Das Thema beim Monats-Motto-Tausch für den Monat November lautete “Weihnachtsdeko”. Ich liebe Weihnachtsdeko! Am Samstag vor dem ersten Advent schmücke ich das ganze Erdgeschoß bei uns. Und am allerliebsten schmücke ich mit Sternen!

Nach diesem Gespräch gingen die Sterndeuter nach Bethlehem. Der Stern, den sie im Osten gesehen hatten, führte sie. Er blieb über dem Haus stehen, in dem das Kind war. Da kannte ihre Freude keine Grenzen. Sie gingen in das Haus, wo sie das Kind mit seiner Mutter Maria fanden, knieten vor ihm nieder und ehrten es wie einen König. Dann packten sie ihre Schätze aus und beschenkten das Kind mit Gold, Weihrauch und Myrrhe.

aus der Bibel in der Übersetzung “Hoffnung für alle”, Matthäus 2, 9-11

Weihnachten und Sterne gehören  daher für mich unbedingt zusammen. Doch da ich keine Sterne nähen kann und mag, war ich ganz erleichtert, dass Anja, für die ich diesen Monat werkeln durfte, auch mit etwas “Nichtgenähtem” einverstanden war.

So habe ich für Anja einen sogenannten “Solino-Stern” geschnitten:
Ein Streifen Tonpapier wird ziehharmonika-mäßig gefaltet und dann eingeschnitten. Anschließend klebt man den Stern zu einer Art Krone zusammen und fädelt einen Faden im unteren Bereich durch. Das geht in vielen Größe und mit verschiedenen Mustern, Am liebsten habe ich jedoch die ganz großen mit einem Streifen von 16,5 cm Breite.
(Vor sechs Jahren habe ich mir ein Buch mit verschiedenen Schnittmustern gekauft – leider ist es nicht mehr erhältlich.)

Zusätzlich habe ich für Anja noch fünf kleine karierte Säckchen genäht und mit lokalen Produkten (Seeberger-Früchte und Weiss-Lebkuchen), etwas für Kind (Badezusatz), etwas für den Adventsabend (Teelichte) und etwas für das Näherinnen-Herz (Wonder-Clips)  gefüllt.

Beplottet habe ich die Säckchen mit kleinen Scheekristallen, damit ein bißchen Wintergefühl aufkommt.

Das Päckchen für mich ist noch nicht angekommen – da kam bei Mandy zuviel zusammen. Euch alles Liebe und erholt euch gut!

Das Vepacken des Sternens hat mindestens genauso lange gedauert wie das Schneiden: Zuerst haben wir eine Schachtel für den ca. 33 cm großen Stern gebastelt. Dann fanden wir keine Umverpackung, so zerschnitt mein Mann einen großen Karton und bastelte weiter… Inzwischen weiß ich, das der Stern bei Anja gut angekommen ist. Nachdem ich den ersten Stern mit Kaffee überschüttet hatte, dann das Verpacken – da war richtig spannend.

Liebe Grüße

Ines

 

Papier
beige-farbenes Tonpapier aus dem Bastelladen

Muster
Stern: aus dem Buch “Solino-Sterne
Plotterdatei: Digital Art

verlinkt
MMT bei Marietta
Creadienstag
Handmade On Tuesday
Dienstagsdinge

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken