Biesen – also “fixierte Falten” an einem Kleidungsstück sind heute das Thema der Stoffspielereien, gesammelt von Martina Machwerk.

Meine Idee war es, ein Teil eines Kleidungsstückes mit Biesen zu versehen, wie bspw. in einer engen Bikerhose die Knieeinsätze (hier bei pattydoo oder hier bei ellepuls). Da aber Leggings nicht meiner Figur schmeicheln, entschied ich mich, die seitlichen Einsätze einer Weste mit Biesen zu versehen.

Zuerst probierte ich die Biesen mit der Zwillingsnadel aus . Das Ergebnis was sehr ernüchternd – mit dem Stoff, den ich vorgesehen hatte, gefiel mir das nicht. zudem waren mir die Biesen zu putzig. Daher hoffe ich, dass die anderen Stoffspielerinnen heute mit der Zwillingsnadel oder einem Biesenfuß der Nähmaschine experimentiert haben und bessere Ergebnisse zeigen.

Mein nächster Versuch waren dann ganz normale Biesen – etwas krumm und schief im ersten Anlauf, aber so konnte ich mir das vorstellen.

Zuerst Linien im gleichmäßigen Abstand aufzeichnen und bügeln.

Beim Abnähen war die seitliche Führungsschiene des Patchworkfußes eine große Hilfe, ich konnte trotz Länge und Menge der Biesen relativ schnell nähen.

Immer fünf bis acht Linien zeichnete ich auf und nähte dann ab – ich hatte Bedenken, dass sich die Kreide sonst abschabt.

Ich hatte aus meinem 2 m-Restekisten-Stoff (vermutlich eine Art Taft) zuerst alle anderen Schnittteile ausgeschnitten, und dabei darauf geachtet, vier relativ lange Stücke für die Biesen-Einsatz-Stücke übrig zu haben. Aus den langen Streifen wurden durch die vielen Biesen recht kurze Stücke, die gerade noch für das Schnittteil ausreichten. Hier im Vergleich

Bevor ich die Teile zuschnitt, habe ich sie mit Sprühstärke gebügelt und hinten mit einer Wattierung beklebt.

Und hatte dann meine wattierten und mit Biesen versehenen vier seitlichen Einsätze. Auf eine genaue Symmetrie der Biesen habe ich nicht geachtet, was aber im Ergebnis nichts ausmacht.

Die restlichen Schnittteile habe ich auch mit Wattierung versehen und in waagrechten Linien abgesteppt. Als dann die Weste bei einer ersten Anprobe gut passte, war ich recht erleichtert, hatte ich dieses Schnittmuster doch noch nie genäht.

Hier sieht man die Seitennaht – der Perfektionist könnte sich jetzt daran stören, dass nicht überall gleich viele Biesen sind – im Gebrauch ist das völlig unauffällig.

Nach Reißverschluss und Einnähen / Vestürzen des Futters habe ich nun eine bereits heiß geliebte Weste – ich ziehe Westen einfach unheimlich gerne an, da sie mir den Rumpf wärmen und mir mit den Armen Bewegungsfreiheit lassen.

Auf dem Bügel lassen sich vielleicht die Einzelheiten besser erkennen:

Nun bin ich gespannt, was Martina Machwerk alles sammelt – und hoffe auf viele weitere Anregungen und Ideen.

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Taft aus der Restekiste,
Fleece und Reißverschluß: örtlicher Stoffladen

Schnitt
Meine Nuka” von Meine Herzenswelt
mit Kragen ohne Kapuze

Weiterführende Links zum Thema
Hoseneinsätze mit Biesen (ellepuls)
Kleidungsstück mit Biesen versehen (rapantinchen)
Dekorative Biesen (Bernina-Blog)
Biesen nähen (Schnittchen)

Was sind die Stoffspielereien?

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Der vorläufige Plan für die nächsten Monate, kurzfristige Terminänderungen sind möglich:

25.02.2018: „Gesichter“ bei Nahtlust
25.03.2018: „Falten“ bei Schnitt für Schnitt
29.04.2018: „Schlipse“ bei FeuerwerkbyKaze
27.05.2018: „Japan“ bei madewithbluemchen
24.06.2018:  (Thema noch offen) bei Nahtzugabe

Meine Sternendecke von den Stoffspielereien im Oktober 2017 “Fäden auf Farbe” ist mittlerweile fertig und hier zu sehen.