Blazer aus Stricksweat: Lady Grace (Werbung)

Diese Woche ist das Blazer-Schnittmuster „Grace“ von mialuna im 20%-Angebot! Und da habe ich die Gunst der Stunde genutzt, um als Designbeispiel mir endlich den lang ersehnten „Lady Grace-Blazer“ zu nähen. Auch dieser Blazer ist, ebenso wie die gestrige Softshelljacke, ein Projekt meiner „Minigarderobe“ und durch utopisch herrlich viel Nähzeit in der vergangenen Woche und am Wochenende habe ich es geschafft, mir diesen Blazer rechtzeitig für die Aktionswoche zu nähen.

Ich habe zwar nicht den ursprünglich vorgesehen Stoff genommen – ein dicker Fleece in grau – sondern den relativ neuen Stricksweat „Ben“ von Swafing, den ich im Stoffladen sah und so schön fand. Da der Stoff dicker als normaler Sweat ist, habe ich den Blazer auch eine Größe größer genäht, als ich sonst bei den Mialuna-Schnitten habe. Aber so ist es jetzt ein Blazer zum Drüberziehen für draußen geworden und kein reiner „Innenblazer“.

Der Stoff hat eine ganz leichte Chevronoptik, ist relativ dick und weich. Die Innenseite ist cremefarben und beim Nähen gibt es Flusen ohne Ende! Daher habe ich alle Kanten vorsorglich versäubert, auch weil sich an einer Schnittkante schnell ein Laufmäschchen bildete – und das kann ich ja gar nicht haben.

Den Beleg, der am Jackenkragen sichtbar wird, habe ich aus einem Uni-Jersey aus meinem Vorrat genäht. Aus dem Stricksweat wäre das zu dick geworden und vielleicht auch ein bißchen eintönig.

Zu nähen ist „Lady Grace“ relativ gut, mit Ebook-Anleitung und Video wird man gut durchs Nähen hindurchgeführt. Wenn es eine Anleitung gibt, versuche ich meistens, mich auch daran zu halten, denn einen neuen Kniff gibt es da meistens zu lernen.

Und hier war für mich die Art des Annähens der Belegteile an die Jacke neu, aber mit einem guten Ergebnis.

Es ist jetzt zwar ein sehr klassischer Blazer geworden, aber so bin ich unabhängig, denn zur Jeans passt er immer.

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
Stricksweat „Ben“ von Swafing aus dem örtlichen Stoffladen
Jersey aus meinem Vorrat

Schnitt
Lady Grace“ von mialuna – in dieser Woche sind alle Grace- und Tasja-Schnitte um 20% reduziert.
Er wäre mir im Rahmen des Designnähens kostenlos zur Verfügung gestellt worden, ich habe ihn aber schon vor längerer Zeit selbst gekauft

verlinkt
RUMS
Mini-Garderobe bei Brülläffchen

 

 

 

 

 

8 Gedanken zu „Blazer aus Stricksweat: Lady Grace (Werbung)

  1. frau nahtlust

    Jetzt haust du aber ein Hammerteil nach dem anderen raus, liebe Ines 🙂 Der ist auch klasse und ähnlich wie bei der Softshell kann ich nur sagen: Hut ab! Richtig schön. LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke – Du siehst, es ist hier endlich (!) etwas Ruhe eingekehrt und ich konnte mich im Nähzimmer so richtig austoben!
      LG Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Dank Dir Britta! Der Stoff gefällt mir auch sehr – und ich habe gerade entdeckt, dass er kommendes Frühjahr in neuen Farben nochmals kommt.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Eule im Schlafanzug

    Liebe Ines, dein Blazer ist toll. Gerade bei Jacken finde ich es gut, wenn sie farblich „neutral“ sind und mit möglichst viel zu kombinieren. Da hast du den perfekten Stoff gefunden. Ich habe mir die LadyGrace nun auch endlich mal ausgedruckt. Die steht als übernächstes auf der langen Liste.
    Liebe Grüße, Sandra

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Sandra! Ich hatte ja den Schnitt auch fast ein Jahr ausgedruckt und ausgeschnitten (und habe ihn jetzt nochmals einmal größer ausgedruckt…)
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Mareike

    Liebe Ines,

    das Ergebnis kann sich sehen lassen. Trotz einer Nummer größer, wirkt er dennoch elegant und nicht wie eine kurze Jacke. Einzig die Naht am unteren Rand finde ich merkwürdig. Ich glaube es wäre schöner, wenn die keinen Sprung nach oben macht. Warum ist das so? Weil der Beleg innen damit fest genäht ist?

    Mit dem Jersey hast Du eine gute Wahl getroffen. Außerdem ist das sehr angehm am Hals zu tragen. Und Du hast recht, es wäre sonst zu eintönig geworden.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      seit ich nicht mehr „außer Haus“ arbeiten gehe, besaß ich keinen Blazer mehr. Und die Sweat-Variante ist definitiv angenehmer zu tragen als die klassische. Wenn ich dran denke, dass ich mir mit 19 Jahren schon einen Blazer aus Leinengemisch genäht habe: lang, mit Schulterpolstern,….) .
      Der Sprung am Saum ist gewöhnungsbedürftig – da hast Du Recht – aber die Anleitung sieht dies genau so vor. Vorne runter wird mit ca. 1 cm Breite abgesteppt, das wäre für den unteren Saum zu wenig. Also gibt es da diesen Sprung auf die Saumbreite. Ich habe allerdings auch schon nachgedacht, wie das anders zu lösen wäre – vielleicht den Saum von Hand annähen. Gerade bei diesem dickeren Schlingenstoff wäre das gut gegangen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Ich freu mich über Deine Worte: