Annie’s Top – ausprobiert

Seit fast drei Wochen gibt es bei Elke ellepuls Annie’s Top, ein ärmelloses Top aus Webware, seitlichem Schlitz, Taillierung im Rücken und Schrägbandversäuberung des Hals- und der Armauschnitte. Ursprünglich bei Style Arc erschienen, hat sie den Schnitt ins Deutsche übersetzt und eine ausführliche Nähanleitung samt Bildern dazu erstellt. Da ich normalerweise Webware lieber als Jersey nähe, musste ich diesen Schnitt ausprobieren.

Vernäht habe ich einen MaxMara-Stoff (50% Leinen, 50% Viscose) mit dünnen Streifen, der sich sehr angenehm anfühlt – und hoffentlich auch angenehm trägt.

Ich habe mich anfangs  – wie ich das eigentlich immer mache – stur an die Anleitung gehalten. Aber an manchen Stellen bin ich im Laufe des Nähens davon abgewichen.

Schrägstreifenversäuberung

Die Schrägstreifen sind als Zuschnittteil auf dem Schnittmusterbogen aufgedruckt. Ich habe die Schrägstreifen mit Lineal und Rollschneider zugeschnitten und dann auf die angegebene Länge zugeschnitten. Angenäht wird der Schrägstreifen rechts auf rechts, nach innen umgeklappt und dann von außen festgesteppt. Beim Halsausschnitt habe ich die auch so gemacht; von innen gefällt mir das Ergebnis nicht ganz so (manchmal flutscht die Nahtzugabe des Schrägbandstreifens raus oder der Schrägstreifen wird beim Nähen nicht mit erfasst) und ich denke, dass deswegen der Schrägstreifen auch leicht absteht.

Daher habe ich dann bei den Armausschnitten den Schrägstreifen innen von Hand angenäht.

Das geht relativ schnell und ergibt ein sehr viel schöneres Ergebnis (auf dem folgenden Bild sieht man den Schrägstreifen von links, unten sieht man, wie es von rechts aussieht).

Schlitz

Die Nahtzugabe des Schlitzes wird innen an der Saumkante schräg eingeschlagen. Da aber die Kante nicht knappkantig festgenäht wird, hält dieses Eck nicht und kann auch kein sauberes Ergebnis geben.

Also habe ich dies auch mit ein paar Handstichen fixiert.

Ist nämlich schon schön, der Schlitz!
Insgesamt gefällt mir das Top sehr gut, sowohl von vorne…

… als auch von hinten.

Das Schnittmuster will ich unbedingt nochmals nähen – werde aber den Schrägstreifen am Hals straffer annähen – in der vorgegebenen Länge und der angegebenen Nähweise steht es (s.o.)  bei mir ab.

Auch werde ich oben eine Größe kleiner nehmen und am Bauch eine Größe mehr. Ich denke, dann passt es besser zu mir. Mit der Passform so bin ich noch nicht zufrieden, da es oben im Verhältnis zum Taillenbereich zu weit ist  – und an der Taille darf es gerne weiter sein…

Mir hat eine Stoffmenge von 70 cm gereicht (also einmal die Länge des Tops inkl. Nahtzugaben). Angegeben sind 120 cm, die vermutlich nötig sind, wenn die Schrägstreifen am Stück zugeschnitten werden. Die notwendigen Schrägstreifen lassen sich aber gut aus den seitlichen Resten des Stoffes zusammensetzen. Ich habe bei jedem Schrägstreifen eine Ansatznaht (unbedingt darandenken, dass Schrägstreifen schräg zusammengesetzt werden).

Nun hoffe ich, dass der Dauerregen aufhört und ich das Top richtig (nicht nur für die Fotos) anziehen kann.

Liebe Grüße

Ines

 

Material
70 cm gestreifter Stoff aus Leinen-Viskose aus der Kilokiste der MaxMara-Stoffe des örtlichen Stoffladens
Knopf aus der Knopfkiste

Schnitt
Annie’s Top in der deutschen Übersetzung und ausführlichen Nähanleitung von Ellepuls, im Original von Style Arc, gekauft zum Einführungspreis

verlinkt
RUMS
So mach ich das
Da dies ein „Oberteil“ ist, darf das Top zu „Ich näh mir meine Minigarderobe“ bei Brülläffchen (alles weiter hier)

Merken

Merken

Merken

18 Gedanken zu „Annie’s Top – ausprobiert

  1. frau nahtlust

    Auf jeden Fall sieht der Stoff super aus und deine Änderungen sind bestimmt auch super hilfreich für andere. Ich wünsche uns allen Sonne, denn dieses Teilchen ist trotz der angedachten Änderungen beim nächsten doch zum Ausführen gedacht! LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Der Stoff ist echt fein (wenn er auch knittert – passt aber gut dazu) und ich sehne mich nach dieser Woche mit jeden Tag Regen sehr nach Sonne!!!
      LG Ines

      Antworten
  2. Gabi

    Liebe Ines, mir gefällt dein Top unglaublich gut!
    Besonders der Stoff! Und deine Tippps für die Schrägstreifen Verarbeitung nehme ich sehr sehr gerne mit, vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Gabi, der Stoff hat auch eine ganz angenehme Haptik und ließ sich super vernähen – das war echt ein Glücksgriff
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. KAZE

    Klein , fein und edel! Nehme ich.Trägt sich mit Sicherheit sehr gut.
    Die Lösung mit dem Schlitz finde ich auch optmal.
    Gestreifte Grüße, Karen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja, manchmal sind die kleineren Nähaktionen ganz fein. Und Schlitz an der Seite mag ich auch sehr gerne.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Bellana

    Die Sonne scheint sicher bald wieder, es müssen ja nicht unbedingt mehr als 30 Grad sein. Für solches Wetter ist dieses Top dann ideal.
    Grüßle Bellana

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Wenn ich dran denke, dass es am Sonntag schon wieder Hitzegewitter geben soll… Aber vielleicht schaffen wir ja einen ganz normalen Sommer-Sonnen-Tag vorher!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. griselda

    Da war das Schnittmuster auch ein Impuls für die eigenen Gedanken, oder?
    Mit den ganzen Änderungen und Abweichungen ist das richtig dein eigenes Ding geworden.

    Gerade für so schlichte Sachen ist ein Basisschnitt sehr super. Wenn das dann erst mal richtig sitzt kannst du das als Grundlage für ganz eigene Sachen nehmen…..
    Ob du jetzt an diesem Schnitt weiterarbeitetest oder grundsätzlich mal ein anderes Top probierst- das lohnt sich immer.

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja, das Schnittmuster werde ich ein wenig anpassen (und vorher noch für die Mama nähen). Manchmal ahnt man ja, dass in einem Schnitt ein Potential sitzt und da denke ich, mit oben weniger und unten mehr bekomme ich ein gutes Basic-Teil.
      Liebe Grüße aus dem Regen
      Ines

      Antworten
  6. Mareike

    Liebe Ines,

    der Viskoseanteil im Leinen lässt den Stoff sicher nicht so schnell knittern. Ich hab ein Jerseykleid mit Viskoseanteil, dass sich sehr gut trägt und sehr leicht auf der Haut anfühlt. Fast wie eine zweite Haut.
    Die Schrägstreifen hätte ich auch mit der Hand angenäht. Selbst bei geraden Linien wird das sonst nie perfekt. Vielleicht hätte man es noch mit Wondertape festkleben können, bevor die Nähmaschine drüber juckelt.

    Alles in allem gefällt mir das Top ganz gut. Bin gespannt, ob es mit den Anpassungen in der Größe hinterher wirklich besser sitzt.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      der Tragetest in den letzten Tagen war herrlich – ein ganz angenehmer Stoff und herrlich bei diesem jetz (endlich!) heißem Wetter.
      In den nächsten Tagen werde ich mich an TopNr. 2 machen, da kann ich dann meine Vorstellungen hoffentlich gut umsetzen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. made with Blümchen

    Sieht voll schön aus, und mit den Größenänderungen, die du angepeilt hast, wird es dann perfekt. Bin schon gespannt auf weitere Teile. Und schick Dir ganz viel Sonne! lg, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Die Sonne ist angekommen!! Und der Tragetest ist genau so, wie ich es mir bei diesem Stoff vorgestellt habe – sehr angenehm. Top Nr. 2 liegt mit Schnittmuster und Stoff bereit.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. SaSa

    Dein hübsches Top gefällt mir sehr! Deine saubere Verarbeitung ist so schön, das macht doch einen riesen Unterschied! Das nächste wird noch besser sitzen, dann kannst Du in Serie gehen!
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten
  9. Miriam

    Viskose mit Leinen klingt als wäre es die perfekte Mischung für so ein Sommertop. Das wird dein perfekter Begleiter an den (hoffentlich noch zahlreichen) heißen Tagen diesen SOmmers sein.
    Vielen Dank mit dem Tipp für das händische Annähen des Schrägbands. Das Ergebnis sieht wirklich sehr sauber aus.
    Viele Grüße Miriam

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja, der Stoff hat sich jetzt an den heißen Tagen wunderbar bewährt, das ist echt ein gute Stoffmischung. Und Schrägband, das an der Kante von vorne sichtbar sein soll, werde ich wohl nur noch von Hand annähen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Ich freu mich über Deine Worte: