Bei der Hitze geht nur Tip Top

Heiß – das wird heute vermutlich das meistgeschriebene Wort bei den Beiträgen des MeMadeMittwochs sein. Neben der Hitze ist die Trockenheit, die seit April diesen Jahres fast überall in Europa herrscht, mittlerweile sehr bedenklich. In manchen Gebieten mehr, in anderen weniger – aber dass es seit über drei Monaten keinen Landregen mehr gegeben hat, lässt unsere Natur mit Flora und Fauna an ihre Grenzen kommen.

Hier im Süden Deutschlands gab es immer wieder mal kurze Regen und Gewitter, so dass die Gärten und Felder nicht ganz kaputt sind. Die Ernte wird hier nur etwas früher als sonst und lediglich mit kleinen Abstrichen eingefahren – doch anderswo sieht das traurig aus.

Ich brauche im Sommer praktische Webwaren-Oberteile, die unempfindlich und luftig sind. Letztes Jahr hatte ich Annie’s Top ausprobiert – das mir einfach nicht so recht passen wollte. In diesem heißen Sommer gab es bei Meike Crafteln das Tiptop, anfangs als Werbung umsonst, nun kann man es bei ihr im Schnittmusterkiosk kaufen. Schon für meinem Urlaub im Mai habe ich mir ein Top genäht. Mit der Passform des Tops kam ich ganz gut klar, nur so, wie in der Anleitung die Ausschnitte versäubert werden, mag ich das gar nicht. Einfach nur zweimal umfalten und feststeppen – das mag am unteren Saum gehen, aber an einem gerundeten Saum wie Hals und Arm will ich das anders.

Für diese Ausschnitte bietet sich die Versäuberung mit einem Beleg oder mit einem umgeklappten Schrägband an, dann liegt alles schön an.

Hier habe ich Arm- wie Halsloch mit einem umgeklappten Schrägband versäubert. Das geht relativ schnell und sieht sauber aus.

An diesem Schnittmuster schätze ich, dass es Abnäher an der Brust und optional an der Taille gibt. Zudem wird gut erklärt, wie man den Brustabnäher an den eigenen Körper anpasst. Auch besteht die Möglichkeit, die Achsel etwas breiter zuzuschneiden. Wer es gern hat, dass ein Schnittmuster die Nahtzugabe beinhaltet, kommt auch auf seine Kosten, da auf dem Schnittmusterbogen die Nahtzugabe eingezeichnet ist. Ich bin mit vorgegeben Nahtzugaben am Schnittmuster immer etwas überfordert und war daher froh, dass auch die Nahtlinie eingezeichnet ist und ich mein Schnittmuster dann ohne Nahtzugabe zuschneiden konnte.

Mein Top hier ist mit leicht vergrößertem Ausschnitt, ohne Taillenabnäher und die hintere MItte habe ich im Stoffbruch zugeschnitten, da ich diese Anpassung für ein Hohlkreuz bei einem luftigen Top nicht brauche.

Ich hoffe sehr auf einen paar Tage anhaltenden Regen, der sachte die ausgetrockneten Böden aufweicht und unserer Natur so gut tun würde.

 

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
Double Gauze aus dem örtlichen Stoffladen

Schnitt
TipTop von Crafteln (kostenlos während der Werbephase erhalten)
mit den hier beschrieben Änderungen
Tutorial für Schrägbandversäuberung auf meinem Blog oder auf dem BERNINA Blog

verlinkt
MeMadeMittwoch

24 Gedanken zu „Bei der Hitze geht nur Tip Top

  1. Karin / Grüner Nähen - Bunter Leben

    Liebe Ines, dein Top gefällt mir sehr gut! Und ja, mir gefallen die “Quick & Dirty”-Lösungen an genähten Teilen auch nicht…:-) Obwohl ich lernen musste, dass man sie tatsächlich oft am Ende gar nicht sieht – vor allem als Laie nicht. Aber trotzdem sitze ich dann lieber länger an einem Teil und am Ende ist es “schön” 🙂 Dir gehts scheinbar ähnlich! 🙂 Liebe Grüße! Karin

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Karin,
      ja, leider sieht man von außen oft die “ordentlichen” Abschlüsse gar nicht so, aber wenn ich die Kleidung anziehe oder bügle, freue ich mich immer dran.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mirella,
      bei er Vielfältigkeit, die es an Schnittmustererstellerinnen gibt, kann man ja auch nicht die Übersicht behalten. Irgendwie hatte ich es entdeckt und da ich eh nach einem Top-Schnitt auf der Suche war, passte das super.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Schnitt für Schnitt

    Dein Tutorial zur Schrägbandversäuberung kannte ich noch gar nicht. Vielen Dank dafür! Ich kenne und mache das zwar auch, aber eine gute und bebilderte Anleitung wie die deine ist immer hilfreich. LG Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Christiane,
      ich schaue in meinem alten Post auch gerne nach – und je öfter ich diesen Abschluss mache, umso schöner wird er.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Bellana

    Solche leichten Oberteile braucht man einfach bei der aktuellen Wetterlage. Ich mag vorgegebene Nahtzugaben auch nur bei Kindersachen oder Taschenschnittmustern. Für mich entscheide ich lieber selber, wie viel Nahtzugabe ich zugebe. Meistens verwende ich 1,5 cm.
    Ich denke, im Moment besteht wenig Hoffnung auf einen feinen Landregen. Ich bin schon froh, wenn zwischendurch ein Gewitter die Regentonnen wieder auffüllt.
    Grüßle Bellana

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Oh ja, ich hoffe auch sehr auf einen Landregen. Das Gewitter heute Nacht hat hier ja auch nichts gebracht. Und Nahtzugaben möchte ich einfach selbst hinzugeben. Mein schlimmstes Schnittmuster war eine Bluse, die an jeder Naht eine andere Nahtzugabe dazugegeben hatte. Ohne Anleitung lässt sich das nie mehr nähen -mag ich gar nicht.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Irgendwann nähe ich das Top auch noch mit einem Beleg – das mag ich noch lieber als die Schrägbandvariante. Aber ich hatte nur 2 Stunden Zeit…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. kuestensocke

    Schöne Bluse und wahre Worte zum Wetter. Ein Kornfeld als Kulisse finde ich wunderbar. Bei den angekündigeten margeren Ernten hätte ich jedoch drauf verzichtet direkt aufs Feld zu gehen und die Halme platt zu treten. LG Kuestensocke

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Küstensocke,
      danke! Prinzipiell sollte man – wie Du schreibt, natürlich nicht in ein Kornfeld reingehen. Hier handelt es sich jedoch um mein eigenes Feld und ich musste rein, um den Reife- und Feuchtigkeitsgrad des Gerste zu prüfen, das geht leider nicht von außen. Und wenn man aufpasst, tritt man auch nichts platt, sondern kann in den sogenannten “Fahrgassen” reingehen.
      Hoffen wir auf Regen, liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Oh ja, liebe Marion – diese luftigen Teile trage ich zur Zeit “rauf und runter” – mit kurzem Zwischenstop in der Waschmaschine.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. made with Blümchen

    Liebe Ines, das Top sieht super luftig aus, danke auch für die feine Erklärung der Anpassungen. Deine Anleitung zur Versäuberung mit Schrägband habe ich gerade letzte Woche wieder gebraucht, für eine neue Bluse, als ich wieder mit einem Knopf im Hirn vor Schrägband und Rundung saß und alles wieder viel zu kompliziert gemacht hätte. Deine Anleitung ist echt fein! (Und die Bluse zeige ich bestimmt auch bald mal bei mir am Blog.) Die Kulisse, sind das Deine Kornfelder? lg, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Gabi,
      ja, das Top ist richtig luftig. Und bei der Hitze ist mir das viel lieber als Jersey.
      Das Gerstenfeld ist, wie Du vermutest hast, mein eigenes. Daher habe ich da auch nicht plattgetreten. In den nächsten Tagen werden wir fertig werden – sehr früh, aber dennoch ohne große Trockenschäden.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Frau Sonnenburg

    Ich mag das TipTop auch sehr gern, in diesem Sommer ist es einfach das ideale Kleidungsstück.
    Meines habe ich mit Belegen am Ausschnitt versäubert, da ich die Lösung mit umgeklappten Säumen am Ausschnitt auch überhaupt nicht mag. Hast du den Schnitt verlängert? Meiner ist irgendwie ein bisschen kurz geraten.
    Viele Grüße
    Sandra

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      LIebe Sandra,
      Belege sind da sicher super – ich werde mir auch noch welche aufzeichnen und eines dann mit Belegen nähen. Ich meine, ich habe minimal verlängert, so 2 cm. Ich bin nicht so groß…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. Eule im Schlafanzug

    Das Top gefällt mir sehr gut. Basic-Teile kann man doch nie genug haben. Vielen Dank auch für Idee und das Tutorial mit dem Schrägband. Auch wenn ich das eigentlich kenne denke ich doch meist nicht an so einfache Lösungen.
    Liebe Grüße, Sandra

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Sandra,
      mir geht es auch oft so, dass ich es eigentlich weiß, wie es geht, aber dann denke ich ich nicht dran – deshalb liebe ich ja Blogs: einfach die kurzen Tipps zwischendurch.
      Dir frohe Sommertage,
      Ines

      Antworten
  8. Mareike

    Liebe Ines,

    das wäre genau der richtige Schnitt für mich. Ich bin nämlich auch Top-Träger. Allerdings auch im Winter. Dann gibt es zusätzlich noch einen Bolero dazu. Ich hab immer Hitze. Dass die Nahtzugabe schon drin ist, freut mich auch. Ich mags es nämlich überhaupt nicht, wenn ich die noch dazufummeln muss. So unterschiedlich sind die Leute! Ich bin zwar mit Kommentieren recht spät dran, aber ich kann berichten, dass hier bei Aachen 3 Monate kein Regen gefallen ist. 3 Monate! Das hab ich so auch noch nicht erlebt. Jedes Gewitter hatte sich in der Eifel ausgeregnet und war auf dem Weg hierher zusammen gefallen.
    Schön, dass Deine Ernte aber nciht so sehr darunter leidet. Ich hab da ein paar Mal an Dich gedacht.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      der Schnitt wird bei mir sicher einige Jahre lang genäht werden – wenn ein Schnitt passt, nähe ich den gerne öfters. Aber nur im Sommer, ich bin ja so eine Frostbeule.
      Die Dürre dieses Jahr ist wirklich extrem – und da demnächst die erste Saat für die Ernte nächstes Jahr ansteht – immer noch bedrohlich. S mag man gar nichts einsäen. Wir hatten ein immer wieder ein klein wenig Regen während der letzten Monate, aber zu wenig. Ich hoffe auf Regen in den nächsten Tagen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.