Blusen-Sew-Along: Zwischenstand

Heute ist zweite Zwischenstandsmeldung beim Blusen-Sew-Along bei Elke Ellepuls – den ersten habe ich wegen der Stoffspielereien vor einer Woche ausfallen lassen.

Mein Schnitt – Cheyenne von HeyJune  – hat mich vor große Herausforderungen, stundenlanges Nähen und viel Trennerei gestellt. Ich habe mit dem vorderen Ausschnitt, dem Kragen und  den Riegeln gekämpft. Dazu kamen noch die im Schnitt bereits enthaltenen unterschiedlichen Nahtzugaben. Diese machen es zudem unmöglich, den Schnitt ohne die Anleitung zu nähen. Ohne Laptop auf dem Nähtisch also nicht passend nähbar.

Die vordere Knopfleiste

Damit fing das Elend an: Ich nähte genau nach Anleitung, d.h. ich habe mich an die unterschiedlichen Nahtzugaben (Knopfleiste zusammennähen 7 mm, Nahzugabe umbügeln an der inneren Kante 1 cm, Annähen mit 13 mm) gehalten. Das Ende vom Lied war, dass die Knopfleisten nicht übereinander, sondern nebeneinander lagen:

Da half nur das Auftrennen der vorderen Absteppung und leichtes Verschieben der Leisten, damit beide deckungsgleich übereinander liegen.

Der Stehkragen

Eigentlich handelt es sich nicht um eine „Steh“-Kragen, sondern um einen Kragen, der am Hals anliegt. Auch hier wieder verschiedene Nahtzugaben. Angegeben ist, den Kragen außen anzunähen, nach innen umzuschlagen und dann von außen abzusteppen. Ich weiß nicht, wer von außen einen nach innen umgelegten Saum sauber absteppen kann. Es ist meiner Meinung nach wesentlich einfacher, den Kragen innen anzunähen und dann von außen schön abzusteppen. Aber ich wollte mich ja an die Anleitung halten….

Das Ende vom Lied war, dass ich den Kragen innen von Hand genau auf der Naht angenäht habe:

Gut stecken:

Annähen:

Sich am schönen Kragen freuen: Und dann erst von rechts sauber absteppen:

Insgesamt also von vorne:

Die Riegel

Die Riegel werden auf der Innenseite des Ärmels angenäht, damit der hochgekrempelte Ärmel mittels Knopf festgehalten wird. Von links sah das ja noch schön aus:

Außen, auf der rechten Seite des Ärmels sah es absolut wüst aus:

Also wieder abtrennen und nach einer leichten Spannungsveränderung nur ein schlichtes Quadrat.

Der Ärmelschlitz

Wunderbar zu nähen und wunderbares Ergebnis:

Ärmel einsetzen

Hiervon habe ich keine Bilder, aber es war nicht einfach… . Die Armkugel ist sehr steil, was auch dafür sorgt, dass man in der fertigen Bluse nicht zu viel Bewegungsfreiheit hat.  Ich habe auf die angegebenen französischen Nähte verzichtet.

Der Saum

Der Saum ist mir dank des genialen Tutorial von Grainline super gelungen. Zweimal 7 mm umbügeln wie in der Anleitung – nein danke.

Das Zusammennähen

Hier habe ich französische Nähte gemacht, da ja beim Hochkrempeln der Ärmel die Innennaht sichtbar wird.

Passform

Die Bluse ist sehr schmal geschnitten. D.h. die Schultern sind sehr schmal. Da ich aber die größere Größe (lt Maßtabelle) genäht habe, dachte ich, das wird schon. Dominique Kreamino hat zum ersten Zwischenstand des Blusen-Sew-Alongs ein Tutorial zur Verbreiterung der Schultern gepostet – das wäre vermutlich gut gewesen.

Die Bluse passt, aber die Passform könnte ein wenig besser sein. Es bewahrheitet sich wieder der Satz, dass man sich die Figur der Schnitterstellerin anschauen sollte. Und nur, wenn diese der eigenen ähnelt, werden auch die Schnitte passen. Adrianna Hey June ist sehr schmal (was ich nicht bin) und  daher wird die Cheyenne vermutlich auch nur schmäleren Frauen passen.Mir fehlt etwas die Bequemlichkeitsweite, mal sehen, wie sich die Bluse im Alltag bewährt.  Tragebilder und alles weiter gibt es dann am kommenden Donnerstag zum Finale des Blusen-Sew-Alongs.

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
blauer Blusenstoff aus dem örtlichen Stoffladen

Schnitt
Cheyenne“ von  Hey June in der deutschen Übersetzung von Näh-Connection.

verlinkt
Blusen-Sew-Along bei EllePuls

 

Merken

Merken

11 Gedanken zu „Blusen-Sew-Along: Zwischenstand

  1. Fina - FinasIdeen

    Liebe Ines,
    Super zusammengefasst! Mir ging es ähnlich. Allerdings passt mir Cheyenne einfach super (auch wenn ich nicht als „Schmal“ durchgehe). Daher bin ich auch eine absolute Wiederholungstäterin 🙂
    Die Nahtzugaben rauben mir allerdings auch jedes Mal den letzten Nerv!
    Aber dein Ausschnitt sieht einfach super aus! Ich hoffe, du wirst sie glücklich tragen!
    Liebe Grüße
    Fina

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Fina,
      ich hoffe, dass ich die Bluse gerne trage – so ohne Knöpfe lässt sich das schwer beurteilen.
      Sei lieb gegrüßt
      Ines

      Antworten
  2. Bellana

    Ich finde die Bluse trotz der beschriebenen Schwierigkeiten gut gelungen. Ich ignoriere in der Regel vorgegebene Nahtzugaben und schneide eigentlich immer mit 1,5 cm zu. Die vorgegebenen Nahtlinien übertrage ich aber immer, entweder mit dem Kopierrad oder mit Heftfäden oder auch nur mit Schneiderkreide, abhängig vom Stoff. Was an Nahtzugaben zu viel ist, schneide ich dann später wieder weg.
    Und wenn eine Absteppnaht bei gemustertem Stoff nicht so auffällt, steppe ich auch mal von der Innenseite aus ab…
    Grüßle Bellana

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Bellana, wenn ich die Größe der Nahtzugaben selbst entscheiden kann, entsheide ich auch so, wie ich es für richtig halte. Hier sind sie aber schon im Schnittmuster integriert… Man müsste sie also vorher am Papierschnittmusterteil abschneiden. Na, ja, vielleicht gewöhnt man sich auch daran.
      LG Ines

      Antworten
  3. Esther

    Hallo Ines, mir gefällt deine Bluse – trotz deiner Hürden – aber richtig gut. Ich hoffe, dass sie dir trotzdem passt und gefällt. Mir graut es aber selbst schon ein wenig vor dem Nähen, da ich auch gerne nach einer guten Anleitung nähe. Leider bin ich etwas hinten nach, aber morgen sollte es losgehen. Ich bin gespannt auf deine Tragefotos. LG, Esther

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Esther, der Tragetest steht noch aus. Nähst Du auch die Cheyenne? Bin ja gespannt.
      LG Ines

      Antworten
  4. Anja

    Toll, das du dich durchgebissen hast und die Bluse weitergenäht hast. bei mir landet so was dann gerne in der Ecke.

    Ich bin auf Tragefotos am Donnerstag gespannt.

    LG Anja

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Anja,
      ich hoffe, das wird was mit Donnerstag – heute muss ich erst mal noch Knöpfe kaufen.
      LG Ines

      Antworten
  5. made with Blümchen

    Liebe Ines, du bist nicht die erste, bei der ich von Schwierigkeiten mit der Cheyenne lese. Bei Brülläffchen in den Kommentaren gab es auch eine Diskussion um die Nahtzugaben – irgendjemand meinte, das käme aus der industriellen Schneiderei. Hast du einen Sinn hinter den unterschiedlichen Nahtzugaben entdecken können? Toll, dass du trotz Fluchen durchgehalten hast. Sie sieht so schön aus, es wäre jammerschade, wenn du sie nicht gerne tragen würdest.
    Den kragen hast du wirklich ordentlich gesteckt! 😉 Ein feiner Trick, den Kragen zuerst von innen per Hand festzunähen. Mir ist das schon hin und wieder begegnet, dass man einen Kragen von außen absteppen und gleichzeitig zusammennähen soll. Eventuell würde auch vorher festkleben helfen?
    Aber weiß du was? Wenn ich die Anleitung von Easygrain zum Rollsaum überfliege, dann frage ich mich wirklich, ob es mit einem Rollsaumfuß nicht noch viel einfacher ginge. Ich habe das letztens mal ausprobiert (Bericht folgt), aber Machwerke hat schon vor ein paar Jahren einen tollen Testbericht verfasst: http://machwerke.blogspot.co.at/2014/09/rollsaum-naehen-naehmaschine.html
    Hast du damit Erfahrungen?
    Liebe Grüße, und toi toi toi für den Endspurt!
    Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja Gabi, sie ist fertig geworden, aber bei de Ärmel stand ich kurz vor dem Aufgeben. Da passt irgendwas an den Schnittmustern von hey June meiner Meinung nach nicht richtig (beim Hemd hatte ich mich auch sehr geplagt…)
      Und sie trägt sich sehr viel besser als erwartet! Beim Kragen überlegt ich und dann kam eigentlich nur Handannähen in Frage – so eine hingeschluderte Naht mag ich gar nicht. Kleben mag ich gar nicht. Meine Rolle StyleFix hält schon drei Jahre – ich liebe meine Stecknadeln (selbst Clips nehme ich nur selten)
      Rollsaum: Ich habe zu meiner Maschine keinen Rollsaumfuß und die Füße sind so teuer! Mit der Anleitung gelingt ein ganz toller flacher Saum, grad für heftige Rundungen super geeignet. Und ratzfatz geht das auch.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Pingback: Blusen-Sew-Along: Finale | Nähzimmerplaudereien

Ich freu mich über Deine Worte: