Würfelquilt für ein Baby

Neben vielem anderen, was mir am Patchworken gefällt, finde ich die Erzeugung von optischen Illusionen durch das Zusammensetzen der Stoffe und dem Spielen mit den Farben einfach genial. Daher gefiel mir der Tumbler-Quilt aus dem Buch “Modernes Quilten” von Tula Pink und Angela Walters sehr. Und als mir dann eine JellyRoll in den passenden Farben über den Weg lief und sich ein Baby in unserem Freundeskreis ankündigte, musste ich diesen Quilt in einer Miniversion nähen!

In der Originalgröße hätte ich sehr viel mehr Stoff gebraucht und logischerweise auch einen großen Quilt genäht (ca. 1,40 m x 1,55 m ), aber als Babygeschenk wollte ich das nicht. Also habe ich mir das Muster passend zu den 2,5” breiten Streifen der JellyRoll umgerechnet, einen Probeblock genäht und dann die Rolle aufgerollt und sortiert.

Geschnitten und sortiert, genäht und sortiert, weiter genäht und sortiert…

Und dann das Muster ausgelegt:

und ausgelegt

und ausgelegt.

Und weil mein Nähzimmer leider nicht arg groß ist und ich leider keine Designwand habe, wurde das ganz lustig, das ganze zusammen zu nähen:

Trotzdem ging es dann doch zügig, das Top zu nähen.

Ja, und dann das Quilten! Ich bin noch nicht so sehr im Freihandquilten geübt, daher habe ich den Obertransportfuß hervorgeholt und die oberen Rauten des Würfel in jeweils passenden Farben in einem Abstand zur Naht abgesteppt.

Da ich den kleinen Qult ja einem Baby schenken wollte, habe ich nur einen dünnes Vlies als Batting und als Rückseite ein orangenes Fleece verwendet. Und dank Sprühkleber – ich finde den eine geniale Erfindung! – verzog sich nichts und ich bekam den kleinen Quilt sauber gequiltet.

Ja, und jetzt ist das Baby da und ich habe den kleine Quilt gerade verschenkt und hoffe, die Kleine hat ganz arg lange Freude daran:

Beim Draufliegen, Zudecken, Drunterkuscheln, Kuscheltiere ins Bett bringen und vielleicht auch in ein paar Jahren zum Knie warmhalten.

Liebe Grüße

Ines

PS: Ach ja, er miss ungefähr 1 m x 1,10 m.

Stoffe
Roll-Up “Designer-Palette” (Kona Cotton) über Fadengerade gekauft
grauer Uni und Fleece: Rest aus meinem Vorrat
Fleece: örtlicher Stoffladen

Muster
“Tumbler” aus dem Buch “Modernes Quilten” von Tula Pink und Angela Walters
(war ein Geburtstagsgeschenk),
in der Größe verändert, so dass es zu Stoffstreifen in einer Breite von 2,5” passt

verlinkt
Creadienstag
Handmade On Tuesday
Dienstagsdinge

23 Gedanken zu „Würfelquilt für ein Baby

  1. frau nahtlust

    Liebe Ines, der ist genial und herrlich unrosarot 🙂 Ein wunderschönes Geschenk und wie immer bewundere ich deine Detailarbeit und Liebe zur Genauigkeit! Richtig richtig genial, wie du das machst!
    LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Rosa kann ich gar nicht nähen, liebe Susanne, das haben mir meine Jungs ziemlich ausgetrieben (na ja, maximal einen Strampler….) . Und ich mochte für meine Kinder die geschenke am liebsten, die sie heute auch noch gut finden und die nicht wegen “ist das peinlich” nach ein paar Jahren in der Kiste verschwinden müssen. Ich finde zwar das gelb-grün-rot auch etwas gewagt, aber im Buch hatte der Quilt genau diese Farben und da mussten die es eben auch sein.
      Ja, und der Quilt darf jetzt in Deinem Heimatort leben.
      LG Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke liebe Martina, und nur Mut und einfach mal ran. Vielleicht den Stoff für ein Täschchen patchen, einen Tischläufer, irgendein ein kleines Projekt.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Schnitt für Schnitt

    Toll! Ich mag deine Werke mit den optischen Illusionen auch sehr, du hast ja schon ein paar gezeigt. Erstaunlich, dass du bei diesen ganzen Stofffitzelchen nicht durcheinander gekommen bist. Oder noch besser: nach dem Auslegen kommt ein Windstoß und weht alles weg…
    Wirklich ein besonderes Geschenk, das hoffentlich lange geschätzt wird. LG Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Optische Illusionen gefallen mir immer mehr und ich finde das echt genial, dass die sich mit Stoff umsetzen lassen. Und es kam zwar kein Windstoß, aber unsere Katze hat sich aus den ausgelegten Stoffteilen ausgebreitet… Da war nachher auch nicht mehr alles am richtigen Platz und ich musste nochmals dran.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Siebensachen

    Ganz toll; ein Feuerwerk an Farben. Ein wunderschöner Quilt, an dem sicher auch die Eltern des Babys ihre Freude haben werden. Ich stehe immer staunend vor den Quilts, die diese Dreidimensionalität erzeugen.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Es sind ja schon untypische Quiltfarben – aber da er im Buch ungefähr in diesen Farben war, konnte ich mir das ja gut vorstellen. Und 3 D – toll, dass man das mit Stoff erzeugen kann.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Kunzfrau

    Das Baby wird ein glücklicher Mensch werden. So fröhliche Farbenn machen einfach glücklich. Richtig richtig schön ist der kleine Quilt geworden!

    Gruß Marion

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das hoffe ich, liebe Marion. Auf jeden Fall hat es wunderbare Eltern und zum Trost auch einen Miniquilt!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Dank Dir Sandra – ich freu’ mich auch immer wieder am Nähen: Kleidung, Patchwork, Taschen – einfach genial, was man alles selber machen kann.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Anja – ich war auch sehr froh, dass er genau so geworden ist, wie ich ihn mir vorgestellt habe.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Du spornst mich ja auch an, die idealen Hintergründe zu finden – und da muss ich noch viel ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Mareike

    Liebe Ines,
    ich hab ja auch gerade die Möglichkeiten mit der Jelly Roll entdeckt.Ich muss sagen, das hast Du wirklich toll gemacht und super verarbeitet. Das Quilting gefällt mir auch sehr gut. Nicht zu steif, so dass es schön kuschelig bleibt und trotzdem dem Muster angepasst.
    Aber Du benötigst dringendein Designboard. Ich hab mir ein Rollo an die Wand geschraubt. Da kann ich die Stoffe auch drin aufwickeln und verstecken. Je komplexer das Muster, desto mehr Abstand benötigt man zum Stoff.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      meine ersten Quiltversuche habe ich ja schon mit JellyRolls gemacht – da konnte ich mir noch nicht vorstellen, das man Unmengen von Stoff selbst zerschneiden kann.
      Und die Designwand: Ich habe ja schon eine Wand ausgeguckt, denn nur Boden oder Dreifachbelegung der Wand…. Ich habe ija immer noch die Hoffnung, dass wenn in den nächsten JAhren die ersten Kinderzimmer frei werden, ich ein größeres Zimmer bekomme.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. made with Blümchen

    Wow, ist der toll knallig! Ich habe mich bei meinen beiden Kindern immer bemüht, nicht in die Farbkonventionen zu fallen – bei der Tochter ist das massiv schief gegangen, die bevorzugt einfach pink-rosa-lila. (Auch aus diesen Farben könnte die Dreidimensionalität aber gut aussehen 😉 ) Vielleicht wäre für Dich – zumindest für die nächste Zeit – eine mobile Designwand das Richtige? Bei Fotos von einem Quilt-Treffen habe ich gesehen, dass solche großen, mobilen Pinwände mit filziger Oberfläche verwendet wurden, wie sie gerne bei Seminaren und Fortbildungen zum Einsatz kommen. So eine könntest Du platzsparend vor dem Stoffregal oder zwischen Projekten draußen am Flur hinstellen? lg, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Bei uns war alles in typischen Bubentönen – da konnte man sich gar nicht dagegen wehren. Aber gerade bei einer Decke gefiel mir das Gelb-Grün-Rot ganz gut.
      Ach ja, die Designwand. Wir überlegen hin und her, wie wir es machen. Eine Wand wäre zur Zeit auch noch frei – aber im Sommer ist für solche Projekte einfach keine Zeit. Ich bin ja schon froh, dass ein weiterer Garnrollenhalter in Arbeit ist!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich bin ja auch nicht der Fan “klassischer” Babydecken – und hier hoffe ich, die Decke begleitet das Mädchen eine Weile. Mit der Fleecerückseite und dem wenigen Quilting ist es echt weich und kuschelig geworden.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. kuestensocke

    Wow, was für ein toller Quilt. Der Effekt der Farbflächen ist so richtig schön 3D, ganz ganz toll! Von solchen Projekten kann ich derzeit nur träumen. Ich muss noch bunt und relativ einfach patchen bis ich meine Stoffreste aufgebraucht habe…. LG Kuestensocke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.