Mini-Garderobe Januar: Jersey (+Tutorial Seitenschlitze)

Mein erstes Teil der „Mini-Garderobe“ ist das Oberteil aus elastischem Material („haut: Jersey“). Der Schnitt ist ein Mix aus „Else“ und „Karl„, beides aus der Hand von schneidernmeistern. (Alles weitere zur „MIni-Garderobe“ hier bei mir, hier bei Brülläffchen oder hier bei Clothilde – vielleicht magst Du ja auch noch mitmachen und Dir jeden Monat ein Kleidungsstück nähen, so dass sich im Lauf des Jahres eine Mini-Garderobe ergibt?)

Da mir die breitere Form des „Karl“ für einen bequemen Pulli zusagte, ich aber den U-Boot-Ausschnitt samt Kragen der „Else wollte, habe ich die beiden Schnitte kombiniert. Herausgekommen ist ein warmer und bequemer Pulli aus einem Strickfleece (außen Strick, innen Fleece) – gerade richtig und nötig für die jetzigen kalten Wintertage.

Für den Kragen habe ich das Schnittmuster des Elsenkragens ordentlich gekürzt, da der Kragen aus Strickfleece nicht weich fällt. Mein Kragen hat nun eine einfache Höhe von ca. 5 cm.

Vorne etwas kürzer als hinten, insgesamt so lang, dass die Hüften gut bedeckt sind. Im Winter mag ich keine kurzen Pullis, da muss der Pulli zum Reinkuscheln sein.

Dazu kommt noch ein Seitenschlitz – einmal gefällt mir das gut und zweitens verschafft das unten noch zusätziche Weite.

Und da ich mir dachte, es weiß nicht eine jede, wie man einen solchen Schlitz näht, habe ich mitfotografiert und zeige Euch, wie ich einen Seitenschlitz auf eine relativ einfache Art nähe.

Zuerst schließt Ihr die Seitennaht mit der Overlock und endet damit ca. 3 cm oberhalb des geplanten Schlitzendes:

Die Endfäden der Overlocknaht vernähen. Mit der Nähmaschine näht Ihr nun die noch fehlenden Zentimeter zusammen, hier mit den Pfeilen gekennzeichnet:

Nun können die hintere und vordere Nahtzugabe auseinandergefaltet werden. Mit Stecknadel die Nahtzugaben fixieren:

Die Stecknadeln auf die rechte Seite des Kleidungsstückes umstecken:

Auf der rechten Seite mit der Nähmaschine mit einem Abstand von ca. 0,5 cm werden nun die Nahtzugaben festgesteppt. Evtl. am Schlitzende durch vor- und zurücknähen um die Naht stabilisieren. Ich nähe in Pfeilrichtung:

Von links sieht das das so aus:

Nun den Saum wie gewünscht hochstecken und säumen.

Da ich mit der Coverlock säume und meist eine etwas großzügige Saumzugabe gebe, den überstehenden Stoff abschneiden:

Zum Schluß den Saum an der Seite von Hand zusammennähen:

Nun habt Ihr einen schönen Saum mit Schlitz!

Mein Pulli wurde rechtzeitig vor dem Schnee und der Kälte fertig und ich freue mich so richtig an ihm.

Mein Februar-Teil der „Mini-Garderobe“ wird vermutlich die Bluse werden. Sie passt so gut zum Blusen-Sew-Along bei „EllePuls“, der am kommenden Sonntag (22.1.17) startet.

Liebe Grüße

Ines

 

Anleitungen
Schnitt: Patternhack aus „Else“ (Kragen und Ausschnitt) und „Karl“ (Vorder- und Rückenteil)
Seitenschlitz: eigene Idee

Material
Strickfleece von Hilco, Reststück, ca. 30 €

verlinkt
RUMS
Brülläffchen
So mach ich das

Merken

Merken

17 Gedanken zu „Mini-Garderobe Januar: Jersey (+Tutorial Seitenschlitze)

    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Bitte, liebe Anja. Ich bin auch immer froh, über die kleinen Nähtipps, die ich irgendwo im Netz finde.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  1. made with Blümchen

    Der Strickfleece sieht richtig kuschlig aus auf den Fotos, die Du draußen gemacht hast, aber es sieht auch richtig kalt aus, vor allem am ersten Foto. Tapfer, dass Du nur mit Pulli draußen Fotos gemacht hast! Wurdest du am letzten Bild beschossen oder hast du selbst geschossen? 😉 Schöne Farbe, schönes Muster, schönes Teil geworden. lg, Gabi

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien

      Liebe Gabi,
      der Stoff ist klasse – kuschlig und warm (und die Farbtöne haben mich im Laden so richtig „angesprungen“). Die Bilder sind vom Sonntag – das war der erste richtig kalte Tag und eben frischer Schnee. Und diese Woche war er schon mit auf Reisen und hat sich im kühlen Seminarraum gleich bewährt…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. marys.kitchen

    Der Pulli schaut ja schön kuschelig aus.
    Ich würde ohne Jacke draußen erfrieren – tapfer da Pullifotos zu machen!
    Auch wenn ich eure Schneemenge süß finde 😀 wie schnell man sich an so Schneemassen gewöhnen kann, wenn man fast täglich durchbuddeln muss 😉
    Der Kragen schaut sehr raffiniert aus, klasse gemacht!

    Liebe Grüße,
    Maria

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Maria,
      das ging schon ohne Jacke, das war nur knapp unter Null. Und ich würde auch auch noch mehr Schnee nehmen – bloß kommt keiner!
      Fröhliche Schneegrüße
      Ines

      Antworten
  3. Tanja711

    Ich finds auch klasse, dass mal gezeigt wird, dass man nicht immer ein neues Schnittmuster braucht. Man kann sich auch von jedem das Beste nehmen und mischen!
    Toller Pulli!
    LG
    Tanja

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke liebe Tanja, ja, das finde ich so genial am Selbermachen: den Mix aussuchen, wie er einem gefällt.
      Liebe Gruß
      Ines

      Antworten
  4. Maria

    Hallo ines
    Der sieht wirklich kuschelig aus, genau richtig im Moment. Wir haben heute minus 14 Grad und ich habe mir das wärmste aus dem Schrank genommen. Und mich friert es immer noch…
    Danke auch für die Anleitung der seitenschlitze. Werde ich mir merken!
    Liebe grüße
    Maria

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Hallo Maria,
      bei uns ist es auch bärig kalt. Ich bin grad am nächsten warmen Pulli nähen… Und schön, dass Du mit der Anleitung was anfangen kannst!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Johanna

    hallo Ines,

    vielen Dank für dein Toturial. Es hat mir sehr weitergeholfen.Sowas habe ich schon lange gesucht. 😉

    P.s wir haben im bayrischen Wald grad auch minus 15 Grad gehabt letzte Nacht. 😉

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das freut mich! Und kalt ist es hier auch – für heute Nacht sind ca. -20 Grad angesagt…
      LG Ines

      Antworten
  6. Pingback: Jumper – einfach ein Pulli (Werbung) | Nähzimmerplaudereien

Ich freu mich über Deine Worte: