Ordnung im Nähzimmer: Linealhalter

Seit ich vor einiger Zeit mir dem Patchworken begonnen habe, habe ich mir immer wieder passende Lineale zugelegt: Zwei große lange in Zentimeter und in Inch um die komplette Stoffbreite zu schneiden, kürzere für das Schneiden einzelner Teile und ein paar Speziallineale wie Dreiecke in zwei Größen, zwei BlocLoc-Lineale und manche anderes. Die langen Lineale habe ich immer an eine Regalwand gelehnt, die kleineren befanden sich in einem Stoffkorb.

So insgesamt war das aber keine befriedigende Lösung. Immer wieder fiel ein Lineal runter oder ich fand die kleineren nicht. Als ich vor kurzem wieder verzweifelt nach einem Lineal suchte, war mein Mann zufällig bei mir im Nähzimmer. Und gemeinsam stellten wir fest, dass da eine andere Lösung her muss. Er verschwand in seiner Werkstatt und brachte kurz darauf ein kleines Brett mit eingesägten Rillen.

Nach kurzem Einstellen der Lineale in die Rillen, stellten wir fest, dass die Rille etwas breiter sein müsste. Also nochmals kurz zur Kreissäge und die Rillen verbreitern und wie wunderbar:

Alle meine Lineal haben nun einen festen Platz im “Ruler Rack”, wie ein solcher Halter im englischsprachigen Raum auch genannt wird.

An dieser Regalwand rechts lehnten die Lineale vorher und fielen eben diesen kleinen Spalt ab und zu runter….

Ich freue mich sehr an diesem neuen Teil für mein Nähzimmer! Vielleicht bekomme ich auch noch ein zweites – ich hätte da noch Ruler zum Quilten, die momentan in einer Pappschachtel ihr Dasein fristen.

Mein Nähzimmer kann aber noch mehr Ordnung vertragen. Eigentlich ist es ja nicht das Nähzimmer, sondern meine Strick- und Häkelsachen, die einerseits in  meinem Nähzimmer aufbewahrt werden aber eben auch neben dem Fernsehsofa stehen….

Neben der Plastikkiste mit den aktuellen Projekten befinden sich leere Pralinenschachteln mit Strick- und Häkelnadeln. Dann kommt eine weitere Plastikkiste mit “demnächst zu verstricken” und meine Carpet Bag mit dem Stickzeug zum Mitnehmen. Und über allem liegen die loesen Blätter mit den Anleitungen. Und wer genau hinsieht: Im Bücherregale dahinter liegen mehrere Wollknäuel… .  Das muss in den nächsten Wochen anders werden:

  • neue, wertige Verstaumöglichkeiten für die Strick- und Häkelnadeln schaffen
  • “Projektaufbewahrungen” nähen
  • Aufräumen!

Falls Ihr gute Ideen zum Verstauen aktueller Projekte habt, ich freue mich über Anregungen. Da ich immer mehrere Sachen gleichzeitig auf den Nadeln habe, wären unterschiedliche Verstaumöglichkeiten nötig.

Das muss bis Ende Februar besser werden!

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Kirschbaumholz aus dem Vorrat meines Mannes
Die Größe des Racks richtete sich nach meinen Linealen und dem vorhandenen Holz

verlinkt
Wir machen “klar Schiff” im Nähzimmer
(Ingrid Nähkäschtle, Ulrike Ulrikes Smaating und Marita Handmade by Maritabw sammeln im Februar 2019 alles, was Ordnung im Nähzimmer macht)
ModernPatchMonday – zwar nichts gepatchtes, aber für Patchworker extrem nützlich

21 thoughts on “Ordnung im Nähzimmer: Linealhalter

  1. frau nahtlust

    Klasse! Ich liebe ordentliche WErkelzimmer… es sieht bei mir selbst zwar meist anders aus, aber wenn ich dann wieder alles freiräume, atme ich richtig durch – bevor ich mich dann in das näcshte Chaos stürze 🙂 Ein tolles Ruler Rack – ich habe zwar weniger Lineale als du, aber das stelle ich mir sehr praktisch vor. Auf in die Aufräumaktion! LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Bisher nutze ich es ganz begeistert und stelle alle Lineale brav wieder zurück.
      Jetzt muss ich mich nur noch zum Aufräumen aufraffe – jeden Tag schauen mich die Kisten & Co. auffordernd an…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Ulrikessmaating

    Hej ines,
    Da hat dein mann ja was tolles gewerkelt 🙂 so haben alle lineale platz und verschwinden nicht mehr in der lücke 🙂 klasse! Auf deine aufräumaktion bin ich mal gespannt! Ganz lg aus dänemark, ulrike 🙂

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Ulrike,
      ja, das war ein ganz schnell umgesetzte Aktion. Aber das Aufräumen…. – das geht hoffentlich dann auch schnell….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. nealich

    Hallo Ines, so ein Ruler Rack ist eine tolle Sache, meines nutze ich schon viele Jahre und habe auch schon eins verschenkt. Wenn Reste beim Schreinern anfallen, fragt der Liebste inzwischen nach ob noch jemand einen Linealhalter braucht ;o)

    Liebe Grüße an Dich, Katrin

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Katrin,
      mein Mann ist auch schon fast in Produktion gegangen… Ich finde es sehr praktisch und minimiert das Geschebbere beim Runterfallen sehr!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. eSTe

    Liebe Ines, das ruler rack ist wirklich ein sehr praktisches Beiwerkzeug im Nähzimmer. Ich kann’s mir nicht mehr ohne vorstellen und so optimal, dass dein Mann dir das selbst machen kann. In Sachen (Un-)Ordnung sieht es bei mir ähnlich aus, obwohl ich doch neulich erst aufgeräumt habe – wie das nur immer entsteht? Ich werd es dir gleichtun und auch mal wieder rangehen – wenn ich die wichtigsten Sachen genäht habe ;-))
    LG eSTe

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe eSTe, ich nähe wie Du auch lieber als dass ich aufräume. Das blöde mit den Wollsachen ist, dass es neben dem Fernsehsofa steht. Zum Glück hat sich noch keiner beschwert (“Du räumst ja auch nicht auf”), aber mich stört es jetzt schon sehr. Da muss ich wohl ran…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Kunzfrau

    Swhr schön dein Ruler rack. Bei mir aber, würde das schon nicht mehr reichen. Dazu habe ich inzwischen zu viele Linelale. Aber schick finde ich die schon!
    Und ich bin sehr gespannt auf deien Aufbewahrungsmöglichkeiten. Da auch ich meist mehrere Strickprojekte habe, verstaue ich diese in verschiedenen genähten Projektbeuteln!

    Gruß Marion

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Marion,
      da könnte man auch zwei Lineale nebeneinander stellen! Oder mehr Rillen reinsägen – also kein Hinderungsgrund!
      Mit den angefangenen Stricksachen muss ich mir echt was überlegen. Denn wenn ich die in “Projektbeutel” welcher Art auch immer, reinstecke, gilt ” aus den Augen aus dem Sinn” – und dann liegt das wieder rum.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Nähkäschtle

    Ruler Rack ist super, ich schleiche schon ewig um so ein Teil herum, die gibt es ja auch zu kaufen. Kreissäge ist hier leider nicht vorhanden … bisher wars mir einfach zu teuer und ähm, ich glaube ich habe noch mehr Lineale … aber ich habe noch so ein schönes Stück Buchenholz von meiner Küche im Keller, das würde sich eigenen … ich gehe dann mal auf die Suche nach dem Schreiner oder Zimmermann.
    LG Ingrid

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Ingrid,
      hast Du eine Oberfräse? Damit geht das eigentlich noch besser. Ansonsten einfach meinen Mann fragen und hier zu Besuch kommen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. Monika

    Liebe Ines,
    ein schönes und praktisches ruler rack. Ich habe auch ein recht gefülltes. Ja, das Aufräumen ist immer eine Herausforderung. Ich mag es im aufgeräumtem Zimmer zu arbeiten. Leider hält es bei mir nicht lange und das Chaos zieht schnell wieder ein. So ist das immer ein Auf und Ab.
    Liebe Grüße
    Monika

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Monika,
      ich mag das Rack sehr gerne – wenigstens diese Ecke auf den Nähtischen ist jetzt richtig aufgeräumt. Aber mir geht es auch wie Dir: Aufgeräumt arbeiten ist wunderbar – und wie schnell ist es wieder dahin! Aber meine “Mistecke” mit den Wollsachen muss definitv weg!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. Mareike

    Liebe Ines,

    bei Deinem Linealhalter gefällt mir besonders gut die Wurmstichigkeit. Das veerleiht dem Ganzen einen gewissen Charakter. Und generell ist Ordnung und Aufräumen so esentiell. Ich persönlich kann nicht in kreativen Chaos existieren. Dann bin ich wie blockiert. Bei mir ist vor allem wichtig, dass ich die Sachen nicht nur verstaue, sondern auch wirklich nicht mehr sehe. Daher kämen transparente Boxen für mich nicht in Frage. Denn sie sehen immer trotzdem uneinheitlich aus, weil der bunte Inhalt durchschimmert.
    Ich habe hier gute Erfahrungen mit einer schubladenreichen Kommode gemacht. Okay, es sind zwei Kommoden. Jedenfalls: Schubladen sind mein persönliches Geheimnis.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      der Halte ist aus recht altem Holz gemacht, das aufgrund seiner Wurmstichigkeit nur nich zu solch kleinere Werkstücken verarbeitet werden kann – und ich bekomme da ab und an etwas daraus gewerkeltes von meinem Mann. Die Löcher mag ich nämlich auch!
      Schubladen mag ich dagegen überhauot nicht. Die sind bei mir wie Gräber, in die alles verschindet und nie wieder auftaucht. Aber da ich meine Sachen in einem extra Zimmer aubewahren kann )also im Normalfall, wenn ich sie nicht im Fernsehzimmer verteile…), komme ich mit meinen “Projektkisten” ganz gut zurecht., Nur aus dem Fernsehzimmer muss das Zeug jetzt raus!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  9. Anni

    Liebe Ines,

    der Linealständer ist großartig. Ich habe leider keinen Platz, um einen solchen hinstellen zu können, daher hängen die Lineale bei mir an einem Nagel an der Wand. Ist manchmal ein bisschen doof, weil es mehrere hintereinander sind, aber ich muss eben mit dem Platz zurecht kommen, den ich hier habe. Wobei… Ich könnte tatsächlich noch einen zweiten Nagel einschlagen, dann könnte ich die mittlere Größe, die ich am meisten brauche, separat hängen… Ha, somit schon mal vielen Dank für die Inspiration dazu!

    Für die Strick-/Häkelnadeln wären so Stifterollen doch sehr schön. Vielleicht mit Aufhängung, dass du sie auch an die Wand hängen könntest (wie ein Hängeutensilo), aber eben auch zum Aufrollen, falls du sie mitnehmen möchtest. Vielleicht einfach auch mehrere, jetzt nach Größen usw. Das sieht bestimmt noch hübscher aus als die Pralinenschachteln, die natürlich aber auch sehr praktisch sind. 😉

    Für an die Wand hatte ich heute erst bei Martin | Das Blogzimmer gelesen, dass er seine Häkelnadeln in so Behältern aufbewahrt, die in einer Lochplatte an der Wand eingehängt sind. Finde ich auch klasse.

    Soviel für den Moment, viele Grüße

    Anni

    Für laufende Projekte finde ich deine transparenten Kisten ganz gut, denn es sieht so aus, als würde da immer einer Menge Material dabei sein. Du siehst den Inhalt gut und passt alles rein, was du zum Projekt brauchst, das finde ich genial.

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Anni,
      auf meinen Nähtischen habe ich zum Glücl für das Rack ausreichend Platz – dort, wo der eine Tisch an das Regal stößt, passt das super. Bisher lehnten sie ja dort. An solche Rollen habe ich auch schon gedacht. Dieses Wochenende will ich endlich mal aufräumen und sichten und dann mal planen.
      Eigentlich mag ich die Kisten auch gerne,- aber nur, wenn sie im Regal im Nähzimmer stehen und nicht überall im Haus…. Da bin ich echt nicht konsequent. Mal sehen, wie es wird.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  10. made with Blümchen

    Liebe Ines, die Crux am Aufräumen ist bei mir meistens, dass es noch keinen neuen fixen Platz für die aufzuräumenden Dinge gibt. Vielleicht könnte etwas aus dem Regal dahinter woandershin ausgelagert werden (die Brettspiele?), sodass Du ein Regalbrett für die Stricksachen frei bekommst? Denn ins Nähzimmer würde ich an Deiner Stelle die Sachen nicht auslagern – es hat ja einen Grund, warum die Stricksachen genau da stehen, wo Du sie häufig zur Hand nimmst.
    Für meine Stricknadeln mit Seilsystem und die Häkelnadeln habe ich eine spezielle Mappe, wenn du kommst kann ich sie Dir zeigen. Die vielen Nadelspiele sind in einer Rolle super untergebracht. Die langen Stricknadeln (die ich kaum mehr verwende) liegen in einer Schublade. Für meine verschiedenen Strick- und Häkelprojekte verwende ich inzwischen einfach große durchsichtige Gefrierbeutel mit Zippverschluss: Ich sehe was drinnen ist + die Wolle hat Platz + die Anleitung kommt gefaltet dazu. Vielleicht nicht die hübscheste aller Aufbewahrungen, aber mit Sicherheit die praktischste.
    Deinen Linealhalter bewundere ich sehr! Meine Lineale stehen derzeit am Fenster, da können sie aber nicht runterfallen, von daher ist der Platz gut.
    Viel Erfolg beim Aufräumen! Liebe Grüße, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Gabi,
      das ist mir beim Aufräumen ja auch immer wichtig: jedes Ding braucht seinen Platz. Und wenn keine Aufbewahrungsmöglichkeit da ist, räume ich auch nicht auf. Nun will ich die Pralinenschachteln loswerden (der Anfang ist schon gemacht!), und vermutlich nähe ich mir noch irgendwelche Beutel im Lauf der Jahre, in die ich die verschiedenen Projekte aufbewahre. Das Schlimme an der ganzen Angelegenheit ist: das steht das schon seit Wochen und ich muss einfach ran und Räumen (und nähe und stricke doch viel lieber) !
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.