Nadelbrief “blau-schwarz-weiß”

Blau – Schwarz – Weiß

Der Nadelbrief der dritten Woche hat diese drei Farben zum Thema. Ich mag ja die von Susanne vorgeschlagenen Themen sehr, weil sie jede Woche vom uns ein neues Denken und Überlegen erfordern. Und nun schon in der dritten Woche konnte ich mir jeweils ein paar Stündchen nehmen, um etwas auszuprobieren. Für mich liegt der Reiz der Nadelbriefe, eine Technik auf einem kleinen Stück auszuprobieren oder auch am Innenleben zu feilen. Und da Stoff und Faden meine Lieblingsmaterialien sind, werde ich mich vermutlich darauf beschränken und mich darin ausprobieren. Daher geht es bei meinen Nadelbriefen weniger künsterlisch, sondern eher handwerklich zu.

Mein erster Gedanke galt einem Patchworkblock in diesen Farben. Daher probierte ich einen sogenannten “Logcabin” aus – aber ich hatte das wunderschöne Vorbild von Karen und ließ das dann lieber bleiben (und werde mir, wenn ich Mini-Logcabins nähen will, ihre Vorlage kaufen).

In meinen Sternen für die Stoffpielereien hatte ich bereits mit Stoffstreifen gewebt, daher machte ich in dieser Richtung weiter. Also zuerst Streifen in der Breite von 1,5” schneiden.

Dann diese Streifen durch den Bandeinfasser schicken und auch an der anderen Seite schmalkantig absteppen. Ich habe die Stücke nicht zu einem langen Band zusammengenäht, da ich kurze Stücke zum Weben benötigte – da hätte das ja keinen Sinn gemacht.

Auf die Klebeseite eine Stückes H250 (etwas größer als der Nadelbrief werden sollte) zeichnete ich ein Hilfslinien in 60 Grad, holte die Korkplatte wieder hervor und steckte dann kurze Streifen eng nebeneinander auf das Vlies. Gespannt werden die Streifen mit Stecknadeln.

Dann webte ich die Streifen der nächsten Farbe ein:

(ich habe dieses Einwebmuster nochmals geändert, hatte aber vom endgültigen kein Foto…)

und dann die dritte Farbe.

Und je mehr Streifen eingewebt waren und die Fläche sich damit eng füllte, umso mehr dreidimensional wurde das gute Stück.

Danach habe ich mit einem kleinen Bügeleisen versucht, das Gewebe mit dem darunter liegenden Bügelvlies zu verbinden – das ging aber aufgrund der Dicke nicht ganz so gut, die Hitze kam gar nicht so richtig unten an So einigermaßen habe ich das Gebilde aber heil vom Kork bekommen und habe dann kräftig auch von der Unterseite her gebügelt. Anschließend nähte ich den Rand ca. 0,5 cm breit ab, damit hatte das alles ausreichend Stabilität, damit es weiter verwendet werden konnte.

Innen verwendete ich wieder den weißen Stoff und griff mit zweierlei Filz auch die beiden anderen Farben schwarz und blau wieder auf.

Außen rum habe ich ein klassisches Binding genommen – dieses Mal habe ich den Binding-Streifen in 2” Breite zugeschnitten. Das war fast ein wenig knapp, da die Weberei schon ein wenig dick ist.  Daher konnte ich den Nadelbrief auch nicht mit dem Bandeinfasser einfassen.

Ich mag dreidimensionale Effekte aus Stoff – das macht Laune!

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Uni-Patchworkstoffe und H250 aus meinem Nähzimmer

Idee
bspw. im Snaply-Magazin oder bei Mister Domestic

verlinkt
Das große nahtlust-Nadelbrief-Jahr 2019 (what else…?)
Nähzeit am Wochenende

34 Gedanken zu „Nadelbrief “blau-schwarz-weiß”

    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Christiane! Mit den Unistoffen kommt das Muster auch richtig gut zur Geltung – manchmal ist “pur” am besten.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich habe das vor einigen Monaten (da war das ein richtiger Hype) oft gesehen – das musste ich eindach mal ausprobieren.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  1. frau nahtlust

    Liebe Ines, genauso geht es mir auch: Die Themen laden zum Neuerforschen und Probieren ein und auch zum Neutesten von Bewährtem! Eine tolle und megastarke Dreidimensionalität ist dir gelungen, wie ganz und gar fantastisch und wunderbar! Ich bin schwer beeindruckt und danke dir herzlich für die Verlinkung! Wow – was ist das schön! Dann mal hinein in die Folklore-Woche!
    LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich hätte das am Anfang nicht gedacht, dass mir das jede Woche auf Neue Spaß und Freude macht. Aber jede Woche ein bißchen Zeit zum Ausprobieren / Tüfteln – das ist echt klasse! Die Folklore wird ein wenig einfacher…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Sabine v PeterSilie&Co

    Einfach nur wow. Beim klicken auf den Link habe ich mich gefragt ob das Muster selbsterstellt ist oder zufällig ein passender Stoff vorhanden war.
    Aber eigentlich war es ja logisch dass das Muster durch flechten selbst erstellt wurde.
    lg Sabine

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich denke, es gibt sicher irgendwo solche Stoffe – aber Selbermachen war viel spannender!
      LG Ines

      Antworten
  3. Martina

    Dein Nadelbrief ist wunderschön! Dieses dreidimensionale Webmuster gefällt mir sehr. Ich glaube ich muss das ausprobieren.

    LG
    Martina

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja, einfach ausprobieren. Das geht gut. Und man kann die Bänder auch gut einbügeln oder mit einem Schrägbandformer vorformen – das muss nicht mit dem Bandeinfasser genäht werden.
      LG Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Elke,
      solch einen Stoff gibt es sicher irgendwo – aber ich wollte diese Technik unbedingt ausprobieren.
      LG Ines

      Antworten
  4. made with Blümchen

    Sehr cool, liebe Ines! Du machst Dir jetzt also quasi jede Woche eine kleine Stoffspielerei, dafür eignet sich diese Aktion ja auch großartig! Das dreidimensionale Ergebnis sieht richtig toll aus. Liebe Grüße, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Du hast mich ertappt! So dachte ich gestern beim Schreiben auch. Vermutlich werde ich das nicht jede Woche mit einer neuen Technik etc. schaffen – aber wenn es sich ausgeht, mache ich das.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Schnitt für Schnitt

    Schöön! Ich mag Ich mag deine dreidimensionale Effekte aus Stoff auch sehr gerne. Und ich erinnere mich gerade an die Stoffspielereien in schwarz-weiß von dir, die auch so tolle optischen Effekte erzeugt haben. Vom letzten Stoffmarkt habe ich mir breite Stoffbänder mitgenommen, irgendwann wird daraus mal ein Kissen im gleichen Kasterlmuster. Ich brauche nur noch ein Stück Kork zum Festpinnen. LG Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Unbedingt ausprobieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass da noch Dein ganz persönlicher Stil mit rein kommt. Die dickere Korkplatte haben wir im Baumarkt (entweder als Bodenplatte oder Isolierplatte) einzln gekauft. Aber vielleicht tut es eine alte Pinwand auch?
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. eSTe

    Wow! Da bin ich aber sehr begeistert! So eine aufwändige Technik und so perfekt gelungen. Das stell ich mir wirklich schwierig vor, die ganzen Streifen so ebenmäßig hinzukriegen. Allein das Fixieren wird schon eine Weile dauern. Ganz tolle Wirkung und ein Star unter den Nadelbriefchen.
    LG eSTe

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Die Streifen waren noch das Einfachste. Mit dem Bandeinfasser müssen nur die Streifen in der richtigen Breite zugeschnitten werden und dann einfach durch”jagen”. (nur bei manchen Stoffen geht es nicht so gut – ich weiß noch nicht, woran das liegt). Aber das Fixieren dauert schon, v.a. wenn man eine Farbe fertiggesteckt hat und dann feststellt, dass es falsch ist. Die schwarzen Streifen habe ich dreimal durchgewoben….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. Steffi

    Hallo
    Das sieht ja klasse aus. Kompliment. Überhaupt schaue ich sehr gerne bei dir auf dem Blog vorbei. Du hast auch immer tolle Hinweise und Tipps für inspirationen. Allerdings wollte ich gerne nach deinem Logcabin -Tipp schauen aber der Link funktioniert leider nicht.
    Liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
  8. 123-Nadelei

    Solche Stoffweberei passt perfekt für eine Nadelaufbewahrung. Ich hatte mich auch mal an der Technik versucht, aber zu wenig Geduld ergab ein nicht geplantes Muster. Das farbgestaffelte Innenleben ist zweckmässig und für Nadelbriefe ausreichend.
    LG Ute

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich habe auch des öfteren die Streifen wieder rausgezogen und verbessert eingezogen. Daher dauerte das schon länger als geplant. Und für innen hat dieses Mal weder die Zeit noch die Lust gereicht, um etwas ausgeklügeltes einzunähen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  9. Nähkäschtle

    Wow, total krass Ines … diese feinen Streifen und dieses 3-D-Muster und überhaupt, das ist sehr spannend und ich gucke es mir so gern an und staune und bewundere! LG Ingrid

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Ingrid – nachdem mein Patchwork nicht so wollte, musste ich mich umorientieren und dann kam eins zum anderen und nun bin ich sehr zufrieden mit dem Nadelbrief.
      LG Ines

      Antworten
  10. Mareike

    Liebe Ines,

    das Nadelbriefchen ist voll schön geworden. Auf den ersten Blick hab ich gar nicht gesehen, dass es gewebt ist. Und ich hab mich noch gefragt, wie Du das wohl hinbekommen hast. Eine tolle Technik mit einem tollen Effekt.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike, dieser Nadelbrief hat total Spaß gemacht, wenn er auch viel länger gedauert hat, wie ich geplant hatte. Zum Glück bin ich gerade etwas unverplanter als sonst.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Kerstin – dieses Mal konnte ich mir richtig Zeit nehmen, denn so oft wie ich das Ganze wieder auseinander genommen habe….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  11. Anni

    Das ist ja der Wahnsinn, liebe Ines. Wie kann man so etwas können? Die Idee, die Stoffstreifen in mehreren Dimensionen zu verweben, ist genial, auch wenn mir ein bisschen schwummerig beim Anschauen wurde *lach*.

    Viele Grüße
    Anni

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Anni, dafür gibt es online jede Menge Anleitung dafür, Die Schwierigkeit besteht darin, die letzte Farbe sicher durchzuweben, da alles eng wird. Aber irgendwie geht das schon; ich hatte eine lange dicke Nadel mit einem riesigen Öhr, in das ich die Bänder einfädeln konnte.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.