Archiv der Kategorie: Für mich genähtes

Stoffspielereien März 2017: Shibori

Die Erfahrung lehrt uns, daß die einzelnen Farben besondre Gemütsstimmungen geben.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Es sind Harmonien und Kontraste in den Farben verborgen, die ganz von selbst zusammenwirken.

Vincent van Gogh (1853 – 1890)

Es ist heilsam, sich mit farbigen Dingen zu umgeben. Was das Auge erfreut, erfrischt den Geist, und was den Geist erfrischt, erfrischt den Körper.

Prentice Mulford (1834-1891

Shibori – die alte japanische Technik des Färbens ist heute Thema bei den Stoffspielereien, heute gesammelt bei KaZe.

Weiterlesen

Stoffspielereien Februar 2017: Kopfputz

Alles über Hüte

Sehr vielartig ist der Hut,
oft tut er der Glatze gut.
Besonders in der Winterzeit,
wenn es draußen stürmt und schneit.

Hüte wechseln mit der Mode,
ob in Paris oder Osterode.
Hüte wollen getragen sein,
Hüte groß und Hüte klein.

Es gibt sie schon für Kinder,
nur selten sieht man den Zylinder,
auch den runden Pralinée,
gab’s nicht nur am Bodensee.

 

Stoffspielereien-Tag zum Thema „Kopfputz“! Heute gesammelt von Gabi Made with Blümchen – ich bin schon ganz gespannt, wie sich die Stoffspielerinnen alle ihren Kopf herausputzen.

Weiterlesen

Cardigan „Claire“ / La Maison Victor – mit Schrägbandversäuberung

Zu meinen neu genähten Blusen brauchte ich noch eine passende Jacke drüber – Frostbeule und so… . Ein Schnittmuster dafür war schnell gefunden: der Cardigan „Claire“ aus der aktuellen „La Maison Victor“ 1/2017.

Weiterlesen

Nachspiel Stoffspielereien: Ecken und Kanten

Vor gut drei Wochen waren die Stoffspielereien zum Thema „Mit Ecken und Kanten“ beim mir im Blog zu Gast. Was die vielen Stoffspielerinnen alles gewerkelt haben, könnt Ihr im ausführlichen Blogpost nachlasen.

Ich selbst hatte verschiedenen Möglichkeiten des Amish Folded Star vorgestellt, inklusive eines großen Stern, der noch nicht fertig war. Heute nun gibt es den fertigen Stern.

Weiterlesen

The Blithe Blog Tour: My blouse

Heute macht die Blithe-Blog-Tour bei mir Station mit einer Bluse aus dem wunderbar weichen Voile der Blithe-Stoffserie aus der Hand von Katarina Roccella für Art Gallery Fabrics.

Today, I am hosting the Blithe Blog Tour with a blouse, sewn from the wonderfully soft voile of the Blithe fabric, designed by Katarina Roccella for Art Gallery Fabrics.

Weiterlesen

Appaloosa Bag

Da meine (gekaufte) Jeden-Tag-immer-dabei-Handtasche so langsam aber sicher schäbig aussieht und auch sonst den Geist aufgibt, bin ich auf der Suche nach meinem Handtaschenschnitt, denn diesmal soll die Handtasche selbst genäht sein.

Weiterlesen

Blusen-Sew-Along: Zwischenstand

Heute ist zweite Zwischenstandsmeldung beim Blusen-Sew-Along bei Elke Ellepuls – den ersten habe ich wegen der Stoffspielereien vor einer Woche ausfallen lassen.

Mein Schnitt – Cheyenne von HeyJune  – hat mich vor große Herausforderungen, stundenlanges Nähen und viel Trennerei gestellt. Ich habe mit dem vorderen Ausschnitt, dem Kragen und  den Riegeln gekämpft. Dazu kamen noch die im Schnitt bereits enthaltenen unterschiedlichen Nahtzugaben. Diese machen es zudem unmöglich, den Schnitt ohne die Anleitung zu nähen. Ohne Laptop auf dem Nähtisch also nicht passend nähbar.

Weiterlesen

Jumper – einfach ein Pulli (Werbung)

Nach meiner Kleiderschrank-Ausräum-Aktion im November gab es  – kaum zu glauben aber wahr – keine warmen Pullis mehr. Und es gibt Tage, da mag ich einfach nur einen Pulli anziehen und keine Bluse/Shirt mit Strickjacke.

Weiterlesen

Blusen-Sew-Along und Ideen für die Stoffspielereien

Elke (Ellepuls) ruft zum gemeinsamen virtuellen Blusennähen auf! Und da mir Sew-Alongs helfen, mein Nähen zu strukturieren, bin ich gerne dabei.

Wie in meinem Post zur „Ich näh mir meine Mini-Garderobe“ schon geschrieben habe, werde ich mir eine Bluse nach dem Schnittmuster „Cheyenne“ von HeyJune (in deutscher Übersetzung bei Nähconnection) nähen. Die Bluse / la chemise wird mein Mini-Garderobenteil für Februar werden. (Mehr über diese „Mini-Garderobe“ oben in der Kopfleiste)

Weiterlesen

Mini-Garderobe Januar: Jersey (+Tutorial Seitenschlitze)

Mein erstes Teil der „Mini-Garderobe“ ist das Oberteil aus elastischem Material („haut: Jersey“). Der Schnitt ist ein Mix aus „Else“ und „Karl„, beides aus der Hand von schneidernmeistern. (Alles weitere zur „MIni-Garderobe“ hier bei mir, hier bei Brülläffchen oder hier bei Clothilde – vielleicht magst Du ja auch noch mitmachen und Dir jeden Monat ein Kleidungsstück nähen, so dass sich im Lauf des Jahres eine Mini-Garderobe ergibt?)

Weiterlesen

Beuteltasche (Werbung)

Bei meiner Suche nach einem Schnittmuster für einen Wintermantel bzw -jacke habe ich das Schnittmusterlabel „zwischenmass“ entdeckt. Durch den dadurch entstandenen Kontakt haben mir die netten Schnittdesignerinnen angeboten, ab und zu eines ihres Schnittmuster auszuprobieren. Und eines davon ist diese geniale Beuteltasche.

Weiterlesen

The Sewing Oscars 2016

Euch allen wünsche ich ein gutes neues Jahr 2017! Möge es an vielen Stellen der Welt friedlicher, freundlicher und rücksichtsvoller werden. Und für uns Nähblogger wünsche ich uns ein schönes und aufregendes Jahr mit schönen Aktionen und Zeit zum Nähen.

Nachdem bei mir kurz vor Weinachten einfach die „Luft raus“ war, verabschiede ich das alte Blogjahr erst heute. Dankbar geht mein Blick zurück auf ein interessantes nähreiches Jahr: ich habe viel genäht – für mich und andere, habe manche virtuelle Bekannschaft geschlossen und habe an verschiedenen Aktionen mitgemacht: DIY gegen Novemberblues, 12 Letters of Handmade (so ab und zu), Probenähen für neue Schnitte, Monats-Motto-Tausch und all die vielen Linkparties.

Nina von „Vervliest und zugenäht“ stellte dieser Tage die Idee der „Sewing Oscars“ vor und lädt zum kleidermäßigen Jahresrückblick ein, an dem ich mich gern beteilige.

1. Beste/r HauptdarstellerIn – das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück

Je nach Wetter unterscheiden sich logischerweise die von mir am häufigsten getragenen Kleidungsstücke. Daher nun die jahreszeitlichen Hauptdarsteller:

Frühling: Die hellblaue Langarm-Bluse   Sommer: Die orangene ärmellose Bluse

 

Herbst: Das gestreifte Timpe Tee          Winter: blauer kurzer Karl

 

2. Beste/r NebendarstellerIn – das am besten zu kombinierende Kleidungsstück

Hier ist meine gestreifte Else, mein „Immer-und-überall“-Teil zu nennen. Da ich im Alltag hauptsächlich dunkle Jeans trage, passt sie einfach immer.

3. Beste Regie – die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Am längsten saß ich dieses Jahr an meinem Leinentop, das ich mit Perlen bestickt habe. Ein wunderschönes Stück, leider etwas knitteranfällig

4. Bester Schnitt – das Lieblingsschnittmuster

Mich für ein Schnittmuster zu entscheiden ist schwierig. Daher unterscheide ich je nach Kategorie:

Bluse: Blusenshirt Webware von lillesol women
Unzählige Male genäht, mit langem, dreiviertel oder ohne Ärmel. Hier als vielgeliebte Alltagsbluse

Shirt: Else von schneidernmeistern
geht als Shirt, Weste oder Kleid, hier als Twiggyelse

Hose: Morgan Boyfriend Jeans von Closet Case
bequem und einfach cool. Wird 2017 mit Garantie nochmals genäht. Das diesjährige Exemplar ist minimal zu kurz, daher eher eine Sommerjeans zum Krempeln.

Jacke: Softshelljacke von lillesol women
Da ich mir 2017 dringend eine neue Softshelljacke nähen muss, wird auch dieses Schnittmuster wieder hervorgeholt werden. Dieses Jahr habe ich es als Strickfleecejacke genäht und ziehe diese sehr gerne an


5. Bestes Drehbuch – die beste Anleitung bzw. das beste Ebook

Ich brauche für die meisten Kleidungsstücke keine zu detaillierten Anleitungen, genieße aber gute Anleitungen immer, wie bei der Morgan Boyfriend Jeans oder der Softshelljacke.

 

Jetzt warte ich noch darauf, dass Pauline von Klimperklein Schnittmuster für Erwachsene herausbringt. Ihre Anleitungen sind eine der besten und ausführlichsten, die ich kenne.

6. Ehrenoscar – das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück

Mein Lieblingsstück dieses Jahr ist das Konfirmationsoutfit für einen meiner Söhne. Ich nähte ihm ein weißes Hemd, eine Weste und die Krawatte. Alles passte und er trug es voller Stolz.


7. Goldene Himbeere (Anti Oscar) – der größte Reinfall

Manches, was ich dieses Jahr nähte, habe ich nie oder kaum angezogen. Mir tut es für jedes dieser Teile leid, denn hinter jedem steckt ein gutes Schnittmuster. Meine Stoffwahl war meist nicht gut wie bei der Probewinterjacke

oder der Hemdbluse

Bei meiner seit Jahren ersten genähten Hose hat sich meine Figur so verändert, dass die Birkin Jeans nicht mehr passt:

Dieses Lernen, welcher Stoff für welches Projekt, welche Größe, etc. gehört wohl dazu. Im Rückblick bin ich ganz dankbar dafür, dies immer mehr zu lernen – denn die Fehlkäufe beim Stoff minimieren sich.

Ich bin gespannt, auf was ich am Ende von 2017 zurückblicke. Manche Projekte warten schon im Nähzimmer samt Stoff und Schnitt, andere werden sich ergeben. Es wird hoffentlich ein schönes Jahr werden.

Liebe Grüße

Ines

 

verlinkt
Vervliest und zugenäht

Merken

Merken

Merken

Kurzer Karl mag Mini

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Karl mit seinem tollen Kragen und der weiteren Passform hat mich nicht losgelassen. Da ich für einen Veranstalung dringend etwas Schickeres zum Anziehen brauchte, in dem ich aber auch arbeiten kann, ging das dann letzte Woche Schlag auf Schlag:

Weiterlesen