Mein erstes Teil der “Mini-Garderobe” ist das Oberteil aus elastischem Material (“haut: Jersey”). Der Schnitt ist ein Mix aus “Else” und “Karl“, beides aus der Hand von schneidernmeistern. (Alles weitere zur “MIni-Garderobe” hier bei mir, hier bei Brülläffchen oder hier bei Clothilde – vielleicht magst Du ja auch noch mitmachen und Dir jeden Monat ein Kleidungsstück nähen, so dass sich im Lauf des Jahres eine Mini-Garderobe ergibt?)

Da mir die breitere Form des “Karl” für einen bequemen Pulli zusagte, ich aber den U-Boot-Ausschnitt samt Kragen der “Else wollte, habe ich die beiden Schnitte kombiniert. Herausgekommen ist ein warmer und bequemer Pulli aus einem Strickfleece (außen Strick, innen Fleece) – gerade richtig und nötig für die jetzigen kalten Wintertage.

Für den Kragen habe ich das Schnittmuster des Elsenkragens ordentlich gekürzt, da der Kragen aus Strickfleece nicht weich fällt. Mein Kragen hat nun eine einfache Höhe von ca. 5 cm.

Vorne etwas kürzer als hinten, insgesamt so lang, dass die Hüften gut bedeckt sind. Im Winter mag ich keine kurzen Pullis, da muss der Pulli zum Reinkuscheln sein.

Dazu kommt noch ein Seitenschlitz – einmal gefällt mir das gut und zweitens verschafft das unten noch zusätziche Weite.

Und da ich mir dachte, es weiß nicht eine jede, wie man einen solchen Schlitz näht, habe ich mitfotografiert und zeige Euch, wie ich einen Seitenschlitz auf eine relativ einfache Art nähe.

Zuerst schließt Ihr die Seitennaht mit der Overlock und endet damit ca. 3 cm oberhalb des geplanten Schlitzendes:

Die Endfäden der Overlocknaht vernähen. Mit der Nähmaschine näht Ihr nun die noch fehlenden Zentimeter zusammen, hier mit den Pfeilen gekennzeichnet:

Nun können die hintere und vordere Nahtzugabe auseinandergefaltet werden. Mit Stecknadel die Nahtzugaben fixieren:

Die Stecknadeln auf die rechte Seite des Kleidungsstückes umstecken:

Auf der rechten Seite mit der Nähmaschine mit einem Abstand von ca. 0,5 cm werden nun die Nahtzugaben festgesteppt. Evtl. am Schlitzende durch vor- und zurücknähen um die Naht stabilisieren. Ich nähe in Pfeilrichtung:

Von links sieht das das so aus:

Nun den Saum wie gewünscht hochstecken und säumen.

Da ich mit der Coverlock säume und meist eine etwas großzügige Saumzugabe gebe, den überstehenden Stoff abschneiden:

Zum Schluß den Saum an der Seite von Hand zusammennähen:

Nun habt Ihr einen schönen Saum mit Schlitz!

Mein Pulli wurde rechtzeitig vor dem Schnee und der Kälte fertig und ich freue mich so richtig an ihm.

Mein Februar-Teil der “Mini-Garderobe” wird vermutlich die Bluse werden. Sie passt so gut zum Blusen-Sew-Along bei “EllePuls”, der am kommenden Sonntag (22.1.17) startet.

Liebe Grüße

Ines

 

Anleitungen
Schnitt: Patternhack aus “Else” (Kragen und Ausschnitt) und “Karl” (Vorder- und Rückenteil)
Seitenschlitz: eigene Idee

Material
Strickfleece von Hilco, Reststück, ca. 30 €

verlinkt
RUMS
Brülläffchen
So mach ich das

Merken

Merken