Die Raglanelse – endlich! (Werbung)

Ich mag Raglanärmel  – die verschmälern optisch meine relativ breiten Schultern. Wie habe ich mich daher gefreut, als Monika schneidernmeistern ihre Raglan-Else vorstellte. Die bewährte schneidernmeisterliche Passform und dann noch Raglanärmel – ich bin so zufrieden mit meiner neuen Raglanelse!

 

Die Raglanelse sitzt im Schulter- /Oberarmbereich sehr gut, hat keinen tiefen Ausschnitt (wie es die meisten Raglanschnitte haben) und ist auch nicht oversized, dadurch geht der Effekt des „Verschmälerns“ der Schultern auch nicht verloren.

Eigentlich ist die Raglanelse als Kleid gedacht, aber da ich so selten Kleider anziehe, habe ich auf Hüfthöhe gekürzt.

Ursprünglich hatte ich türkisfarbene Armbündchen vorgesehen, aber ein einfacher Saum an den Ärmeln und unten gefiel mir besser. Lediglich die türkisene Jerseypaspel habe ich in die Kapuze eingenäht – das geht bei dem dicken Stoff mit dem Doppelkordelfuß (s.a. hier) sehr gut.

Bei der Sweatjacke meiner Sohnes (hier) habe ich das Flauschige des Alpenfleeces als sichtbares Futter der Kapuze genommen, bei mir wollte ich da lieber die Streifen haben.

An der Taille habe ich die Kurven etwas begradigt, aber das mache ich mittlerweile bei den meisten Schnitten, da meine Taille einfach nicht in das normale Konfektionssystem passt.

Der Alpenfleece gibt sehr warm, ist aber sehr kuschelig. Bei den jetzigen kühlen Herbsttemperaturen trage ich meine bereits sehr liebgewonnen Raglanelse mit einer ärmellosen Weste – das habe ich sehr gerne.

Die nächsten vier Wochen veranstaltet Monika schneidernmeistern wieder einen Elsenherbst – schaut einfach bei ihr vorbei. Heute zeigt sie ganz unterschiedlichen Raglanelsen, die in den letzten Wochen entstanden sind.

 

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
Alpenfleece (1,80 m, gereicht hätten aber 1,60 m) und Jerseypaspel (1 m) aus dem örtlichen Stoffladen
Kosten: 24,30 € + 1,80 €

Schnitt
Raglanelse, Gr. 46, von schneidernmeistern (gibt es hier die nächsten Wochen reduziert zu kaufen)
Mir wurde der Schnitt kostenlos zur Verfügung gestellt.

Dauer
Zuschnitt: sehr lange, da der Alpenfleece auf der Rückseite keine Streifen hat. Ich habe jedes Schnittteil auf den einfach gelegten Stoff aufgelegt, bis zum „Stoffbruch“ zugeschnitten, das Schnittteil am Stoffbruch und passend zum Streifenmuster umgelegt und dann die zweite Hälfte des Schnitttteiles ausgeschnitten. Zuschneiden in doppelter Stofflage war nicht möglich.
Nähen: ca. 1,5 Stunden

verlinkt
RUMS

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

11 Gedanken zu „Die Raglanelse – endlich! (Werbung)

  1. frau nahtlust

    Also am meisten begeistert mich ja deine türkisfarbene Paspel, liebe Ines! Die ist ja der „Eye Catcher“ schlechthin! Super! Sieht nach einem herrlichen Kuschelteil für den herbst aus.
    LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Zuerst hatte ich ja das Bündchen in türkis zuhause – aber irgendwie war es nicht das. Im Laden entdeckte ich dann die Paspel (genau im gleichen Farbton wie das Bündchen), und als die dann eingenäht war entschied ich mich gegen Arm- und Saumbündchen.
      Und warm und kuschelig ist er – die letzten Tage habe ich mich sehr daran gefreut
      LG Ines

      Antworten
  2. made with Blümchen

    Sieht herrlich kuschlig aus (auch schon beim Kapuzenfutter des Sohnes hab ich mir das gedacht!) und das Gelb ist ein schöner Lichtblick jetzt im Herbst. Schön geworden, steht und passt Dir hervorragend! lg, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Der Pulli ist richtig kuschelig, wenn ich ein kleineres Kind hätte, würde es wahrscheinlich den ganzen Tag die Innenseite streicheln. Und ich bin so froh, nun endlich einen mir passenden Raglanschnitt zu haben – meine anderen Raglanschnitte sind alle an den Schultern so weit und der Halsausschnitt zu unförmig. Hier wird der Ärmel mit einer Art Abnähen oben verschmälert, daher sitzt er an den Schultern richtig gut.
      LG Ines

      Antworten
  3. Mareike

    Liebe Ines,

    das Paspel-Detail gefällt mir ja richtig gut. Aber ohne türkises Bündchen ist sie sicher besser. Sonst ist das zu bunt. Ich hab gerade mal geschaut und als Kleid würde ich die Else auch ganz toll finden. Vielleicht näh ich mir die mal. Wobei ich mir dann wohl besser doch mal eine Overlock zulege.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      Die Else könnte ich mir an Dir auch gut vorstellen – am „normalen“ Elsenschnitt sind auch drei Rockweiten eingezeichnet, auch ein leichter A-Schnitt ist darunter.
      Mir gefallen ja deine Handstiche so, sei es an Quilts oder an Deinen Röcken – aber eine Overlook ist auch eine feine Sache.
      Und wahrscheinlich ist es so, wie du meinst: mit farbigen Bündchen wäre das zu bunt – intuitiv musste ich das weglassen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      So ohne die Paspel wäre der Pulli vermutlich langweilig geworden – da bin ich ganz froh drum, dass ich sie eingen#ht habe. Und unsere breiten Schultern vertragen gerne etwas Raglan – und hier sitzen die Ärmel durch die Abnäher oben einfach super.
      LG Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Dir – v.a. für diesen Schnitt, der für mich vermutlich zum Klassiker bzw. Basicteil wird. Letzten Sommer bin ich auf der Suche nach Shirt-Schnitten fast verzweifelt. Die Raglanschnitte hatten alle einen sooo riesigen Ausschnitt und schlabberten über die Schultern…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Sabine

    Eine schöne Else, das mit der Paspel muss ich mir merken! Ich bin ja bekennender Elfen-Fan und trage meine vier gerne und viel. Die Raglan muss bis nach den Ferien warten, Deine gefällt mir sehr gut!
    Betreffend Streifen und einlagig zuschneiden: vor vielen Jahren wurde mir der Tipp gegeben, in der Mitte jedes dritten/vierten Streifens über die ganze Länge ein Fadenschlag zu ziehen, damit man die richtige Höhe behält. Ist vor allem auch bei schmalen Streifen super… vielleicht wäre das mal was?
    Liebe Grüsse
    Sabine

    Antworten

Ich freu mich über Deine Worte: