Hemdbluse

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich liebe Blusen! Sie umspielen die Figur mehr als ein Shirt und sind bei heißem Wetter (vielleicht wird das ja dieses Jahr noch was – grad gibt es ja ein paar Sommertage) angenehmer zu tragen, weil sie viel „luftiger“ sind. Und so musste ich den Hemdblusenschnittt MaCalla von ki-ba-doo ausprobieren um zu meinem bisherigen Lieblingsschnitt (Blusenshirt Webware von Lillesolwoman) eine Alternative zu haben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In meinem Stoffregal fand sich ein uralter heller Webstoff mit Blümchen, vermutlich Viskose. Geeignet zum Ausprobieren, dazu ein Rest von einem leichten Stoff in Jeansoptik zum Absetzen der Knopfleiste, des Armriegels  und des Kragens.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich habe die Bluse mit allen vorgeschlagenen Abnähern genäht, evtl. lasse ich die vorderen bei einer nächsten Bluse weg oder verkleinere sie, da es vorne beim Sitzen ein klein wenig über den Bauch spannt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein wichtiges Plus an den selbstgenähten Blusen ist, dass ich den spitzen Hemdkragen weglassen und dafür nur einen Stehkragen nähen kann. Wie hier verwende ich da meist den vorgegeben Kragensteg.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Erklärung für die Knopfleiste gefällt mir sehr gut und führt auch zu einem guten Ergebnis.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fremd war mir die Nähanleitung im Ebook für den „richtigen“ Hemdkragen (auch wenn ich ihn hier nicht genäht habe): Der Kragen wird stückweise an der Bluse aufgebaut. Mir ist es, wenn ich einen richtigen Hemdkragen nähe, lieber, wenn ich zuerst den Kragen fertig nähe und diesen dann an das Hemd  annähe – so z.B. bei meinen diversen Herrenhemden.

Den Ärmelriegel sollte ich das nächste Mal mit Vlieseline verstärken, dann bekommt das Knopfloch keine Falte.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die runde Saumführung gefällt mir gut, da ich Blusen immer drüber trage.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nicht ideal finde ich diesen Schnitt für bedruckte Stoffe, bei denen das Muster nicht gut auf der Rückseite zu sehen ist. Durch das Krempeln am Ärmelsaum würde man die linke Seite sehen – könnte man aber durch einen breiten Saum, Beleg, etc. verhindern. Und wenn man sich ganz viel Mühe geben möchte, dann wäre ein verdeckter Saum am Ärmel das Tüpfelchen auf dem i. Daher war ich ganz froh, dass mein gut abgelagerter Stoff auch von der linken Seite gut aussieht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch wenn der Stoff etwas gewöhnungsbedürftig ist, habe ich die Bluse schon einige Male getragen und schwanke nun, welchen Blusenschnitt ich für meine nächste Bluse verwende.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
uralt

Schnitt
MAcalla von ki-ba-doo

verlinkt
RUMS

 

 

 

 

 

7 Gedanken zu „Hemdbluse

  1. made with Blümchen

    Liebe Ines, Lemming hier! Ich glaube, das ist ein weiterer Schnitt, bei dem ich Dir nachlaufen muss… 😉 Hier liegen zwar gerade noch zwei unfertige Blusenshirts in Original Lillesol und Pelle bereit zum Fertignähen, ich dachte aber schon, dass ich für eine weitere Bluse die Knopfleiste lieber so hätte wie bei diesem Schnitt: prinzipiell bis ganz oben zu schließen. Danke fürs Zeigen und ausführliche Besprechen! Hört sich gut an, und für so ein Probeteilchen ist die Bluse auch sehr hübsch geworden! Sommerliche Grüße, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Gabi,
      ich bin am Überlegen, die beiden Schnitte zu mixen: 3/4-Arm, schlüpfen und evtl. die Passe weg. Da ich grad Blusen viel lieber als Shirts trage, komme ich hoffentlich zum Ausprobieren.
      Sonnige Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Anja

    An Hemdblusen könnte ich mich auch mal wagen… Aber irgendwie bin ich noch in der Schnell-Fertig-Werden-Phase…
    Wenn ich deine so sehe, hoffe ich, dass sich das bald ändert.

    LG Anja

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Anja,
      einfach mal ran an eine Bluse. Webware macht sehr viel Freude, wenn sie auch Nähfehler nicht so sehr verzeiht. Vielleicht sollten wir mal einen Blusen-Sewalong-Abend machen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Pingback: Bluse für jeden Tag | Nähzimmerplaudereien

Ich freu mich über Deine Worte: