Blusen-Sew-Along: Finale

Finale beim Blusen-Sew-Along bei Elke Ellepuls! Ich bin so froh, dass meine Bluse („Cheyenne“ von Hey June) fertig geworden ist und es nun auch Tragefotos davon gibt.

Seit dem letzten Zwischenstandstreffen musste ich nur noch Knöpfe kaufen, annähen und Knopflöcher nähen. Was war ich froh an meiner Knopfloch-Automatik! Jedes Knopfloch wurde gleich groß, regelmäßig und die Knopflochlänge habe ich genau richtig erwischt.

Ich hatte ja die Befürchtung, dass ich mit der Passform nicht so ganz hinkomme, aber nun bin ich ganz zufrieden. Sie sitzt von hinten relativ gut.

Und von vorne gefällt sie mir auch.

Die Bewegungsfreiheit, die ich auch bei Blusen brauche, ist gegeben – auch wenn ich da aufgrund der hohen Armkugel meine Bedenken hatte.

Mit der Länge der Bluse bin ich mir noch etwas unsicher. Ich wollte (und habe) eine sonnengelbe Walkjacke dazu genäht. Da ich aber bei der Bluse die Tunikalänge gewählt habe, schaut mir die Bluse jetzt zu der taillierten Jacke etwas zu viel unten raus – das sieht irgendwie nach nichts aus. Und dabei ist mir ein so schöner Saum gelungen (s. dieses Tutorial von Grainline):

Da werde ich noch ein bißchen überlegen, vermutlich hochheften und testen und dann entscheiden.

Mit dem Schnittmuster hadere ich etwas:

  • Ich hatte an mehreren Stellen Probleme, dass alles zusammenpasst. Da ich das Schnittmuster habe plotten lassen, ist mir vermutlich kein Skalierungsfehler unterlaufen. Hauptsächlich trat dies bei den Knopfleisten auf.

  • Das Einsetzen der Ärmel finde ich entsetzlich. Die Armkugel ist sehr steil und will eigentlich nicht in den Armausschnitt passen. Nur mit dichtem Stecken (ich klebe nicht!) geht es so einigermaßen. Das hätte sich vermutlich besser lösen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, da einen französischen Saum zu nähen. Speziell wenn man von außen absteppen will, gibt es gerne kleine Fältchen.
  • Das Annähen des Kragens (zuerst außen festnähen, nach innen umschlagen und dann von außen durch eine Absteppnaht befestigen) finde ich sehr schwer. Ich habe (hier) den Kragen innen von Hand angenäht und dann von außen abgesteppt. So sieht der Kragen auch von innen sauber aus. Da wäre andersrum leichter und schneller: innen annähen, nach außen falten und dann von außen absteppen.

  • Die Nahtzugaben: Das Schnittmuster beinhaltet auf den Schnittmusterteilen die Nahtzugaben. Diese sind aber nicht überall gleich und in der deutschen Übersetzung in Milimeter umgerechnet. Das ergibt dann so ungewohnte Nahtzugaben von 7 mm, 10 mm, 13 mm, etc. Da ich einen Inch-Nähfuß besitze, halte ich mich lieber an die originalen Inch-Angaben (1/4“, 3/8“,…). Ich bin schwer versucht, beim nächsten Mal die Nahtzugaben am Papierschnittmuster abzuschneiden und dann die mir angenehme Nahtzugabe selbst beim Zuschneiden zuzugeben.

  • Ich habe viele Stunden (Zuschneiden, 3 Abende nähen, Knöpfe annähen) mit Nähen und auch einige Zeit mit Auftrennen verbracht. Andere Blusen habe ich schon schneller genäht. Als Erstlingsbluse wäre Cheyenne nichts für mich gewesen.

Aber manches ist auch gut am Schnittmuster:

  • Dank der gut bebilderten (Zeichnungen!) Anleitung hält man am Schluß eine gut und schön verarbeitete Bluse in den Händen. Falls das noch nicht genügt, gibt es auf dem Hey June Blog einen Sew Along mit Fotografien.
  • Der Ausschnitt ist mal etwas anderes, gerade zu einer kurzen Kette gefällt er mir sehr gut.

Insgesamt stelle ich immer wieder fest, wie gerne ich Webware vernähe, da kann man jeden einzelnen Stich an die richtige Stelle setzen.

Nun hoffe ich auf eine gute Entscheidung bei der Blusenlänge und auf eine gute Alltragstauglichkeit des gutes Stückes.

Diese Bluse (chemise) ist mein Februar-Teil im Rahmen der Mini-Garderobe bei Miriam Brülläffchen. Ich freue mich grad so darüber, dass diese Minigarderobe immer mehr Gestalt annimmt!

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
blau strukturierter Bluesenstoff aus dem örtlichen Stoffladen – sehr knitterunanfällig!

Schnitt
Cheyenne“ von Hey June in Gr. XL ohne Abänderungen, in deutscher Übersetzung bei Nähconnenction
in Tunikalänge, langem Arm und kurzer Knopleiste
– ich habe ihn als Dankeschön für ein Probenähen bekommen –

verlinkt
Blusen-Sew-Along bei Ellepuls (Danke Elke für die Organisation, war eine tolle Idee!)
Mini-Garderobe Februar: Bluse /Chemise
RUMS
So mach ich das

Merken

Merken

Merken

27 Gedanken zu „Blusen-Sew-Along: Finale

  1. frau nahtlust

    Also ich finde, liebe Ines, dass dir die Bluse hervorragend steht, und auf den Bildern sieht es sogar nach der idealen Länge aus! wow, kann ich nur sagen und bin sehr begeistert. Vielleicht machst du einfach nochmals eine Walkjacke und die ein Stück länger 🙂
    LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Susanne,
      wäre auch eine Idee, die Jacke einfach länger zu nähen….
      Ich muss mal sehen, wie sich die Länge im Alltag bewährt. Kürzen geht ja zum Glück immer, wenn auch nur einmal.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Tanja711

    Hallo Ines,
    das ist doch wirklich genug „Somachichdas“, danke dafür.
    Und danke für die ehrliche Kritik an dem Schnitt, da sind einige Punkte dabei, die auch auf mich zutreffen.
    Die Bluse steht dir gut, die Knöpfe find ich super. Das sind doch Jeansknöpfe, oder?

    Liebe Grüße
    Tanja

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Tanja,
      und den Schnitt wollte ich einfach kritisch betrachten. Es nutzt ja nichts, wenn ein paar Frauen dieser Schnitt gut gelingt und steht und dann andere meinen, der Schnitt sei im Vorbeigehen genäht. Das Schnittmuster hat für uns deutsche Näherinnen einige Schwachstellen, die man meistern kann, aber in das ganz große „Supertoll“ kann ich, nachdem ich den Schnitt genäht habe, nicht einstimmen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    2. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      PS. Die Knöpfe sind eigentlich normale Knöpfe, also von Hand angenäht. Als Jeansknöpfe wäre sie viel zu leicht. Aber stimmt, sie sehen fast so aus.

      Antworten
  3. the pimped fox

    Deine Cheyenne steht dir sehr gut, auch wenn du mit dem Schnitt etwas haderst! Die Länge fand ich auch für mich viel zu großzügig bemessen. Ich habe insgesamt um 6cm den Körper gekürzt und finde die Tunika immer noch relativ lang. Hast du bei der Armkugel die zwei Reihen gerafft, damit der Ärmel, vor allem der obere Bereich der Kugel reinpasst? Bei mir ging das eigentlich problemlos sogar mit französischen Nähten. Aber an so manch anderen Stellen hatte ich auch meine Probleme,
    GLG Uli

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke! Wahrscheinlich werde ich kürzen. Ich glaube, jeder von uns hat so seine Lieblingslänge.
      Beim Arm habe ich ihne Raffen gearbeitet. Beim Kinderhemd von Hey June habe ich das gemacht: die vielen Falten waren aber noch schlimmer. Dort dort konnte ich es mit ganz sauberem Stecken lösen. Also habe ich hier viel und eng gesteckt und hatte eigentlich keine Falten. Nur bin ich der Meinung, ein Blusenärmel kann auch anders eingenäht werden.
      Hut ab, dass Du das sogar mit den französischen Nähten geschafft hast!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Ines

    Deine Mühe hat sich wirklich gelohnt, die Bluse ist einfach toll geworden. So ein richtig schönes Basic-Teil, das Du sicher mit allem Möglichen kombinieren kannst.
    Liebe Grüße,
    Ines

