Ausblick 2018

Das neue Jahr liegt noch fast ganz neu vor uns und wie schon zum letzten Jahresanfang nutze ich gern die Zeit zwischen all den Fest-, Ruhe und Alltagstagen, um meinen Blick nach vorn zu richten. Was möchte ich im nächsten Jahr angehen, was bleibenlassen, was verändern?

Patchwork / Quilts

Weitergehen wird auf jeden Fall der “Bernina-Triangle-Quilt-Along“. Dort habe ich schon acht verschiedene Dreiecke in unterschiedlicher Anzahl genäht, vier weitere stehen noch aus. Mitte Februar wird der letzte Block veröffentlicht und und dann geht es ans Zusammennähen.

 

Pacthworken möchte ich in diesem Jahr weiterhin und auch meine Kenntnisse vertiefen: welche Farben, welche Kontraste? In den letzten Wochen faszinierte mich vor allem das Quilten: welche Quiltmuster sind möglich, was schafft mein Obertransport an grafischen Mustern? Irgendwann möchte ich mal an einer Longarm-Maschine quilten. Der BSR-Fuß (Bernina-Stich-Regulator-Fuß) für meine Nähmaschine ist ein weiterer Traum, der mir aber im Moment zu teuer ist.

Verschiedene Stoffe liegen für Quilts jeweils in Kisten. Wenn ich es zeitlich schaffe, möchte ich an der #100days100blocks – Challenge von Gnome Angel teilnehmen, bei der auf Instagram die 100 Blöcke von Tula Pink gezeigt werden.

Im Jahresend-Sale der verschiedenen Anbieter habe ich mir auch manche Foundation-Paper-Piecing-Vorlagen gekauft – ich bin nun dazu übergegangen, mir das Deckblatt sofort auszudrucken und entsprechend abzuheften. Die entsprechende Größe drucke ich dann, wenn ich genau weiß, für welches Projekt.

Meine BellaSolids-Sammlung (Uni-Stoffe von Moda) wächst langsam aber kontinuierlich. Beim Aufräumen habe ich auch meine selbst erstellte Farbkarte wieder gefunden (ich hatte sie ordentlichst im Quilt-Ordner abgeheftet…)

Zwei vermutlich unbekanntere Quilt-Alongs möchte ich euch noch vorstellen:

Die Vereinigung Schweizer Quilter bietet einen BOM (Block of the month, Block des Monats) an zum Thema “Swiss Beauty”. Der erste Block und ein Layoutvorschlag liegen schon vor – gefällt mir sehr, da es moderne Blöcke sind.

Ein FoundationPaper-Projekt im monatlichen Rhythmus bietet Quilt Art Design an. Dort können Blöcke mit Vögeln genäht werden – und Tiere in dieser Technik gefallen mir einfach unheimlich gut.

Zu Weihnachten bekam ich von meinem Mann ein Leintuch aus dem Trödelhaus. Da es kein Bauern-Leinen ist, sonder sehr fein gewebt ist, werde ich wohl einen Hintergrundstoff für einen Quilt daraus machen – das war ein so wunderbares Überraschungsgeschenk!!.

 

Kleidung

Auch das Kleidungsnähen wird in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. Im Dezember habe ich zugunsten mancher Patchwork- und Weihnachtsprojekte kaum Kleidung genäht. Da mich aber eine schon seit Wochen zugeschnittene Bluse (und herumliegende!) ärgert, werde ich das Kleidung-Nähen wohl damit starten. Auch die Planungen für ein weiteres Mialuna-Designbeispiel sind gestartet.

Wenn es möglich ist, nutze ich gerne den A0-Schnittmusterbogen eines Ebooks und lasse mir bspw. bei “Die Plotterei” das Schnittmuster drucken und zuschicken. Wenn ich da mehrere ansammle, kommt dies wesentlich günstiger als selbst drucken und kleben.

Und auch bei den Schnittmustern will ich zukünftig das Deckblatt ausdrucken – die Anleitung lese ich weiterhin beim Nähen auf dem Laptop. Ich merke, dass ich da noch mehr Struktur aufbauen will.

Als nächstes großes Kleidungsprojekt steht mein schon 2016 (!) geplanter Wintermantel auf dem Plan. Tina Tina Blogsberg und ich wollen uns gegenseitig ermuntern, an das Projekt ranzugehen. Irgendwie hindert mich das Einlage aus Thinsulate – die ich verwenden will und nicht recht weiß, wie das geht – daran, einfach loszulegen.

Dies ist auch das Projekt meiner “Mini-Garderobe”, welches ich nachholen möchte. Die anderen Projekte werde ich nicht weiter verfolgen, da ich sie nicht brauche (Rock) bzw. eigentlich genäht habe, sie aber nicht “angehakt” habe (Oberteil, Hose).

Mit dem Inhalt meines Kleidungsschrankes hadere ich kaum. Seit der letzten großen Ausräumaktion vor einem Jahr sind wenig Schrankleichen darin. Das meiste meiner selbstgenähten (und gekauften) Sachen ziehe ich gerne an. Daher werde ich weiter nach Bedarf nähen – ich brauche noch warme Pullis – und dabei weiterhin auf gute Kombinierfähigkeit achten.

Da eine weitere Konfirmation in unserer Familie in diesem Frühjahr ansteht und auch die Einladung zu einer Hochzeit im August bereits ins Haus geflattert ist, freue ich mich, dafür auch etwas “schönere” Kleidung zu nähen.

Insgesamt betrachtet habe ich hier viele Kleidungsstoffe für mich und die Männer des Hauses liegen, oft auch ein konkretes Projekt vor Augen – diese “geplanten Projekte” möchte ich dieses Jahr bewußt angehen und hoffe, am Ende des Jahres, manche dieser Stoffe vernäht zu haben. 

Schon länger plane ich ein Tutorial, wie der hintere Ausschnitt bei T-Shirt mit einem Versäuberungsstreifen gut gelingt – da will ich mich die nächsten Wochen nochmals daransetzen.

Mein feiner kleiner Maschinenpark hat noch im November Zuwachs bekommen. Im Nachbarort war günstigst eine Pfaff 260 zu erstehen, samt Möbelstück mit vielen Schubladen. Ich freue mich schon aufs Taschennähen und andere Projekte damit!

Stricken

Stricken ist bei mir immer ein Auf und Ab. Es gibt Zeiten, da stricke ich viel, zu anderen Zeiten sehe ich monatelang keine Stricknadeln. Aber da nun mein Mammutprojekt,

welches ich zwei Jahren auf dem Nadeln hatte, nun endlich fertig ist,

möchte ich mir neben den obligatorischen Socken (da habe ich immer welche) gerne ein paar Tücher stricken. Den Anfang soll der Drachenfels von Mairlynd machen.

Soweit mein Ausblick – ich freue mich auf ein weiteres spannendes Blogjahr mit hoffentlich auch manch realer Begegnung, noch unbekannten Blogaktionen und viel Stoff unter der Nähmaschine!

Liebe Grüße

Ines

 

verlinkt
Freutag – denn ich freu’ mich auf die Umsetzung der Planungen!

 

 

 

 

16 Gedanken zu „Ausblick 2018

  1. frau nahtlust

    Ui, liebe Ines, da freue ich mich jetzt direkt doll mit, denn ich werde all Projekte begleiten und “mitlesen” und mich dadurch mitfreuen. So schöne Projekte hast du dir vorgenommen! Herrlich. Ich danke dir jetzt schon für so viel Aussichtsreiches! Da freue ich mich gleich doppelt und dreifach auf 2018!
    LG und bis bald auf ein Wiedersehen – unbedingt!
    Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Susanne,
      ja, ich hoffe, es lässt sich so manches umsetzen und bleibt nicht nur im Kopf… .
      Und wir schaffen das dieses Jahr schon irgendwie!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich bin gespannt, welche Projekte am Ende von 2018 umgesetzt sind. Machst Du bei diesen beiden BOMs mit? Ich weiß auch nicht so recht, ob ich es wagen will.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
      1. Naehkaeschtle

        Liebe Ines – leider traue ich mir das erstens nicht in beiden Fällen zu (wenn dann nur den Schweizer) – ich kapiere das auf Papier nähen nicht wirklich, damit muss ich mich beizeiten mal genauer auseinandersetzen, aber ich glaube das ist etwas das ich nur verstehe wenn ich mal sehe wie es jemand macht. Und dann habe ich schlichtweg nicht so viel Zeit. Gerade wenn man viel raus kann bin ich oft noch viel mit meinem Sohn unterwegs im Schwimmbad, beim Radeln oder sonstwo im Wald, diese Zeit möchte ich ihm gern lassen, sie wird eh bald vorbei sein und ich arbeite ja auch noch Vollzeit und habe da auch gerade neue Aufgaben übernommen, wo ich Fortbildungen besuchen darf/muss und mich auch erst reinfinden muss. Deshalb möchte ich mich nur auf zwei große Projekte heuer beschränken. Das eine ist der 6Köpfe Quilt und das andere ist mein kleines Privatprojekt, denn ich möchte gern Quilten lernen, damit ich in Zukunft nicht mehr da stehe wie der Ochs vor dem Berg beim heurigen Quilt. Dazu bald mehr auf meinem Blog. Ich gucke aber bei den beiden BOMs interessiert zu und sicher gibt es auch nächstes Jahr wieder ein Angebot. LG Ingrid

        Antworten
        1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

          Liebe Ingrid,
          alles zu seiner Zeit – als meine Jungs noch kleiner waren, habe ich kaum genäht. Daher Hut ab, dass Du mit Vollzeitjob und Familie soviel zum Nähen kommst, Und mit dem FPP finden wir noch irgendwas Nettes!
          Ganz liebe Grüße
          Ines

          Antworten
  2. Schnitt für Schnitt

    So viele schöne Pläne, da freue ich mich jetzt schon, darüber zu lesen! Habt ihr mit den Mänteln schon angefangen? Das steht ja auch auf meiner Nähliste, aber ich ziere mich vor dem umfangreichen Projektliste. Wenn ich mich noch ein bisschen länger ziere, kann ich es gleich auf nächsten Herbst verschieben…
    Mit dem Kragentutorial wirst du mir eine große Freude machen. Ich hab deine schönen T-Shirt-Ausschnitte ja schon früher bewundert und dann auch ausprobiert, wurde aber nicht besonders schön.
    LG Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Momentan ist Tina einen Ticken weiter, sie hat schon zugeschnitten. Aber ich schiebe den Mantel auch schon echt lange und bräuchte ihn doch so dringend!
      Das Kragentutorial will ich rechtzeitig für die Frühjahrs-T-Shirts schreiben. Bilder habe ich zum Glück schon.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Eva Westermeier-Gerolstein

    Hallo Ines! Deine Dreiecke gefallen mir sehr gut!!! Ich muss ein wenig grinsen, jetzt hast Du mich doch noch zu einem BOM gebracht. Bisher habe ich mich erfolgreich gewehrt, aber der Swis gefällt mir sehr gut und aus Resten ist der bestimmt zu machen. Also ich versuche es:-)))))
    LG Eva

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Mir gefällt der Schweizer BOM auch sehr. Und Reste gehen garantiert.
      (Ich überlege noch, bin aber auch sehr versucht….)
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Dank Dir – ich freu’ mich, dass es auch bei Dir wieder mehr lesen und zu sehen gibt.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. made with Blümchen

    An einer Longarm quilten klingt verführerisch! Ich muss mich echt mal schlau machen, ich habe nämlich den Eindruck, bei mir gibt es im Umkreis von 500 km keine Longarm zu mieten. Der 100 Tage-100 Blöcke sew-along klingt echt ambitioniert. (Da weiß ich schon von vornherein, dass ich dafür viel zu inkonsequent bin.) Viel Erfolg! Und ist das nett, wenn Dein Mann im Trödelladen an Dein Hobby denkt – sehr aufmerksam! (Frei nach dem Motto: Schenk Stoff statt Blumen 😉 !)
    Der Stoff für Deinen Wintermantel sieht mir übrigens wunderhübsch aus – rot Brokat, Wahnsinn. Oder ist das das Futter?
    Ja, bitte, das Tutorial für den Versäuberungsstreifen im Shirt kann ich gerade gut gebrauchen! Für die Tochter sind drei Shirts zugeschnitten, die noch beplottet und dann genäht gehörten. Da würde ich direkt auf Dein Tutorial warten, falls Du das für die nächsten Tage geplant hast?
    Gratulation zur neuen/alten Pfaff und HURRA! Du hast die riesige Strickdecke für den Sohn fertig!? Wow, die sieht sehr edel aus und so riesig! Das Drachenfels-Tuch habe ich in mancherlei Variationen in letzter Zeit gesehen und gefällt mir sehr gut. Deine Farbkombination finde ich auch viel versprechend und so schön herbstfarbig.
    Oh, so schöne Pläne, da bleib ich doch direkt weiterhin eine treue Leserin, liebste Grüße, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Gabi,
      das mit dem Longarmquilten bleibt dieses Jahr vermutlich noch ein Traum – da ergibt sich irgendwann die Gelegenheit (und den passenden Quilt dazu). Und die 100 Blöcke werde ich nur machen, wenn ich sie gut zeitlich planen kann, d.h. immer viele im Vorraus nähen.
      Mein Mantel wird grau, das rote ist das Innenfutter – und irgendwann schneide ich auch zu!
      Das Tutorial bekomme ich noch nicht ganz so schnell hin. Ich hinke (mal wieder) mit meinen Plänen hinterher…. Und das Leintuch hat er per Zufall gefunden, als er im Trödelladen eine Schublade aufzog. Und da ich in letzter Zeit altes Leinen gekauft habe (allerdings das gröbere) fand er wohl, da würde ich mich drüber freuen!
      Ich hoffe, ich schmeiße nicht alle meine Pläne über den Haufen, hängt stark davon ab, was das Familienleben so macht (und da geht selten was rund!)
      Liebste Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Mareike

    Liebe Ines,
    das sind viele schöne Projekte, die Du da am Wickel hast. Aber die Strickdecke hat nach so langer Zeit doch einen eigenen Post verdient. Immerhin ist sie wunderschön. Ich hab an meiner Häkeldecke ja auch so lange gesessen und weiß, wie befreit man sich fühlen kann, wenn es dann endlich geschafft ist und Raum für was anderes geschaffen wird.
    Auf Deinen Triangle-Quilt bin ich auch schon gespannt. Ich hatte kurzfristig überlegt, ob ich auch mitmache, aber mich dann doch dagegen entschieden.

    Dein Mann ist ja sehr rücksichtsvoll, dass er Dich mit den Materialien so reich beschenkt. Das Leinentuch kann man für so vieles benutzen. Toll.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,

      ich denk, die Strickdecke bekommt noch ihren Auftritt. Aber das Schönste dabei ist, dass sie mein Sohn heiß und innig liebt und sich oft darin einkuschelt.
      Der Trianglequilt geht bald seinem Ende entgegen. Da ich nie hinterherhinkte, waren das machbare Portionen; das endgültige Design und das Zusammennähen wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
      Ich bin ganz froh, dass mein Mann mittlerweile dafür einen Blick hat, was mir an Stoff gefällt. Das Leinen ist relativ fein (altes Bauernleinen habe ich mir in letzter Zeit einiges gekauft und geschenkt bekommen), fast schon in Richtung moderne Stoffe. Ich muss es noch waschen, dann wird sich die Struktur zeigen. Ich hoffe, es wird nicht zu hart.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Eva Westermeier-Gerolstein Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.