Stoffspielereien März 2018: Falten

„Besser Falten in der Haut als in der Seele.“
                                       Prof. Querulix (*1946), deutscher Aphoristiker und Satiriker – Pseudonym

Oder passend zu meinem Projekt:

Besser Falten auf der Tasche als in der Haut.

Zu den Stoffspielereien in diesem Monat lädt Christiane Schnitt für Schnitt ein und hat sich das Thema „Falten“ ausgesucht. Ich habe, wie es mein Buch „Stoff-Manipulation“ von Ruth Singer umschreibt „Übernähte Stehfalten mit Streifen und Smokeffekt“ ausprobiert.

Gestartet bin ich mit Probestücken – zum Glück hatte ich ein riesengroßes Stück Streifenstoff (so eine Art Hemdenstoff) aus der Kilokiste. Zum Schluß erwies sich folgendes Vorgehen als für mich geeignet:

In den Stoff habe ich parallel zu den Streifen Falten gleichmäßig abgebügelt.

Die Falten habe ich dann 1 cm tief abgenäht und gut nach allen beiden Seiten gebügelt und mithilfe eines Bügelhilfe-Spray etwas „standhafter“ bekommen, so dass sie ziemlich gerade nach oben abstehen.

Da ich ein Täschchen aus meinem Faltenstück nähen wollte, zeigten meine Probestücke, dass sich der Stoff einrollt und nicht plan aufliegt. Daher klebte ich den abgenähten Stoff auf ein Stück Schaumstoffvlies auf…

… und nähte diesen genau auf den Nähten der Falten auf.

Das habe ich mittig und an den äußeren Falten gemacht, so wird der Stoff gestrafft und hat gleichzeitig auch die nötige Verstärkung für ein Täschchen.

Im Abstand von 2 cm habe ich dann Linien über die Falten gezogen. Das folgende Bild stammt von einem meiner Probestücke. Die Kreide ging nur leider nicht raus. Daher habe ich dann für mein Täschchen diese Linien mit einem Trickmarker gezogen.

Die Falten werden nun oben an der Kante von Hand zusammengenäht. Laut Anleitung hätte man nach jedem Zusammennähen vernähen und frisch anfangen sollen. Ich bin aber gut mit der Nadel in der Falte zum nächsten Vernähpunkt gekommen und musste so nur am Ende der Reihe vernähen. Allerdings habe ich nicht alle Punkte einer Reihe nacheinander genäht, sondern habe immer zwischen zwei Reihen gewechselt – wie das untere Bild zeigt.

Das Zusammennähen geht relativ schnell und ergibt ein feines Ergebnis. Durch die Streifen im Stoff wird das Muster noch mehr betont – ich könnte mir das aber auch gut aus einem Unistoff vorstellen. Auf dem Bild sieht man gut, wie der Stoff nun durch das Schaumstoffvlies in Form gehalten wird. Die Falten am Rand, also sozusagen die Nahtzugabe, habe ich passend nach oben oder unten umgeschlagen und angenäht. So konnte ich die seitlichen Nähte de Täschchen sauber nähen.

Mein Vorrat gab leider nur noch einen beigen Reißverschluss her. Ein blauer hätte mir in Fortführung des oberen Streifen auch gut gefallen.

Vielen Dank liebe Christiane Schnitt für Schnitt für die faltenreiche Idee und das Sammeln heute! „Falten“ lassen sich ja so vielfältig interpretieren und umsetzen.

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Kilokiste des örtlichen Stoffladens

Idee
nach Ruth Singer: Stoff-Manipulation

 

Was sind die Stoffspielereien?

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Der vorläufige Plan für die nächsten Monate, kurzfristige Terminänderungen sind möglich:

29.04.2018: „Schlipse“ bei FeuerwerkbyKaze
27.05.2018: „Japan“ bei madewithbluemchen
24.06.2018:  (Thema noch offen) bei Nahtzugabe

27 Gedanken zu „Stoffspielereien März 2018: Falten

  1. frau nahtlust

    Oja! Sieht klasse aus und wirkt durch die Streifen supergut, liebe Ines! Toll, dass ich dich von der Experimentplanung erzählen hab hören und nun das Ergebnis sehe. Ein richtig schönes Täschchen mit dem entsprechenden Wow-Effekt. Und danke für die Tipps dabei – das werde ich vielleicht auch mal ausprobieren. Die Technik gefällt mir!
    LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Die Technik gefällt mir auch gut – ich überlege jetzt schon die ganze Zeit, wo an Kleidung es einsetzbar wäre….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Schnitt für Schnitt

    Oh, das ist aber ein schönes und besonderes Täschchen geworden! Der Reißverschluss passt nicht ganz, aber sonst wäre es was für die große Abendgarderobe. Gut, dass das mit dem Schaumstoffvlies geklappt hat, es sind ja manchmal solche Hürden, die einen von der weiteren Verarbeitung abhalten. Danke fürs Mitmachen! LG Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Ich denk auch, dass es mit einem blauem Reißverschluss etwas edler geworden wäre. Aber die Zahl der Ausgänge, zu denen ich eine schöne Abendtasche brauche strebt leider gegen Null. Und nach den ersten Versuchen, die mir vom Nähergebnis gefielen, war das Einrollen des Stoffstückes echt ein Ärgernis. Da musste ich erst eine Nacht drüber schlafen, bis mit die Idee mit dem Schaumstoff kam.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Liebe Ute,
      ja, der Streifenstoff betont das Muster noch extra. Im Buch ist es nur ein Streifenstoff mit zwei gleichmäßigen Streifen. – das musste ich auf meinen Stoff so anpassen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. augenstern-HD ZAUBERKRONE

    Liebe Ines,
    nun war ich schon bei Martina, Susanne und Christiane und finde hier noch weitere Falten vor. Tolle Umsetzung 👏, dein Falten-Täschchen, gefällt mir. Lustig, die langen, grauen Streifen erinnerten mich die ganze Zeit an Reißverschluss-Hälften. 😁 Echt cool!!

    Einen schönen Sonntag für dich und viele liebe Grüße aus Heidelberg,
    Annette

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Danke! Ich bin auch ganz zufrieden mit dem Täschchen – und überlege, wie ich diese Falten in Kleidung verwenden könnte.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Danke Marion! Die Rückseite des Täschchen sieht genau so aus. Zuerst wollte ich nur eine Seite so gestalten, aber da es dann relativ fix ging und ich es weiter optimieren wollte, gab es noch ein zweites Stoffstück.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. griselda

    Das lässt sich alles so gut nachvollziehen, auch wie du immer wieder reagiert hast, eins das andere gegeben hat wie das „Aufspannen“ des Stoffes auf dem Stylevil.
    Du hast ein so großes Repertoire dass dir immer wieder Ansätze und Wege einfallen.
    Prima Täschchen!

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Ja – und zum Glück ein vielfältiges Materialspektrum zuhause, so dass ich einfach mal ausprobieren kann. Und Vliese jeglicher Art faszinieren mich ja eh – da würde ich am liebsten rauf und runter probieren.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Liebe Annelies,
      das ist auch eine Art „Smoken“, wenn eben auch etwas weiter gefasst. Vielleicht sollte ich mal ein anderes Muster in genähten Stehfalten ausprobieren, da ist sicher noch vieles denkbar.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. futterstoff

    Falten in gestreiftem Stoff, auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Sieht, aus, als ob die grauen Streifen aufgeklebt wären. Tolle Dreidimensionalität! Spannend auch, wie Du das Werkstück fixier hast.
    LG von Jule

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Wir hatten früher Faltenröcke aus rotem Karostoff. Da haben wir das Muster als Tiefe der Falten genommen – aber seither habe ich Falten und Streifen auch nie wieder miteinander betrachtet – bis zu diesem Projekt.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Da macht es doch viel mehr Freude, einen Blogpost zu lesen, wenn nicht nur das fertige Ergebnis, sonder der Weg dahin gezeigt wird – daher zeige ich das immer recht gerne.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. 123-Nadelei

    Streifen und Falten sind eine spannende Kombination. Dein Täschchen ist sehr schön geworden. Die dreidimensional plastische Oberfläche gefällt mir sehr gut.
    LG Ute

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Ich hätte auch nicht gedacht, dass sich die Streifen so gut machen. Mir gefallen auch die „scharfen“ Kanten – manchmal wird man ja selbst von einem Projekt überrascht.
      LG Ines

      Antworten
  7. KAZE

    Ich mußte sofort an Wellengang denken, hat etwas sehr Maritimes für mich. Die feste Variante von Smok. Falten und Streifen in Kombi, lohnt sich auf alle Fälle weiter im Auge zu behalten.
    Womit hast du geklebt? Schaumstoff zum Aufbügeln gibt es wohl eher nicht.

    Viele Grüße, Karen, die erst spät dazukommt

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Stimmt – irgendwie ist auch eine Wellenbewegung drin. Den Stoff habe ich mit Sprühkleber auf den Schaumstoff geklebt; das ist manchmal meine Allheilmittel.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. Mareike

    Liebe Ines,

    ich sehe doch deutliche Parallelen zu den Biesen. Nachdem ihr euch letzten Monat damit beschäftigt habt, musste ich da auch unbedingt ran. Dabei ist etwas ganz Ähnliches entstanden. Die Idee des händischen Zusammennähens gefällt mir hier gut. Ich hatte sie nur mit der Nähmaschine in die jeweilige Richtung gebogen. Aber so wie Du es umgesetzt hast, kannst Du ja viel individueller mit den Falten spielen.

    LG MAreike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien

      Liebe Mareike,
      ich habe jetzt nur ein einfaches Muster umgesetzt, aber da lässt sich sicher vieles ausprobiere. Deine umgenähten Biesen ergaben das Täschchen, das bei Gabi zu sehen war? Ich wollte das auch schon immer mal ausprobieren – das ergibt so eine tolle graphische Oberfläche.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  9. made with Blümchen

    Liebe Ines, spät aber doch: Gleich nach den Biesen hatte ich eine ähnliche Idee, aber dann keine Zeit sie umzusetzen. An Kleidung könnte ich mir diese Falten-Art am ehesten in einem Bluseneinsatz vorstellen, aber um 90 Grad gedreht (senkrecht). lg, Gabi

    Antworten

Ich freu mich über Deine Worte: