Projekttasche

Ich wollte neulich ein Patchwork-Muster ausprobieren – und wie ich dann die sechs kleine Blöcke aus nicht so geliebten Stoffen aneinandergenäht hatte und überlegte, was ich jetzt damit mache, fiel mir das Tutorial für eine Projekttasche von Sandra Hohenbrunnerquilterin ein, das sie erst kürzlich veröffentlichte.

Also habe ich die Maße durch einen Streifen oben und unten an mein Top etwas angepasst, so dass es ungefähr den Angaben entsprach.

Ich wollte das kleine Top auch quilten – eine solche Größe bietet ja ein ideales Übungsfeld fürs Freihandquilten – also habe ich mit dem BSR-Fuß ein Matrix-Muster gequiltet.

Es sieht schon ganz nett aus, aber es bedarf noch einiger Übung, bis es wirklich gleichmäßig wird (vermutlich nähe ich zu hektisch – die Stiche sind nicht immer gleich groß).

Mein Jüngster fand es gar nicht schön, vermutlich weil das Muster der Patchworkblöcke so übernäht wurde.

Anhand der schönen Anleitung ging das Nähen des Beutels recht schnell: Reißverschluss rechts und links mit Stoff einfassen, Sandwich bilden und ein Binding drumrum. Bei den Maßen, die Sandra angibt, passt eine Stoffbreite genau als Binding.

Ein solcher Beutel, in dem so allerlei Handarbeitszeug sichtbar Platz hat, ist ein ideales Projekt, Übungsblöcke zu verwerten und zusätzlich noch Quilten zu üben – das mach ich sicher noch öfter!

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Stoff und Folie aus dem örtlichen Stoffgeschäft und aus meinem Vorrat

Anleitung
Tutorial bei Hohenbrunnerquilterin

verlinkt
ModernPatchMonday
Creadienstag
Handmade On Tuesday
Dienstagsdinge

 

13 Gedanken zu „Projekttasche

  1. frau nahtlust

    Eine feine Idee, liebe Ines, und gerade solche durchsichtigen Projekttaschen scheinen mir äußerst praktisch zu sein. Vielleicht sollte ich mir davon auch noch ein oder zwei für unterwegs erwerkeln…? Lieben Gruß
    Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das könnte ich mir auch mit einem von Dir erwerkelten Stoff-Papier-Mix an der Rückseite vorstellen. Und ideal fürs Reisen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      So habe ich das auch gesehen – vielleicht mache ich jetzt immer vorher einen Probeblock und dann eine Tasche draus.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Martina

    Das ist eine tolle Idee! So eine Klarsichttasche brauche ich auch. Vielleicht mit Hotelverschluss, damit sich Strickprojekte nicht am RV verheddern.
    Danke für die Idee.
    LG
    Martina

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Martina,
      für Stricksachen würde sich vielleicht etwas “Tiefe” an einer solchen Tasche anbieten – größer zuschneiden und dann Ecken abnähen wie bei einer normalen Tasche. Und mit der Folie kannst Du dann gut sehen, was drin ist – kann ichmir gut vorstellen. Ich habe eine ganz weiche Vinyl-Folie genommen, die knickt nicht.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Barbara H.

    Hallo Ines,
    die Projekttasche gefällt mir gut. Die wird wohl demnächst von mir genäht. Es stellt sich nur die Frage: was ist das für eine Folie?
    Es gibt durchsichtige Folie für Tischdecken als laufenden Meter zu kaufen, wäre das etwas? Die Folie ist recht stabil.
    Sonst wüsste ich nicht, wo ich sie bekommen sollte, da ich in einem kleinerem Ort wohne.
    Liebe Grüsse,
    Barbara
    P.S. Dem Blog folge ich schon lange und ioh lese gern die Beiträge.

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Barbara,
      ich habe die Folie als Rest auf einer Rolle gekauft. Ich meine, dass das auch als Tischdeckenfolie verkauft wird. Am besten mit den Fingern fühlen. Ich hatte mal eine Folie, die hat, wenn man sie gefaltet hat, böse Knicke hinterlassen. Die Folie wird hier zwar nicht gewendet (aber wer weiß, was Du noch für Ideen hast) , aber weich ist gut.
      Liebe Grüße und weiter viel Freude beim Lesen!!
      Ines

      Antworten
  4. Nähbegeisterte

    Liebe Ines,

    deine Projekttasche sieht doch toll aus. Ich finde gerade das unregelmäßige Quiltmuster total schön. Gerade kann doch jeder. 🙂
    Mit der durchsichtigen Rückseite oder Vorderseite ist das Täschchen total praktisch.

    Habe eine tolle Woche und viel Spaß beim Quilten wünscht dir die Nähbegeisterte

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Richtig gut freihandquilten können wäre super! Und so kann ich gut üben – da ist es auch egal, wenn es mal schief geht oder dem Söhnchen nicht gefällt.
      LG Ines

      Antworten
  5. Pingback: Stoffspielereien Mai 2018: Japan | Nähzimmerplaudereien

  6. Mareike

    Liebe Ines,

    das Tutorial hab ich mir auch angeschaut und daher sofort gesehen, dass Du Dich daran versucht hast. Bei mir schmoren meine Projekte ja in einer Kiste. Es ist die Kiste des Vergessens alias UFO. Denn alles, woran ich arbeite muss für mich präsent sein. Wobei so eine durchsichtige Projekttasche da einen schönen Kompromiss herstellt. Vielleicht setz ich mich auch mal daran. In jedem Fall ist sie Dir sehr gut gelungen.

    LG Mareike

    Antworten
  7. Naehkaeschtle

    Solche Projekttaschen wollte ich mir jetzt genau zu solchen Übungszwecken nähen und um neu erworbene Techniken auszuprobieren. Dieses Matrixmuster finde ich toll – das probiere ich auch mal! LG INgrid

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.