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke! Ja, ich hoffe, die Bluse lässt sich vielfältig tragen. Und dass sie kaum knittert, kommt mir grad auch sehr entgegen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Marietta,
      danke! Und es steckt jede Menge Arbeit drin – Shirts gehen einfach schneller.
      LG Ines

      Antworten
  5. made with Blümchen

    Ich finde, mit der leicht ausgestellten A-Line steht Dir die Bluse toll, und auch die Tunikalänge sieht auf den Fotos sehr gut aus. Ob es wirklich von den Proportionen gut aussieht, müsste man anhand eines Ganzkörperfotos betrachten, und wen Du schon von der Lieblingslänges schreibst, wirst du wohl kürzen? Ich bin meist skeptisch, wenn auf einen Schnitt, der gerade hyped, nur Lobgesänge angestimmt werden. Da finde ich es erfrischend und sympathisch ehrlich, wenn Du von den Problemen mit dem Schnitt berichtest, nämlich gerade du, als erfahrene Näherin. So viele tolle Blusen sind heute gezeigt worden! Ich glaube, ich muss mal schmökern gehen und mir Inspiration für meine ärmellose Sommerbluse holen. Oder ich warte damit noch ein bisschen, bis die Sommerblusenschnitte hypen. 😉 Liebe Grüße, schönen Abend, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Gabi,
      als ich die Bilder dann angeschaut habe, stellte ich auch fest, dass der Schnitt gar nicht so schlecht an mir aussieht (das ist jetzt eine typisch süddeutsche Formulierung…) . Eine ärmellose Bluse steht bei mir auch noch auf dem Nähprogramm – also wenn Du fündig wirst (Lemming und so).
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Martina Hadaller

    Große Klasse, Deine Bluse! Du könntest Dir fürs nächste Mal diesen Ausschnitt ja an einen Blusenschnitt mit weniger steiler Armkugel dranbasteln. Die kannst Du dann auch Walkjackenlänge nähen. Diesen Saum wegschneiden willst Du nicht wirklich, oder?
    LG
    Martina

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Martina,
      der Ausschnitt ist schon das, warum ich diese Bluse genäht habe. Aber die Armkugel ist echt nicht meins. Und die Länge – noch ist sie so.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. Siebensachen

    Mir gefällt deine Bluse ebenfalls sehr gut. Wenn man etwas Näherfahrung besitzt, kann man die schönen Details eigentlich auch auf einen anderen, einfachen Blusen-Grundschnitt übertragen. Danke für die ausführliche Beschreibung.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das Ergebnis der Bluse gefällt mir auch! Und Webware zu vernähen ist einfach fein. Da ich bisher hauptsächlich das Blusenshirt von l&p genäht habe (das hat mehr Weite), ist das mit dem Blusengrundschnitt schwierig.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. Miriam

    Liebe Ines,
    deine Cheyenne gefällt mir ebenfalls sehr. Auch die Länge finde ich gut für dich (soweit es sich beurteilen lässt ohne Kopf bis Fuß Foto), aber wenn du dich nicht wohl fühlst, dann nützt das ja auch nix…
    Danke mit dem Tip für den Kragen. Eigentlich bin ich mit dem Kragen sehr gut zurecht gekommen, auch beim Absteppen, aber es anders herum zu machen klingt sinnig.
    Viele Grüße Miriam

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Miriam,
      voerst lasse ich die Länge noch; ich denke, manchmal muss man ein Kleidungsstück erst noch „eintragen“.
      Und ich denke, die Anleitung entspricht nicht meiner „Nähdenkweise“, daher meine Schwierigkeiten.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  9. Naehkaeschtle

    Deine Bluse gefällt mir ganz gut, besonders den Ausschnitt und die Umschläge finde ich sehr schön und mir würde die Länge so gut gefallen – toll wäre es die Jacke dazu zu sehen. Danke für deinen ehrlichen Bericht … das hilft bei Entscheidungen gut weiter. Viel Freude mit der Bluse! Ingrid

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Ingrid,
      ich konnte und wollte nicht in diese Cheyenne-Begeisterung ausbrechen. Dafür hätten die Schnittteile und die Anleitung einen Tick besser sein müssen. Das Ergebnis ist gut, aber als erste Bluse im Nähleben würde ich sie nichtt empfehlen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Ich freu mich über Deine Worte: