 cm tiefer; entsprechend musste ich den Raglanärmel anpassen. Denn einfach nur Runterfalten des Schnitteiles geht bei Raglan nicht. Der Ärmel wurde dadurch minimal an der Schulter größer. Insgesamt wird der Ausschnitt etwas breiter als im Original. Ohne dieses Tieferlegen wäre mir der Ausschnitt aber auch zu klein.

DSC_0579 bNormalerweise mag ich zu kontrastreiche Absteppungen nicht so, aber wenn schon Probestück dann richtig: also rote Covernähte drauf. In der Anleitung wird an diesem Modell auch sehr viel mit Covernähten gearbeitet, das machte mir dann etwas Mut zum farbigen Covern.

Die hintere Mitte ist geteilt, da das Schnittteil im Rockteil etwas mehr Weite vorsieht und im Rücken etwas enger ist und wurde daher mit einer roten Covernaht versehen.

Ich habe – wie in der Anleitung vorgeschlagen – die zu covernden Nähte mit Geradstich gesteppt, die Nahtzugaben auseinander gebügelt und erst dann gecovert. Allerdings nähe ich die Covernaht gerne vor dem Zusammennähen der einzelnen Teile. Über die dicken Nähte mag mein Maschine nicht immer gerne drüber und das Zusammentreffen von Anfang und Ende der Covernaht ist auch nicht immer gelungen.

DSC_0560 bDie Ausschnittskanten werden mit Framilon am Auslatschen gehindert. Auf dem Bild stehen die Kanten allerdings trotzdem etwas ab. Ohne dieses Gummiband wäre das Abstehen des festeren Stoffes aber wahrscheinlich schlimmer.

So ganz glücklich bin ich noch nicht mit diesem Schnitt und dann stellt sich noch die Frage, ob dieser relativ undehnbare Sommersweat mit einem weichfallenden Strickstoff (den ich eigentlich für dieses Kleid vorgesehen habe) vergleichbar ist. Habt Ihr da schon Erfahrungen gemacht?

Wahrscheinlich werde ich das Shirt noch kürzen. Für meine Figur ist diese Überlänge nicht so geeignet, da zeichnet sich an den ungünstigen Stellen alles ab…

DSC_0557 bUnsicher bin ich auch, ob mir der Ausschnitt wirklich steht…
Für Tipps bzgl. Schnitt und Stoffwahl bin ich Euch sehr dankbar!!

 

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
örtlicher Stoffladen (Restekiste)

Schnitt
ottobre 5/15 Nr. 5 bzw. Nr. 20 (ohne Taschen),
Ausschnitt vergrößert inkl. Armanpassung, auf Shirt-Länge gekürzt

verlinkt
RUMS

PS.: Am Montag, 2. November 2015 startet „DIY gegen Novemberblues“ auf dem Blog
von Lalala. Schaut euch den ganzen November durch immer montags, mittwochs und freitags tolle DIY-Ideen an:

02.11.  Ines: Nähzimmerplaudereien  (das bin ich!)
06.11. Jule: Chaosandqueen
13.11. Judith: Julchennaeht
16.11. Martina: qcm-quiltcollection
18.11. Mareike: Rundherumblog
20.11. Christiane: simplethingsbymisssewing
23.11. Andrea: Quiltmanufaktur
25.11. Moni: pgrenouille
27.11. Dorthe: Lalala-shop
 

0 Gedanken zu „„Kleid“ mit Viereck-Ausschnitt – ottobre

  1. Barbara

    Also mir gefällt es! Eigentlich alles ….. Länge, Ausschnitt und die Nähte! Steht dir super, versuche es ruhig mit dem Strickstoff, der fällt bestimmt besser.
    LG Barbara

    Antworten
  2. Steffi/herzekleid

    Ich finde Dein Shirt sehr gelungen! Der Stoff hat eine schöne Struktur, da passen die roten Covernähte toll dazu.
    Der Ausschnitt passt Dir doch so schon sehr gut, ein bisschen steht er wahrscheinlich auch wegen Deines festeren Stoffes ab.
    Ich hab den Schnitt schon 2x aus Jersey genäht (1x als Kleid, 1x als T-Shirt, kannst Du hier sehen: http://herzekleid.blogspot.co.at/2015/10/2x-basics-2x-nosh.html) und bin eigentlich sehr zufrieden. Den Ausschnitt hab ich so gelassen, wie er ist und auch mit Framilonband verstärkt. Ein bisschen steht er bei mir auch ab, das nächste Mal würde ich es vielleicht mit einem Abnäher an der Ärmelmitte versuchen und den Ausschnitt dann mit Belegen versäubern…
    Liebe Grüße, Steffi

    Antworten
  3. Nicole

    Deine Änderungen sehen gut aus. Aber das Shirt ist einfach nicht wirklich gut konstruiert.
    DervAusschnitt steht wahrscheinlich nicht nur wegen dem festen Stoff ab, ich denke d oben einfach Zuviel Stoff ist. Außerdem spannt es ziemlich über der Brust und unter den Armen. Dort ist also Zuwenig Stoff.
    Eine Gr. 34 kann das vielleicht noch tragen, aber ab 36 wird es „komisch“ Ich habe nach diesem Schnitt auch ein Teil für die Tonne produziert.
    Ich habe jetzt einen gutsitzenden Raglanschnitt genommen und versuche den eckigen Ausschnitt darauf zu zeichnen. Vielleicht ist das auch für Dich eine Option.

    Liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke für deine Überlegungen. Je länger ich nämlich über den Schnitt nachdenke, die Bilder (und das sind noch die besten!) anschaue und das Shirt etwas länger anhabe, stelle ich auch genau dies fest: obenrum passt der Schnitt einfach nicht! So gut mir der eckige Ausschnitt gefällt, nicht mit diesem Schnitt. Ich habe noch das V-Raglan-Shirt von Ki-Ba-Doo. Allerdings ist das sehr figurbetont und ich habe keine Modelmaße mehr… Geschweige denn eine kleine Kleidergröße. Das Shirt ist in Gr. 46 (!!) genäht.
      Manchmal muss man sich wohl von Schnitten verabschieden.

      Antworten
  4. Pingback: Strickkleid Else mit V-Ausschnitt (mit Anleitung) | Nähzimmerplaudereien

Ich freu mich über Deine Worte: