Tischläufer in Eisfarben

Ich bin ja eher “praktisch” veranlagt – ein Gegenstand sollte nach Möglichkeit über eine längere Zeit unkompliziert eingesetzt werden können. Auf unempfindliche Farben, Waschbarkeit und solche Sachen lege ich bei Textilien, oft auch unbewusst, großen Wert. Einen großen Anteil an dieser Eigenschaft hat wohl meine Mutter, die alles unter einem “praktischen” Gesichtspunkt betrachtet und uns Kinder auch so erzogen hat.

Dennoch habe ich meiner Mutter zum letzten Geburtstag einen hellen Läufer für ihre Kommode geschenkt. Sie wünschte sich etwas mit gelb, um den Hausflur etwas aufzuhellen. Zuerst überlegte ich in Richtung Farbverlauf in gelb-orange, aber irgendwie kam ich da auf keine grünen bzw. gelben  Zweig. Über welche Kanäle ich schließlich auf ein kostenloses Muster auf der Homepage von Robert Kaufman stieß, weiß ich nicht mehr. Aber das Muster erschien mir zügig machbar (ich hatte nur zwei, drei Tage Zeit), die Größe durch andersformatige Zwischenstreifen anpassbar und die Farbflächen ließen sich etwas mehr “gelb” gestalten.

Er besteht aus lauter Half Square Triangles (HSTs) und Flying Geese – und dank meiner BloLoc-Lineale ließen sich die einzelnen Blöcke gut trimmen und das Nähen ging definitiv zügig. Zum Quilten nahm ich mir einen ganzen Nachmittag Zeit: da der Läufer ca. 1 m x 0,55 m groß ist. ließ er sich gut unter der Nähmaschine drehen und wenden und so gab es ein gerades Quilting in Linie der Dreiecke, auf den weißen Streifen und rings um die Flying Geese.

Besonders gefällt mir das gestreifte Binding, das muss ich unbedingt öfter machen.

Der Läufer ist in den Augen meiner Mutter definitv “nicht praktisch”, da er viel zu hell ist und zu schnell verdreckt – der erste Satz nach dem Auspacken sei hier verschwiegen – aber er darf nun auf der Kommode liegen und ich konnte sie auch beruhigen: das gute Stück ist auch waschbar, zur Not auch bei 60 Grad (hoffe ich…).

Liebe Grüße

Ines

 

Stoffe
Unis (Kona Cotton, Bella Solids)  aus meinem Stoffvorrat
Gestreifter Bindingstoff aus dem örtlichen Stoffgeschäft

Muster
Pure Color Runner (kostenfreies Muster)

verlinkt
ModernPatchMonday
Creadienstag

18 Gedanken zu „Tischläufer in Eisfarben

  1. frau nahtlust

    Oja! So einen Pragmatismus kenne ich auch zu gut und kann mir gut vorstellen, wie die Reaktion war! Er ist aber wirklich sehr bezaubernd geworden und bringt viel Licht auf einen Tisch oder eine Kommode, Ines. Das ist also absolut herrlich und einfach nur bezaubernd schön! LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Vielleicht ist diese praktische Sichtweise ja auch typisch süddeutsch! Aber manchmal darf auch das Schöne über das Praktische gewinnen. Auf der Kommode macht er sich nämlich außerordentlich gut (wenn er auch schon den ersten Fleck hat…)
      LG Ines

      Antworten
  2. Marita

    Liebe Ines,
    ja das könnte auch meine Oma gewesen sein. Zu ihrer Zeit musste man alles schonen. Helle Decken hat sie wohl verwendet an Feiertagen aber nur mit Klarsichtdecke drüber.
    Def Laufer ist schön, hell und freundlich . Ich finde er strahlt Lebensfreude aus.
    Liebe Grüße, Marita

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Oh, diese Klarsichtdecke kenne ich auch noch von meiner Oma! Für eine fröhliche Decke wollte ich gerne helle Farben verwenden, auch wenn sie schneller dreckig werden – es gibt ja eine Waschmaschine!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    2. made with Blümchen

      Brrrrr! Klarsichtdecke drüber (schauder), das kenne ich auch nur zu gut aus der älteren Generation. Dein Läufer strahlt so richtig frühlings-sommer-mäßig! Meine Großmutter hatte alle zwei Wochen Waschtag in der Waschküche, Wäsche für 7 Kinder mit der Hand zu waschen. Was für ein Segen sind die Waschmaschinen! Von Hanns Rosling gibt es ein cooles Video dazu auf Youtube: “The magic of the washing machine”. Aber viel schöner ist es, wenn Dein Läufer vielleicht auch ein wenig gute Laune verbreitet. lg, Gabi

      Antworten
      1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

        Ich denke, diesen Zweck erfüllt der Läufer!
        Die Klarsichtstischdecken verwenden wir ja mittlerweile als “Vinyl” zum Taschennähen – und da mag ich dieses Material.
        Meine Waschmaschine schätze ich auch sehr. Und wenn die kaputt ist, wird auch nicht gezögert oder der Kauf etwas hinausgezögert, da muss sofort Ersatz her!
        Liebe Grüße
        Ines

        Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      So geht es mir auch – Da es Baumwollstoffe sind, lässt sich das zur Not auch heiß waschen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Nähkäschtle

    Ach Ines, das ist herrlich … das Selbe auch bei uns … scheint irgendwie im Allgäu, Schwaben, Albbeicht typisch zu sein, eben die Armeleute Gegend … und das vererbt sich ganz natürlich weiter. Beim Hausbau wurde mir das ganz deutlich … der Architekt sagte “das ist schön” und ich sagte “aber unpraktisch” … ja und das lässt sich sicherlich bei Klamotten etc. hier so fortsetzen. Alles wird aufgetragen und ausgetragen, bis es eben nimmer geht. Dein Läufer leuchtet toll und nunja, man kann heutzutage ja einfach waschen :-). Allerdings erschließen sich mir die Eisfarben nicht … ach jetzt … hihi, während ich schreibe habe ich es begriffen (ich denke bei Eis doch einfach immer an kalt, Grönland, Packeis), aber schlecken kann man das natürlich auch. LG Ingrid

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich finde es manchmal echt ein Gradwanderung! Meine Söhne lachen manchmal, wenn ich wieder nur “zu praktisch” denk. Aber als heute einer sagte: Und wer putzt das dann weg? – Erziehung ist schon sehr viel Vorbild….
      Und ja “Eis”: da dachte ich an die Softfarben von Eis in der Eisdiele!
      Liebe grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Bei einem großen Quilt scheue ich das ganz helle ja auch – aber Tischwäsche: die passt in die Waschmaschine!

      Antworten
  4. Siebensachen

    Mit dem Thema “praktisch” hast du ja einen Nerv getroffen … Vielleicht ist die Vorliebe fürs Praktische eher ländlich? Dein Läufer ist jedenfalls wieder eine sehr schöne Arbeit, du hast ja auch ein bekanntes Händchen für Farbkombinationen bei Patchworkarbeiten.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Praktisch – auf jeden Fall eine schwäbische Eigenschaft. Da muss alles gut durchdacht und “geschickt” sein. Aber dank Waschmaschine ist ja auch helles waschbar.
      LG Ines

      Antworten
  5. Karin / Grüner Nähen

    LIebe Ines, ich musste herzlich lachen bei Deinem Blogpost – und bewundere natürlich diesen wunderschönen Läufer. Mit den Müttern ist das einfach so eine Sache: Du wusstest, was sie sagen würde – und tatsächlich: Sie hat es gesagt. Und trotzdem wird sie den unpraktischen Läufer lieben, eh klar 🙂 Er ist wirklich großartig geworden, und danke auch für den Link zu den Kaufmannschen Anleitungen, da war ich ja noch nie unterwegs. Liebe Grüße! Karin

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Karin,
      ja, mittlerweile liegt der Läufer am gedachten Platz und erhellt den Flur (und hat natürlich schon einen Fleck….) !
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Nanusch

    Liebe Ines,
    ich finde, du hast einen superschönen Läufer genäht (und vermute, er ist trotz heller Farben sehr praktisch ;-))
    Vielen Dank auch für den Link!
    LG
    CHristiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Christiane – mittlerweile liegt er am gedachten Platz und erhellt den Flur!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.