Stoffspielereien November 2017: Dreidimensional

Heute, am letzten Sonntag des Monats, ist wieder Stoffspielerien-Tag. Ute Textile Werke sammelt alle Beiträge zum von ihr vorgeschlagenen Thema „Dreidimensional“ – ein für mich total spannendes Thema, da ich das „Flechtmuster“ auf Stoff ausprobieren wollte.

Dieses Flechtmuster hebt sich so aus dem Stoff heraus, dass er wirklich dreidimensional wird.  Beim „Amerikanischen Smoken“ („American Smocking“) entsteht auf der rechten Stoffseite eine Faltung durch regelmäßiges Zusammenziehen und Fixieren der zusammengezogenen Punkte von der linken Seite aus. Im Buch „Stoff Manipulation“ von Ruth Singer (Stiebner-Verlag) wird diese Technik vorgestellt.

Bevor ich mich an mein eigentliches Projekt wagte, probierte ich es an kleinen Stoffstücken aus. Die Grundlage bildet ein Muster in Punktform, das man am besten auf ein quadratisches Raster überträgt. Ich habe dafür „Rasterquick“ genommen.

Da das Vlies nicht zum Aufbügeln ist, habe ich es mit Sprühkleber aufgeklebt (und prompt die bedruckte Seite festgeklebt… Zum Glück sieht man die Quadrate auch auf der Rückseite)

Auf diesen vorbereiteten Stoff habe ich immer oben beginnend das Smok-Muster angezeichnet. Es wird von oben nach unten gestickt, Spalte für Spalte. Daher habe ich die Farbe je Spalte abgewechselt.

Der Faden wird nun mit einem Knoten fixiert, nach links oben zum angegeben Punkt gestochen und dann fest angezogen und dort mit einem Knoten fixiert. Nun einen Punkt nach unten, aber ungespannt, wieder fixieren und dann nach recht oben, usw.

Auf der Vorderseite sieht das dann so aus:

So wird Spalte um Spalte gearbeitet.

  

 

Was jetzt hier so „einfach“ aussieht, hat bei mir doch einiges an Übung gebraucht. Bei meinem ersten Versuch habe ich nur minimal markiert, so frei nach “ ach, das kann ich schon“. Da wusste ich aber schon nach zwei Stichen nicht mehr, wo ich einstechen sollte…

Und der nächste Versuch:

Erst als ich auf dem dritten Probestück (das erste rote Stück weiter oben) durch eine verbesserte Aufzeichnung des Smokmusters und eine konsequentere Nähweise das Muster so hinbekam, wie ich mir das vorstellte, wagte ich mich an ein größeres Stück.

Es misst ungefähr 75 cm x 75 cm – dieses Mal habe ich das Vlies richtig rum aufgeklebt. Darauf kamen wieder die Markierungen.

Die Spalten sind nun sehr viel länger, auch brauche ich zwei Fäden pro Spalte. Nach den ersten zwei Spalten machte ich mir Gedanken über die Haltbarkeit und entschied, auf ein dickeres Garn zu wechseln – Garn, das normalerweise zum Absteppen von Jeans genommen wird.

   

Noch bin ich nicht ganz mit der Fläche fertig. Von den eingezeichneten 17 Spalten habe ich 6 Spalten schon gesmokt – also ist für Beschäftigung an den kommenden Winterabenden gesorgt. Auch habe ich festgestellt, dass es sich am besten Nähen lässt, wenn das Stoffstück ausgebreiet vor mir auf dem Tisch liegt und nicht geknautscht auf dem Sofa….

  

Diese Wirkung, die der Stoff durch das Smoken erfährt, gefällt mir sehr. Geplant habe ich, meine gesmokte Fläche als Taschenvorderseite zu verwenden. Mal sehen, ob die Größe ausreicht und die Falten haltbar genug sind.

Neben diiesem Flechtmuster lassen sich durch diese Smokart noch viele weitere Muster erstellen. Eine schöne Übersicht (und eine bessere Erklärung als bei mir hier) dazu gibt es bei  1001 fashion trend, ebenso bei The Cutting Class

Ein wunderschönes Beispiel, wie diese Smokart in einem Kleid verwendet wird, findet sich hier.

Vielen Dank Ute Textile Werkehttps://textilewerke.blogspot.de/2017/11/dreidimensionale-stoffspielereien.html für diese tolle Thema – ich freue mich schon darauf, die anderen dreidimensionalen Stoffspielereien zu entdecken!

Liebe Grüße

Ines

 

Was sind die Stoffspielereien?

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Der vorläufige Plan für die nächsten Monate, kurzfristige Terminänderungen sind möglich:

31.12.2017: Weihnachtspause
28.01.2018:  „Biesen“ bei Machwerke
25.02.2018: „Gesichter“ bei Nahtlust
25.03.2018: „Falten“ bei Schnitt für Schnitt
29.04.2018: „Schlipse“ bei FeuerwerkbyKaze
27.05.2018: „Japan“ bei madewithbluemchen
24.06.2018:  (Thema noch offen) bei Nahtzugabe

30 Gedanken zu „Stoffspielereien November 2017: Dreidimensional

  1. frau nahtlust

    Guten Morgen liebe Ines. Dsa sieht wirklich super aus, und ich bin gespannt, was weiter daraus wird. Die Wirkung ist wirklich verblüffend. Gerade habe ich auch festgestellt, dass ich bei meinem Beitrag ruhig Fotos zwischendurch hätte machne können. Aber ich habe mal wieder abends gearbeitet und weder an Fotos gedacht noch das dafür passende Licht gehabt… Nunja. Ich lerne dazu. Beim nächsten Mal kombiniere ich das besser. Lieben Sonntagsgruß!
    Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Susanne, noch habe ich ja einiges vor mir. Mal sehen, ob ich das so hinbekommen, wie ich mir das vorstelle und ob der gefaltete Stoff dafür überhaupt tauglich ist.
      Das mit den Fotos finde ich auch schwierig – da ich aber diesmal über mehrere Tage hinweg immer wieder ausprobiert und genäht habe, konnte ich auch tagsüber Bilder machen.
      Lieber Sonntagsgruß zurück!
      Ines

      Antworten
  2. made with Blümchen

    Boah, ist das großartig! Das sieht aus wie geflochten, wunderschön. Ich muss heute passen, werde aber mit Vergnügen die anderen Beiträge lesen. Übrigens hat mir Martina Machwerke verraten, dass das Thema bei ihr im Januar „Biesen“ ist! Auch schön, oder? Darauf freu ich mich schon sehr und habe soeben die „Bibel“ von Colette Wolff bestellt. 🙂
    Danke für die ausführliche Schritt-für-Schritt Anleitung. Es juckt mich in den Fingern, das ebenfalls auszuprobieren. Einen schönen Sonntag Dir! lg, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke – auch dafür, dass Du mitten im Aufräumen zum Lesen und Kommentieren kommst. Ich freu mich auch an meinem neuen Buch – da steht doch auch was über Biesen drin!
      Liebe Grüße, und ich freu’mich, wenn es bei Dir wieder ruhiger wird,
      Ines

      Antworten
  3. Ute Textilewerke

    Liebe Ina, das ist ganz toll geworden. Ja, ich glaube dir gerne, dass das eine große Herausforderung war. Aber es hat sich gelohnt. Bin gespannt, ob du weiter damit arbeitest und es in einem deiner Arbeiten verwendest. LG Ute

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Ute,
      danke! Ich hüätte nie gedacht, dass ich so viele Übungsstücke brauche – aber als es dann klappte, traute ich mich an meinen Plan. Nur fertig geworden ist es nicht, aber die kommenden Wintermonate werde ich mehr zum Nähen kommen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Mareike

    Liebe Ines,

    das kann ich mir an einer Tasche sehr gut vorstellen. Ich habe das selbe Muster mal für eine Stuhlbezug gemacht und der hält immer noch wunderbar. Das sollte also auch für eine Tasche gehen. Übrigens habe ich damals die Anleitung von Burda unter dem namen Canadian Smoking nachgearbeitet. Dort werden noch zwischen den Punkten diagonale Linien aufgezeichnet. So kommt man beim Nähen nicht durcheinander. Kannst Du mal googeln, ist leicht zu finden.
    Ich habe aber ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass man den Stoff besser auf eine ebene Fläche legt. Bin schon auf das Ergebnis gespannt.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      als Stuhlbezug kann ich mir das auch gut vorstellen. Und das macht mir Mut, es auch für die Tasche zu verwenden. Als ich beim Blogpost schreiben war, entdeckte ich auf einer der angegebene Seiten (1001…), dass es auch Canadian Smocking heißt. Und in meinem Buch war auch eine etwas andere Markierung angegeben. Bei meinen vielen Versuchen habe ich dann diese für mich so optimiert. Am hilfreichsten fand ich die unterschiedlichen Farben je Spalte. Ich hoffe, ich bekomme das so hin, wie ich mir das vorstelle.
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Dir!
      Ines

      Antworten
  5. Schnitt für Schnitt

    Hast du das Buch inzwischen geschenkt bekommen?
    Bei den Stoffspielereien zum Smoken letztes Jahr habe ich mich auch durch die 1000 links zum canadian smoking gewühlt. Dieses Flechtmuster gefällt mir auch mit am Besten, macht viel her, vor allem, wenn man so einen schönen Stoff hat wie du.
    Wird der Stoff durch das Vlies steif? Ist das ein Nachteil, oder vielleicht sogar ein Vorteil, weil die Falten mehr Stand haben?
    LG Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Christiane,
      zum letzten Geburtstag habe ich einen Büchergutschein bekommen und musste dann nur etwas zuzahlen… Ich habe ja erst beim Schreiben entdeckt, dass es auch Canadian Smocking heißt (zu Beginn suchte ich nach Smoking – da kommt nur Zeugs zum Grillen…) Der Stoff ist ein Dekostoff aus dem Ausverkuaf. Da kostete ein Meter 2 €…..
      Beim Blauen habe ich die nichtglänzende Seite verwendet, beim roten die glänzende.
      Das Vlies versteift etwas. Das schadet aber meiner Meinung nach nicht, da die Flechterei gut rauskommt.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Annelies Englram

    Liebe Ines,
    das sieht kompliziert aus – sehr kompliziert! Aber der Effekt macht was her. Als Kissen, Taschen- oder Kleidereinsatz kann ich mir das gut vorstellen. Du hast eine Ader für tüftelige Sachen, nicht wahr!?
    Liebe Grüße
    Annelies

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Annelies,
      zum Glück nicht ganz so kompliziert, aber ich musste zuerst üben. Und grade die Stoffspielereien fordern mich zum Tüfteln heraus – sonst würde ich mir nie die Zeit dafür nehmen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. Siebensachen

    Ja, das sieht toll aus und wer die Arbeitsweise nicht kennt, kommt nie darauf, wie man es machen muss. Da steckt also auch etwas Geheimnisvolles drin. Ich gestehe, ich habe mir sofort den Link zum Kleid angesehen, denn diesen Effekt stelle ich mir an einem Kleidungsstück sensationell vor. Ich wünsche dir noch genügend Zeit und Muße für die weitere Arbeit. Dass du uns das fertige Werk dann auch zeigen wirst, da bin ich mir ganz sicher.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke. Mir war die Arbeitsweise bis dahin auch unbekannt. Da es mir aber so gefiel, habe ich jett die Gunst der Stunde genutzt, um es auszuprobierenl An Kleidung kann ich es mir auch gut vorstellen, nur ich selbst mag keine Fältchen für mich am Oberteil. Ich hoffe nun auf ruhige Winterstunden, dann werde ich mein Vorhaben schon schaffen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. Tyche

    Liebe Ines,
    da hast Du wieder viel Geduld gezeigt, danke dafür, daß wir die Übungsstücke, den Mißerfolg und den Erfolg mit sehen dürfen.
    In den 80er Jahren, als die Damenmode voller Schulterpolster steckte, habe ich mir ein Partykleid genäht, dessen Schulterpartie mit diesem Smocking-Muster gestaltet war. Wundersamerweise gelang mir das sofort – und ich habe mir damals auch ein passendes Täschchen mit dem Smockinmotiv gebastelt. Die Sachen habe ich leider nicht mehr.
    Mit dem Thema Smocking möchte ich mich demnächst auch noch intensiver beschäftigen.
    Weiche, fließende Stoffe bringen das eindrucksvollste Ergebnis, sind jedoch auch am schwierigsten zu verarbeiten.
    Die Kleider, die man unter dem Link findet – das kann einem ja schlaflose Nächte verursachen!
    Liebe Grüße
    Tyche

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich hatte mir das in den Kopf gesetzt – deshalb habe ich so lange rumprobiert, bis es klappte. Schade, dass dein Partykleid nicht mehr da ist – das wäre sicher interessant. Hast Du das über die gesamt Breite gearbeitet? Mein Stoff ist eher etwas fester (und durch das Vlies wird es auch noch etwas fester) . Im Buch wird es aus Samt gearbeitet. Da sollte ich es fast mal aus einem weicheren Stoff probieren.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  9. Sindy

    Wow das sieht echt total schön aus aber dauert das nicht unheimlich lange? Ich würd auch so gerne aber irgendwie traue ich mich nicht dran. Hab angst, dass es zu kompliziert ist und ich es dann nicht sauber genug und gleichmäßig genug schaffe. GHAst Du da vielleicht noch einen Tipp für mich? Wie bleibst du an der Stange?

    LG

    Sindy

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Sindy,
      es dauert nicht zu lange. Ich nähe immer wieder gerne von Hand (auch bei Kleidungsstücken, da wird es oft sauberer). Vielleicht zu Anfang kein zu großes Werkstück vornehmen? Und sich vonrehmen, jeden Tag eine Spalte zu nähen? Dann wird das schon.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  10. KAZE

    Toll, dass du dir die Mühe gemacht hast,das ist schon beeindruckend. Allerdings finde ich es schwer einzusetzen, wenn man mal von mittelalterlichen Prachtwämsen oder Ähnlichem absieht. hast du eine Idee? ich bin gespannt . Das Buch habe ich auch, sehr anregend.
    Mitmischen ging heute leider nicht.
    Späten sonntagsgruß von Karen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Karen,
      einsetzen will ich meinen Stoff als Vorderseite einer Tasche – da ich kein festliches Kleid nähen will (und brauche). Das Buch mag ich auch sehr.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Dir Sandra. Ich hoffe, ich komme in den nächsten Wochen dazu – der Winter ist dafür bei mir immer besser.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  11. 123-Nadelei

    Smock finde ich auch spannend. Danke dass Du Deinen Experimentierprozess so detailliert beschreibst. Auch ich bin gespannt, ob Du schon einen Plan zur Verwendung hast, oft werden daraus Kissenflächen. Eine Bekannte hat mich nach neuer Kleidung für Puppentheater gefragt, dafür wäre es auch was: So ein kleines Stück Smock im Königskleid … mal sehen.
    Betrachte ich Deine Fotos als Anregung zur Spielerei mit andersartigen Materialien möchte ich gerne mal Denim für eine Täschchenfläche probieren.
    Danke für die Inspiration.
    LG Ute

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich glaube, diese Technik wird oft für Puppenkleidung verwendet – nur gibt es in meinem Männerhaushalt keine Puppen. hier hat alles einen Motor…
      Aus Denim erhält das sicher noch mal ein anderes Aussehen – evtl. ist ein leichterer besser (und v.a. leichter zu nähen)
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  12. griselda

    Das mit dem Vlies ist ein prima Ansatz, das bändigt die Faltung etwas und man bekommt mehr Kontrolle.
    Ich habe das auch schon mal probiert und dokumentiert, war aber vom Ergebnis eher enttäuscht. Es kam einfach nicht so grafisch raus wie bei dir.
    So finde ich das nämlich prima!

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ohne Vlies habe ich es mir nicht zugetraut. Da hätte ich das Punktmuster auf den Stoff aufmalen müssen – und welche Farbe hält über Wochen und geht dann aber auch wieder raus.
      Ich berichte, wenn ich fertig bin…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das Flechtmuster hat mich gleich begeistert, als ich das Buch bekommen habe. Jetzt muss ich nur noch zum Weiternähen kommen.
      LG Ines

      Antworten
  13. Cordula

    Wow, toller Effekt. Das Buch habe ich auch und blättere immer mit Begeisterung darin herum. Aber ich finde es viel spannender, die Berichte über die konkrete Umsetzung zu lesen. Danke also fürs Zeigen auch der Zwischenetappen.
    LG Cordula

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich freue mich auch sehr an diesem Buch – ich hoffe, ich kann noch ganz viel ausprobieren! Und einfach nur trauen – das wird schon.
      LG Ines

      Antworten

Ich freu mich über Deine Worte: