T-Shirts in schwarz – was will Mann mehr!

T-Shirts sind in unsererm Haus immer Mangelware: entweder werden sie zu klein oder sie gehen kaputt. Daher könnte ich fast unbegrenzt Nachschub produzieren. Gern getragen werden Shirts in meliert oder eben in schwarz. Als nun der Jüngste den Wunsch äußerte, ich soll ihm ein T-Shirt nähen, war das der Startschuß für einen Marathon in schwarz.

Ich erstand im Stoffladen 2,40 m schwarzen Baumwolljersey mit kleinem Elasthan-Anteil und suchte Schnitte heraus. Diese Menge reichte für zwei Männershirts und ein Kindershirt und fast keine Reste sind übrig! Die Shirts nun im Einzelnen:

Das Astronauten-Shirt

Der jüngste Sohn meinte: “Mama, kannst Du mir ein T-Shirt mit V-Ausschnitt und Astronaut drauf nähen?” Meine Frage, warum ich ein T-Shirt nähen solle, beantwortete er mit: “Sonst müssen wir ja eines kaufen”. Er machte mir sogar eine Zeichnung, wie das Shirt aussehen sollte, samt verdrehtem V-Ausschnitt (den ich aber wegdiskutierte).  Irgendwann kam ich dann dahinter, dass das Shirt für eine Aufführung mit der Schule sein sollte. Und plötzlich sollte dann auch nichts mehr drauf, die Schüler wollten mit einer Schablone drucken. Aber irgendwie klappte das nicht beim ihn und er stand mit dem schwarzen T-Shirt wieder vor mir und sagte. da solle “Astronaut” drauf. Zuerst dachte ich an den Plotter, entschloß mich dann aber, das Wort zu sticken und auch die Rückseite des Shirts mit einem Raketendesign zu verzieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Schemazeichnungen haben es mir echt angetan:

Das Oldtimer-Shirt

Mein Großer liebt V-Ausschnitte bei Shirt – da musste dann also einer her. Ich nähe einen Versäuberungsstreifen wirklich gerne hin (einer der Söhne meinte, in grau sei das ok, bitte nicht bunt.)

Und damit das Shirt nicht ganz schwarz blieb, habe ich eine Stickerei mit der Schemazeichnung eines Schleppers aufgestickt – der junge Mann schraubt gerne an solchen Maschinen herum und ist oft in der Werkstatt anzutreffen.

Das schlichte Shirt

Mein Mann bekam ein ganz schlichtes T-Shirt: Rundhals und nix drauf – kann man schon nichts falsch machen…

Letzte Woche habe ich weitere Shirt-Stoffe erstanden: schwarz und meliert. Wie gesagt: der Bedarf ist bei fünf Männern eigentlich nie gedeckt… .

Liebe Grüße

Ines

Stoff
Schwarzer BW-Jersey mit Elasthananteil aus dem örtlichen Stoffgeschäft

Versäuberungsstreifen
nach meinem eigenen Tutorial

Schnittmuster
Astronaut: “Sein Paco” von “meine Herzenswelt” – ein eher schmalerer Schnitt
Oldtimer: “Sebastian” von “Rockerbuben”, Gr. L – ein eher weiterer Schnitt
Schlicht: “Mr. Pepe” von mialuna, Gr. M

Stickdateien
Schrift: Toolbox von BERNINA
Rakete und Oldtimer von Embroidery Library

verlinkt
Nähzeit am Wochenende
Kreative Sommerzeit
Made for Boys

22 Gedanken zu „T-Shirts in schwarz – was will Mann mehr!

  1. Martina

    Find ich toll! Ich hab heuer auch schon 2 V-Shirts für den Mann in uni schwarz genäht. Mache ich echt gerne. Einfach nur nähen, ohne das ganze Drumrum wie welcher Stoff, welcher Schnitt, mache ich das so wie im Schnitt oder mag ich eine andere Saumlänge oder statt Manschetten ein Bündchen dran… Ich mag gerne Männershirts nähen. Mit nix drauf sogar am liebsten. Da kann frau nix falsch machen.
    LG
    Martina

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Martina,
      meine Jungs haben jahrelang gesagt: “Mach ja nichts drauf” – aber diese Schema-Zeichnungen fanden sie ganz cool. Aber ich selbst mag ja Uni auch gern! Mein Traum wäre, für jeden Mann in der Familie einen passenden Shirt-Schnitt (die haben alle eine unterschiedliche Figur und Größe…)
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Mein Schüler – da gibt es jeden Tag eine neue Geschichte (nur sind nicht alle zum Weitererzählen…). Die Schemazeichnungen gefallen mir auch, heute habe noch neue entdeckt!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Kunzfrau

    Na dann los mit der Produktion schwar/melierter Shirts. es gibt zwar Spannenderes zu nähen, aber du machst deine Männer glücklich! Und dann bist auch du glücklich.

    Ein schönes langes Wochenende wünsche ich dir
    Marionj

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Oh ja, Marion, nähe ich eben schwarz und dunkel meliert – vielleicht brauch eich deshalb zwischendurch farbenfrohes Patchwork!
      Liebe Grüße, schöne Pfingsten!
      Ines

      Antworten
  3. made with Blümchen

    Dein Stickmodul glüht, wie fein. Schlicht, freudig, schön – insgesamt perfekt, oder? Bei mir steht eigentlich eine größere Shirt-Produktion für mich selber an: Drei gleiche Stück in Uni. Muss nur noch am Schnitt ein bisschen herumfeilen, das blockiert mich grade etwas. Aber Montag ist Feiertag, da möchte ich einiges Werkeln. Liebste Grüße, ihr startet ja jetzt in die Pfingstferien? (Bei uns ist “nur” bis inkl. Dienstag schulfrei.) Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich habe das auch nicht für möglich gehalten, dass sich die Stickereien auch für Jungs einsetzen lassen! Sie müssen es nur immer vorher für gut heißen, denn trenne geht da gar nicht.
      Ich brauche auch noch mind. ein Shirt für mich, mal sehen, was heute Nachmittag möglich ist. Und ja: 2 Wochen Pfingstferien!! Und dann bis Ende Juli durchhalten….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Hügelring

    Sehr schicke Shirts für deine Männer. Die Stickereien gefallen mir ausgesprochen gut. Für meinen Mann darf ich wenn dann auch nur in Schwarz nähen. LG Julia

    Antworten
  5. Bellana

    Meine Enkel sind zum Glück noch nicht in der Schwarzphase. Ich darf also noch in bunt nähen, auch wenn mich meine Tochter bei den Mustern oft bremst.
    Grüßle Bellana

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Bunt geht schon seit einiger Zeit nicht mehr. Da ich erst nach der Kleinkinderphase wieder vermehrt mit Nähen angefangen habe, habe ich nie bunt genäht – ich nähe daher gern für den Nachwuchs im Bekanntenkreis die bunten Sachen!
      Lebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Monika

    Da hast Du aber tolle Shirts für Deine Lieben genäht. Die Schemazeichnungen gefallen mir auch sehr.
    Liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende
    Monika

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Monika,
      ich mag die Zeichnungen auch sehr – aber meine Männer!! Da muss ich immer einige Vorschläge machen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Wenn ich gewusst hätte, dass auch noch viertes Shirt gebraucht wird…. Da hätte ich noch etwas mehr gekauft!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. eSTe

    Hallo Ines, klasse sind all diese T-Shirts und ich bin nach wie vor begeistert, dass du das so schön nähst. Dann brauchtst du sie auch nicht kaufen – so schön das Argument deines Sohnes ;-D. Die Stickerei auf Jersey stell ich mir allerdings nicht so leicht zu nähen vor.
    LG eSTe

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe eSTe,
      ja, der Jüngste hat manchmal seine eigenen Argumentationen!
      An das Sticken auf Jersey taste ich mich so langsam heran. Schief hatte ich schon und beim letzten Mal gab es Falten. Aber ich hoffe, das wird immer besser.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. Schnitt für Schnitt

    Mich wundert, dass du nicht einen ganzen Ballen an schwarzem Jersey im Lager hast. Der käme doch in 1-2 Jahren weg, oder?
    Die Stickereien sind ja toll! Ich muss mal nachschauen, ob man die Dateien in Vorlagen für Siebdruckschablonen umwandeln könnte, eine Stickmaschine habe ich ja nicht.
    Liebe Grüße Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Manchmal hatte ich den Gedanken mit dem Ballen Stoff, aber wahrscheinlich dann grau meliert und in Uni zum Patchworken. Ich habe nur keine Ahnung, wie man an so etwas kommt.
      Die Schemazeichnungen sind wahrscheinlich zu filigran für Siebdruckschablonen. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich das Stickmodul so häufig einsetze – schuld sind tatsächlich die Jungs!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  9. Mareike

    Liebe Ines,

    Dein Beitrag kam zur rechten Zeit. Ich wollte für meinen Freund ein T-Shirt nähen und hab mich gefragt, wo ich wohl einen guten Schnitt her bekomme. Und dann postest Du auf Instagram die drei Shirts und ich denke: Das passt ja perfekt.
    Hab den Theo-Schnitt gleich gekauft und heute kommt der geplottete Schnitt hoffentlich an. Nur für die Verzierung muss ich wohl den Plotter nehmen, mangels Stickmodul.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      manchmal verzweifle ich mit den Shirt-Schnitten: da habe ich einen, der passt am Hals, dann passen die Schultern nicht oder irgendwie anderes. Berichte, wie es Dir mit dem Theo gegangen ist. Und mit der Overlock müsste da ja super gehen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.