Nach meiner Kleiderschrank-Ausräum-Aktion im November gab es  – kaum zu glauben aber wahr – keine warmen Pullis mehr. Und es gibt Tage, da mag ich einfach nur einen Pulli anziehen und keine Bluse/Shirt mit Strickjacke.

Und gerade als ich aufgrund der Eiseskälte immer mehr unter diesem Mangel litt, zeigte Fina Finas Ideen einen Pullover mit Trompetenärmeln, für den sie Probenäher suchte, den Jumper. Da auch normale Ärmel im Ebook drin sein sollten, dachte ich, der geradlinige Schnitt müsste das Richtige für mich und mein Kälteproblem sein. Und genau das war der Schitt auch, denn ich habe mir zwei Pullis genäht.

Dieser Jumper ist aus einem doppelten Strick, den etwas längeren Ärmeln und dem hohen Ausschnitt.

Der Ausschnitt ist mit einem Beleg verstürzt, von innen mit dem Kettstich abgesteppt. Einen auffälligen 3-Fädigen Coverstich konnte ich mir zu dem dicken melierten Stof nicht vorstellen.

Ganz wie ich es mag, hat der Pulli Seitenschlitze und ist hinten etwas länger als vorne.

Wer sich unsicher ist, wie man Seitenschlitzenäht, darf gerne hier in meinem Tutorial nachschauen.

Da für mich zu einem warmen Pulli (und das ist wirklich ein sehr warmer!) oft ein Tuch dazugehört, habe ich den Ausschnitt eben ganz schlicht genäht, damit das Tuch gut dazupasst. In den eiskalten Tagen der letzten zwei Wochen hat mich der Pulli schon gut gewärmt.

Meinen zweiten Jumper habe ich mit Rollkragen genäht.

Da der Stoff bei diesem Jumper (so eine Art kuscheliger Fleece-Frottee aus dem Resteverkauf) weicher fließt, verändert sich die Optik des Pullis etwas. Aus dem etwas festeren Doppelstrick des ersten Pullis hätte ich mir einen fließenden Rollkragen nicht vorstellen können. Mit dem weichen Stoff gefällt es mir dagegen richtig gut.

Ich mag die Weite des Jumpers recht gerne, da er nur eine leichte Taillierung hat. Gut finde ich auch, dass die Ärmel an der Schulter eingesetzt werden und nicht überschnitten sind. Da meine Schultern etwas breit sind, werden diese durch überschnittene Schultern immer noch betont. Daher meide ich solche Schnitte…

Neben den zweierlei Ärmeln (normal – Trompete) und den verschiedenen Ausschnitten (hoch – tief – Rollkragen) kann man bei der Ärmellänge auch zwischen “normal” und “überlang” wählen. Da meine Arme sehr lang sind, habe ich bei beiden Pullis die Überlänge gewählt, was wunderbar zu den beiden Winterpullis passt und mir ganz arg gefällt.

Meinen Kleiderschrank habe ich nun mit diesen beiden warmen Pullis sowie dem Fleece-Else-Karl-Hack aufgefüllt. Endlich habe ich ausreichend warme Pullis, was ich sehr genieße. Ich mag die kalten Tage sehr, auch wenn ich gerne friere und unsere Wasserleitung in Gefahr stand, einzufrieren. Macht nix, ich kann mich jetzt einmummeln.

Den Schnitt “Jumper” gibt es hier bei Fina Ideen. Einige der Mädels haben traumhafte Teile mit Trompetenärmeln genäht. Andere haben duftige Shirts genäht. Möglich sind Strick- wie Webstoffe.

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
weicher Fleece-Frotte aus dem Resteverkauf
Strickstoff “Kärnten” vom örtlichen Stoffladen

Schnitt
Jumper von Finas Ideen, wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt., genäht in den beschriebenen Variationen in Gr. 44

verlinkt
RUMS

 

 

 

Merken

Merken

Merken