Wir haben wieder Konfirmation gefeiert – dieses Mal unser dritter Sohn. Für ihn habe ich – im Gegensatz zu seinem Bruder vor zwei Jahren – keine Kleidung genäht (aber dafür jede Menge anderes gewerkelt….), sondern ich habe mir ein festliches Etuikleid aus roter Spitze genäht.

Eigentlich wollte ich zusammen mit (Pingel-) Inge ein perfekt sitzendes Etuikleid nähen – das hat auch fast geklappt, aber nach der ersten Anprobe gefielen mir die Blumen auf dem Stoff, der hohe Ausschnitt, die weiten Ärmel  (da stimmt irgendetwas mit dem Schnittmuster nicht…) und noch so manch anderes nicht. Hier ein Bild mit angesteckten Ärmeln und an den Seiten nicht zusammengenäht:

Mein Weg führte mich daher zum Stoffladen, wo Freundin B. und ich zusammen einen Ballen rote Spitze und dazu passende Seide fanden. Sie hatte auch gleich noch eine Schnittmusteridee für ein doppellagiges Kleid. Ich also ein Wochenende lang überlegt und dann habe ich Spitze, Seide und Schnitt gekauft – seit gefühlt Ewigkeiten mal wieder ein Burda-Schnittmuster in Papierform. Von den Nähereien meiner Jugend besitze ich ein ganzes Kistchen solcher Papier-Schnittmuster von Burda und Neue Mode… .

Die Spitze ist richtig schön, etwas schwerer, nicht dehnbar und die Löcher der Spitze sind relativ groß. Daher war das Schnittmuster ideal: nur Brustabnäher und kein angesetztes Rockteil, so dass der Stoff nicht zerschnitten wird sowie die Verarbeitung mit Beleg am Hals, so dass man die Nahtzugaben nicht zwischen Spitze und Futter sieht.

Ober- und Unterstoff werden beim Beleg und beim nahtverdeckten Reißverschluss wie eine Stofflage behandelt, so sieht das innen richtig sauber aus und nichts schaut außen raus. Ich habe zusätzlich noch die Nahtzugaben am Armloch mit Handstichen am Futterkleid angenäht.

Da der Beleg am Hals auch nicht ordentlich liegenblieb (der Spitzenstoff ist vermutlich zu schwer), habe ich den Beleg mit kleinen Vorstichen auch am Futterkleid angenäht. Diese Stiche sind durch die Spitze auch nicht sichtbar.

Wenn Ihr noch mehr zum Kleid wissen wollt und Tipps zur Verarbeitung von Spitze braucht, ab heute Nachmittag zeige ich das auf dem BERNINA Blog.

Natürlich hatte ich keine passende schwarze Tasche – die habe ich mir dann noch zwei Tage vor der Konfirmation genäht. Vielleicht komme ich da noch zum Fotografieren.

Wir hatten ein wunderschönes Fest: Gottesdienst, Feier, Gäste, Essen und Wetter, da passte einfach alles.

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Spitze, Seide und nahtverdeckter Reißverschluss: örtlicher Stoffladen 

Schnitt
Burdastyle 6779

verlinkt
RUMS