OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Karl mit seinem tollen Kragen und der weiteren Passform hat mich nicht losgelassen. Da ich für einen Veranstalung dringend etwas Schickeres zum Anziehen brauchte, in dem ich aber auch arbeiten kann, ging das dann letzte Woche Schlag auf Schlag:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Donnerstags Stoff gekauft und gewaschen, Freitagvormittag den Karl genäht und Freitagnachmittag den Minirock und abends den Loop – das war neben dem alltäglichen Kuddelmuddel schon eine Herausforderung. Und am Samstag wollte ich ja nachmittags noch meine Winterjacke für den Wintermantel-Sew-Along fertignähen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich stehe oft im Stoffladen und überlege, wieviel Stoff ich für ein bestimmtes Modell benötige und dann bitte ich die Verkäuferin, direkt an mir zu messen bzw. den Meßstab an den Stoff zu halten (damit ich mir bspw. 30 cm besser vorstellen kann). Für den kurzen Karl hatte ich die Vorstellung eines kuscheligen Sweats (den ich auch fand!) und der etwas über die Hüfte reicht. Ich bat also die Verkäuferin an mir zu messen: vom Kopf oben bis runter bis zur gewünschten Länge plus die Ärmellänge plus eine Sicherheitszugabe von 10 cm. Oben vom Kopf, da Karl ja diesen schönen Turtleneck hat. Heraus kam bei unserer Messerei 1,70 m, von denen minimal etwas übrigblieb.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich habe am Schnittmuster jeweils an der Umbruchlinie 3 cm weggefaltet, in dieser Höhe passt Karls Kragen an meinen Hals.

Das Vorderteil ist in meiner Version etwas kürzer als der Rückenteil und die Seitennaht ist  ein paar Zentimeter geschlitzt. Die Seitennaht habe ich bis kurz vor den Schlitzanfang mit der Overlook genäht, dann die Nahtzugabe zur Seite gefaltet und von rechts abgesteppt:

Von links:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von rechts:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Ärmel sind etwas länger als im Schnitt, aber ohne Daumenloch. Ich wollte sie bei Bedarf etwas über die Hand ziehen können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Minirock ist an ein Tutorial von Brigitte Heitland auf dem Bernina-Blog angelehnt. Er besteht aus 65 cm schwarzem Bündchenstoff von Albstoffe (die Falte ist vom Trocknen über Wäscheleine…)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich habe am oberen Abschluß das Gummiband nicht angenäht, sondern in einen Tunnel eingezogen. Manchmal leiert ja das Gummiband aus und kann in einen Tunnel besser neu eingezogen werden (das ärgert mich auch an manchen Kaufsachen wie Schlafanzügen oder Unterwäsche: wenn die ausgeleierten oder porös gewordenen Gummibänder nicht ausgetauscht werden können – grrr ).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Säume habe ich mit dem Dreifach-Stich der Coverlock genäht und bin damit fast innerhalb der angegebenen Nähzeit von 30 min geblieben – und Ihr wisst ja, es musste schnell gehen!.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der kurze Karl samt Minirock war genau das Richtige für diesen Tag, selbst die Wischpresse ließ sich mit ihm zum Abschluß damit bedienen… .

Die Kombination “dunkles blau” und “schwarz” war mir ein wenig zu duster. Zum Glück erinnerte ich mich, dass ich letztes Jahr einen leichten Voile für einen Loop gekauft hatte, der passte dann hier perfekt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ohne Loop kommt der tolle Kragen etwas besser zur Geltung, ich fühle mich aber etwas weniger “unbunt” mit ihm.

Mein kurzer Karl passt auch wunderbar zu Jeans, mit dem Minirock wird es etwas feiner. Und diese Oberteile, die sich für schicker aber auch für den Alltag eignen, die mag ich!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
örtliche Stoffläden

Schnitt
Kleid “Karl” von schneidernmeistern mit den beschriebenen Änderungen
Jerseyrock von Brigitte Heitland mit den beschriebenen Änderungen
Loop einfach so

verlinkt
RUMS

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken