3 Shirts: ein Vergleich

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich träume von einem perfekten Shirt: gute Passform, figurumschmeichelnd, schöner Ausschnitt und keine zu großen Ansprüche an die Art des Jerseys.

Da ich breite Schultern und keine nennenswerte Taille habe, mag ich nur weitgeschnittene Shirts, die wenig bis gar nicht am Bauch anliegen. Das schränkt die Auswahl der Shirt-Schnitte dann doch etwas ein… .

Für einen Krankenhausaufenthalt in diesem Sommer benötigte ich auf die Schnelle ein paar ordentliche T-Shirts, also testete ich verschiedene Shirt-Schnitte mit eingesetztem Arm. Ein überschnittener Arm erschien mir, wenn ich auf dem Bauch liegen musste, nicht so geeignet (einen schönen Vergleich von Shirts mit überschnittenem Arm hat Tina Blogsberg gezeigt, ich mag auch sehr das „JustAnotherTee„).

T-Shirt „Jasmin“ von „cozy little world“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In diesem A-Linienförmigen Shirt mit einer rückwärtigen Passe und V-Ausschnitt fühle ich mich ganz wohl, allerdings sind die Tragebilder nicht sehr vorteilhaft.

Vorderansicht
Ungeschickt von mir war, dass ich die vorgesehene Rundung am Saum genäht habe, das sieht bei diesem gemusterten Streifenstoff etwas lustig aus.
Gut gefällt mir der V-Ausschnitt und die Art des Ärmels.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seitansicht
Der relativ feste Jersey sorgt dafür, dass der Stoff am Vorderteil absteht und noch mehr Bauch vorgaukelt – geht eigentlich gar nicht. Bei weicherem Jersey gibt es dieses Phänomen nicht in diesem Maße.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rückansicht
bis auf meine hängenden Schultern okay.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fazit
Über die Bilder bin ich erschrocken… Ich habe dieses Shirt schon oft angehabt und fühlte mich gut darin, aber dieser Schnitt funktioniert besser aus weichem Jersey.
Die Saumrundung passt auch nur für unifarbenen Stoff.

Else“ von „schneidernmeistern“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Else habe ich schon oft als Kleid genäht, aber noch nie als Shirt oder Hoodie. Der Schnitt bietet mehrere Ausschnittvarianten.

Vorderansicht
Eindeutig mehr figurbetonend. Sehr schön finde ich den U-Boot-Ausschnitt (hier mit Blende und von links gecovertem Saum)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seitansicht
Das Shirt dürfte einen Tick weiter sein. Der Schnitt an sich ist kaum tailliert, aber vielleicht ist eine Größe größer besser…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rückansicht
wie bereits festgestellt dürfte das Shirt etwas weiter sein und ich hätte es besser nicht so stark nach unten gezogen… . Am besten auch 5 cm länger.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fazit
Ich mag die Else, auch wenn sie mir hier eindeutig zu eng ist, also beim nächsten Mal eine Nummer größer und ein paar Zentimeter länger.

Raglanshirt“ von lillesolwomen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aufgrund meiner breiten Schultern bieten sich bei mir Raglanärmel an. Daher musste ich das relativ neue Raglanshirt von lillestoffWomen ausprobieren.

Vorderansicht
Bei diesem Shirt habe ich die Taillierung nach den bisherigen Erfahrungen gleich etwas begradigt. Es fällt daher hier weiter aus als im Original. Der Ausschnitt ist leider wie bei den meisten Raglan-Shirt etwas groß- obwohl ich höhere Variante gewählt habe. Wenn ich mit diesem Shirt sitze, rutscht der Ausschnitt etwas weiter runter und ich fange dann an, am Shirt rumzuzuppeln.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seitansicht
Angenehme Weite und Länge

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rückansicht
passt auch (die Falten denkt Ihr Euch jetzt weg)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fazit
Hier haben mich die Bilder positiv überrascht, da das Shirt relativ locker fällt und die „schwierigen“ Stellen etwas umspielt.

 

So wirklich lassen sich diese drei Schnitte nicht vergleichen, da jeder seine Besonderheiten hat. Aber ich habe beim Anschauen der Bilder schon bemerkt, warum ich lieber Blusen als Shirts trage: Sie umspielen meine Bauchzone etwas galanter.Doch so ganz ohne Shirts komme ich nun mal nicht durchs Leben.

Meine Shirts dürfen, da das „S“ so schön passt, auch zu den „12 Letters of Handmade“ im August.

Ein weiterer Shirtschnitt steht noch aus – ich berichte.

 

Liebe Grüße

Ines

 

Stoffe
örtlicher Stoffläden

Schnitte
Alle drei Schnitte habe ich käuflich erworben. Es handelt sich bei diesem Beitrag um meine persönliche Meinung.
Jasmin“ (Cozylittleworld )
Else“ (schneidernmeistern)
Raglankleid und -shirt“ (lillesol women)

verlinkt
RUMS
12lettersofhandmade

 

13 Gedanken zu „3 Shirts: ein Vergleich

  1. Lena

    Liebe Ines,
    vielen Dank für den ausführlichen Vergleich! Ich finde sowas immer sehr informativ. Meiner Meinung nach sind alle drei Shirts tragbar und „problematisch“ finde ich deine Figur überhaupt nicht. Beim ersten Shirt ist denke ich weniger der gerundete Saum das Problem sondern eher der Umstand, dass sich das Shirt vorne etwas hoch zieht. Die Streifen verlaufen nicht quer sondern bilden einen Bogen. Hier könnte eventuell eine FBA helfen? Die Else könnte in der Tat einen Tick weiter sein. Außerdem denke ich, dass wenn dich deine breiten Schultern stören du eher einen vertikalen Ausschnitt (wie bei Shirt 1) wählen solltest. Der Ubootausschnitt betont die horizontale und macht tendentiell noch breiter. Shirt 3 gefällt mir sehr gut.
    Ganz liebe Grüße, Lena

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Lena,
      Manchmal bin ich sehr kritisch (grad was meine Figur angeht… Sie ist einfach wie sie ist und ich habe ja auch vier Kinder). Das Jasmin habe ich schon mal aus einem weichen Strick genäht, da sah das besser aus. Aber vielleicht muss ich da mal noch tüfteln. Die Betonung der Schultern mit dem U-Boot-Ausschnitt – da hast du völlig recht. Das war mir nicht so klar, ist aber logisch.
      Liebe Sommergrüße
      Ines

      Antworten
  2. Anja

    Eine schöne Zusammenfassung und ich hoffe du findest bald DEINEN Schnitt. Etwas was mir in diesem Zusammenhang noch einfällt. Versuche dich doch mal an einem Grundschnitt, es gibt doch Bücher in denen erklärt wird, wie man sein eigenes Shirt näht. Du hast ja wirklich sehr genaue Vorstellungen davon, wie dein Shirt aussehen soll.

    https://www.amazon.de/Schnittkonstruktion-Mode-Grundschnitte-Teresa-Gilewska/dp/383070870X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1472104249&sr=8-1&keywords=grundschnitt

    LG Anja

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Anja,
      einen solchen Grundschnitt scheue ich noch. Aber ich werde weitertüfteln.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Sophie

    Ines, du Liebe,

    a) Deine Figurkomplexe sind komplett unbegründet und ob diese Else zu eng oder nicht ist, ist reine Spekulation 😀

    b) Was eine tolle Zusammenstellung, da bekommt man wirklich einen guten Überblick, was die Schnitte so an einer fehlenden Taille treiben (das kenne ich leider nur zu gut und zwar schon nach nur zwei Kindern) – vielen lieben Dank auch für den Link zu Tina Blogsberg, die hat mir gerade gezeigt, dass ich das Kimono Tee wohl wirklich nicht nähen sollte.

    c) Witzig wie unterschiedlich Ansichten sein können: Shirt 1 hättest du mir jetzt einfach als quasi-woven Box Top (oder so) verkaufen können! Das trägt kein bisschen auf, es kaschiert eher, schließlich stehst du ja sonst nicht einfach grade da, sondern bewegst dich und dann wirkt es weit weniger abstehend. Also, ich finds saugut, wirklich!!

    d) Danke, dass du aufgeräumt hast mit meiner Ansicht, dass Raglan an breiter Schulter eher suboptimal ist – stimmt kein bisschen!

    e) Sorry für diesen langen Kommentar, aber dein Beitrag zählt ja quasi für drei Beiträge 😉 …

    Liebsten Gruß und hoffentlich einen maximal kurzen Krankenhaus-Aufenthalt,
    Sophie

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Sophie,
      zu lange Kommentare gibt es nicht – ich freue mich, dass Du Dich mit meinen Shirts auseinandergesetzt hast.
      Ja, die Figur, manchmal hadere ich mit ihr, speziell wenn bestimmte Lieblingsteile nicht mehr passen. Aber richtig Abhilfe gegen die gerissenen Bauchmuskeln neben den Mehrkilos würde nur eine OP bringen, und das brauche ich grad nicht.
      Die Else ist ( s. meine Twiggyelse) als Kleid ein guter Schnitt für mich, wenn auch nicht als T-Shirt. Oderich probiere eine Nummer größer.
      Das Jasmin-Shirt mag ich, weil es mir „vornerum“ mehr Weite gibt, und es ist wahrscheinlich so, dass im Alltag das Shirt mehr in Bewegung ist. Ich hätte es mit diesem Stoff vielleicht einen Tick länger machen sollen, Stoff hätte ich gehabt.
      Und Raglan soll laut „Modeflüsterin“ (http://blog.modefluesterin.de/ gut für breite Schultern sein. Daher begutachte ich immer Raglanschnitte und wenn sie nicht zu oversized sind, stehen sie mir auch gut.
      Das Krankenhaus liegt zum Glück vier Wochen schon hinter mir. So langsam bin ich wieder auf der Höhe.

      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. made with Blümchen

    Liebe Ines, danke für den coolen Vergleich! Das ist sicher sehr hilfreich wenn man – wie du – breite Schultern hat. Mir würde keines der drei Shirts wirklich passen. Ich brauche gerade Schnitte, die meine Schultern breiter machen und mir – wenn möglich – eine Taille zaubern… Nach dem Urlaub schreib ich dann endlich mal über die Stilberatung und Erkenntnisse… Liebe Grüße (und willkommen zurück!), Gabi

    Antworten
  5. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

    Hallo Gabi,
    ja, den Shirtvergleich wollte ich ja schon vor Wochen zeigen, aber dann habe ich es vorher nicht mehr geschafft. Meine Schwester wollte von mir auch einen Tipp für ein figurbetontes Shirt (sie hat Taille), ich musste passen. Vielleicht gbekomme ich von Dir eine Idee? Und Stilberatung – ja, ich bin schon gespannt.
    Liebe Grüße
    Ines

    Antworten
  6. Tina Blogsberg

    Liebe Ines,
    ein toller Vergleich. Wenn ich mich jetzt für einen Favoriten entscheiden müsste, dann wäre das wohl der Raglan zum Schluss. Die anderen beiden sind aber auch toll. Ich finde die Else auch nicht zu eng, ist doch ein super Basic-Teil. Und bei der Jasmin finde ich die Rückenansicht total klasse. Vielleicht kannst ja vorne ein paar Abnäher reinmachen, damit dich das Abstehen nicht mehr so stört?
    Ich lese mich gerade in FBA (Full Bust Adjustment) ein, da ich nur noch in jedem Schnitt Falten an der Brust sehe. 😉 Mal schauen, ob ich dem perfekten Schnitt für mich dadurch auch noch ein bisschen näher komme…

    Ganz liebe Grüße
    Tina

    Antworten
  7. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

    Liebe Tina,
    das Raglan mutiert gerade auch zum meistgetragenen Teil unter diesen drei Shirts. Beim Jasmin vermute ich, dass das Abstehen mit der Stoffqualität zusammenhängt, da ein anderes Jasmin auch ganz weichem Strick herrlich fällt – muss ich nochmals probieren.
    Liebe Grüße
    Ines

    Antworten
  8. Pingback: My „Else“, what else | Nähzimmerplaudereien

  9. Margit

    Danke dir für diesen guten Post, ich werde mir das Raglanshirt sowie die Webware Bluse von lillesol demnächst holen, LG aus dem Lkrs Landsberg
    Margit

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich teste gern verschiedenes aus, v.a. wenn ich auf der Suche nach DEM richtigen Schnitt bin. Nun habe ich mir das Buch „Alles Jersey“ zugelegt, ich bin gespannt.
      LG Ines

      Antworten

Ich freu mich über Deine Worte: