Ich war im Nähhimmel!

Auf Instagram entdeckte ich Mitte Januar, dass Iva Schnigschnag Quilts & More bei BERNINA in Steckborn Ende Januar einen Longarmkurs anbot – und die schnelle Recherche zeigte, dass es noch freie Plätze gab. Einige Tage bewegte ich den Gedanken – das klang so verführerisch und ich träume schon lange davon, mal an einer Longarm zu quilten. Ein paar Stiche auf der kleinen Nadelwelt im Herbst in Friedrichshafen mit einer BERNINA Q24 im Beisein von Iva hatten den Wunsch dann noch größer werden lassen.

Zu Weihnachten hatte ich mir von meinem Mann “nur ein Buch” gewünscht mit dem Beisatz, dass ich sicher im nächsten Jahr noch einen etwas kostspieligeren Wunsch hätte. Und jetzt war die Umsetzung eines langgehegten Traumes mit diesem Kurs greifbar. Zwei Tage überlegte ich, dann meldete ich mich an und war ab diesem Zeitpunkt so voller Vorfreude wie ein Kind auf seinen Geburtstag.

Die Hotelsuche gestaltete sich etwas schwierig, da am Bodensee zur Zeit keine Urlaubs- sondern Nebelsaison ist, aber schlußendlich hatte ich ein Bett und ein familienfreies Wochenende vor mir!

Im Vorfeld bekamen wir die Anleitung für ein einfaches quadratisches Quilttop. Da der Kurs nicht billig (aber seinen Preis wert!) war, wollte ich auch ordentliche Stoffe verwenden. Wenn schon, dann sollte mir nachher das Ergebnis auch gefallen. Ich entschied mich für die von mir sehr geliebten Ombre Stoffe von V&Co, in “normal” und für den Mittelpunkt mit den Goldconfetti. Der zu bequiltende Hintergund ist ein Bella Solid in Bleached White.

Zum ersten Mal war ich im Creative Center von BERNINA, wo Iva schon auf uns fünf Teilnehmer wartete und alles  vorbereitet hatte – so war die Rückseite für unser Top schon aufgespannt. Fünf solch große Longarm-Maschinen mit ihren Tischen in einem Raum zu sehen ist sehr beeindruckend.

Nach einer kurzen Einführung am Tisch – wie teile ich Bordüren ein um den Hintergrund (“negative space”) zu füllen, welche Muster gibt es, was zeichnen wir wann vor – wurde das Top mit wasserlöslichen Stiften markiert.

Danach wurde das Vlies und anschließend das Top eingespannt und die ersten Linien mit der Longarm geheftet. Anfangs war ich mit den beiden Knöpfen rechts und links am Griff noch etwas überfordert, aber gegen Ende wusste ich ganz gut, wie man die Nadel und den Nähfuß senkt und anhebt, wie der Faden hochgeholt wird und v.a., wie man losnäht  – und auch wieder stoppt!

Wir haben 4 x 3 Stunden gequiltet – die Zeit verging für mich wie im Flug.

Gequiltet wurde mit Hilfe eines geraden  und eines runden Rulers und ansonsten noch ein paar Flächen freihand.

Nähen – stoppen – Ruler verschieben – nähen – stoppen – Ruler verschieben – ….
Irgendwann wurde dieser Ablauf fast normal – von mentalen Aussetzern abgesehen – aber ich genoß jede Minute an der tollen Maschine! Ich hatte trotz eines vielleicht äußerlich konzentrierten Aussehens ein innerliches Grinsen, das sich über die kompletten zwei Tage hielt.

Es war so nett, andere quiltbegeisterte Mensche kennen zu lernen und immer mal wieder bei ihnen an der Maschine vorbei zu gehen.

Wunderbar war auch der Ausstausch mit Iva – ihre Ideen und ihre Motivation trugen diesen Kurs.

Am Sonntagnachmittag hatte ich es tatsächlich geschafft: mein Quilttop war gequiltet – ich konnte es kaum fassen und fuhr ganz glücklich nach Hause.

Zwei Tage lang tupfte ich immer noch ganz glückselig die Markierungslinien mit Wasser vom Top, schnitt anschließend das Binding zu und fasste den Miniquilt ein.

Hinten kam der Tunnel für die Aufhängung hin.

Vier Tage nach Steckborn hing der Quilt dann im Wohnzimmer! Was freue ich mich!

Der Besuch des Creative Center ist ein Besuch im Nähparadies. Nicht nur, dass dort alle aktuellen Nähmaschinen stehen , auch die Regale und Aufsteller sind eine Augenweide:

So fast alles Nähzubehör an Fäden, Nähhelferlein und Vliesen gibt es dort – zum Glück war die Zeit Umschauen kurz bemessen….

Neben allem, was ich an der Longarm gelernt habe, war es auch ein Erlebnis, einen langhegten Traum erfolgreich erfüllt zu bekommen. Natürlich würde ich gerne öfters an einer Longarm quilten, aber durch dieses besondere Erlebnis hat es für mich den Zauber und den Charakter des Besonderen  und nicht Alltäglichen – aber eine Wiederholung wäre schon schön – ich war einfach im Nähhimmel!

Liebe Grüße

Ines

 

PS
Einen weiteren Beitrag zu diesem Kurs findet Ihr von mir auf dem BERNINA Blog (ab 18 Uhr).

Stoff
Bella Solids “Bleached White”
Ombre + Ombre Confetti Metallic in New Mulberry von V&A über Quiltmania

Schnitt und Quiltidee
“Square in Square ” von Iva – Schnigschnag Quilts & More

verlinkt
Creadienstag
Handmade On Tuesday
Dings vom Dienstag