Ich habe mir einen Mini-Geldbeutel genäht

Bei meiner “kleinen Grete“, die ich mir im Frühjahr 2018 genäht habe, will der Reißverschluss nicht mehr. Vermutlich habe ich die letzten drei Jahre zu viel Zettel und Karten hineingesteckt und so sind die Zähnchen vom Band abgerissen. Die Beschichtung mit OdiCoat besteht nach wie vor und fasst sich auch gut an – das ist wirklich eine gute haltbare Beschichtung! Aber nun genug des Abgesangs auf meinen geliebten blauen Geldbeutel – ich brachte daher einen  neuen Geldbeutel. Da ich es liebe, neue Schnittmuster auszuprobieren und die Schnittmuster von Hansedelli sehr schätze, habe ich mir aus einer Laune heraus das Schnittmuster der “Mini Mynta” gleich nach dem Erscheinen zum Sonderpreis gekauft – ahnend, dass der Geldbeutel wirklich “Mini” ist!

Der Geldbeutel misst 11 cm x 9 cm und passt gut in die hintere Hosentasche. Hinein passt das Nötige: Geldscheinfach für zusammengelegte Scheine, Münzfach mit Klettverschluss und mind. vier Karten. Viel ist es nicht – v.a. die Menge der Kassenbons, die reinpassen, ist sehr limitiert (und hilft mir, diese viel häufiger als sonst auszusortieren)

Das Design der Mynta-Geldbörsen, die es mittlerweile in drei Größen gibt, gefällt mir sehr. Sowohl das Dreieck auf Vorder- und Rückseite…

… sowie die seitliche Ansicht  – die ist einfach total genial und näht sich auch nicht zu schwer.

Ich habe für das untere Teil echtes Leder verwendet – die Nähmaschine hat es gut geschafft, aber es war beim Wenden und Lagen aufeinanderlegen etwas schwerer zu nähen als Kunstleder. Dann habe ich vermutlich auch noch das falsche Vlies erwischt – verwendet werden sollte an einer Stelle ein S320  – ich dachte, mein Rest sei ein solches… Nachdem ich heute aber Nachschub besorgt habe, wurde mir klar, dass ich ein viel zu festes verwendet habe – kein Wunder, dass das Wenden etwas schwer ging.

Vermutlich werde ich mir im Laufe des Sommers noch einen etwas größeren Geldbeutel nähen – momentan versuche ich mit meinem Mini-Geldbeutel zurecht zu kommen – die “Little Mynta” hat es mir ja sehr angetan!

Liebe Grüße

Ines

 

Schnitt
Mini Mynta” von Hansedelli (selbst gekauft)

Stoffe
Leder und Stoffe aus meinem Vorrat
Der Außenstoff ist von Anna Graham “Noodlehead”
“Trail Marker” in Pewter aus der Serie “Quarry Trail”

verlinkt
Dings vom Dienstag

5 Gedanken zu „Ich habe mir einen Mini-Geldbeutel genäht

  1. nealich

    Liebe Ines, das ist ein feiner Geldbeutel geworden und die Größe finde ich genau richtig. Größer kann, aber muss ein praktischer Geldbeutel eigentlich nicht sein.
    Du erinnerst mich daran, dass ich mir schon längst mal einen Geldbeutel selbst nähen wollte…
    Ganz liebe grüße an Dich
    Katrin

    Antworten
  2. Marita

    Liebe Ines,
    Oh, der gefällt mir auch, der kleine Geldbeutel. Wäre auch was für schnell Mal zum Bäcker. Die Farben und Stoffe finde ich gut kombiniert. In die Hosentasche muss es bei mir auch passen. Das dickere Vlies ist doch jetzt im Gebrauch sicher gut. Nachdem das Wenden geschafft ist.
    Liebe Grüße, Marita

    Antworten
  3. Nähkäschtle

    Der sieht super hübsch aus und praktisch mit dem echten Leder und wie gut, dass ich mir das Schnittmuster schon länger gekauft habe, denn mein Geldbeutel geht kaputt und ich habe davor so viel Respekt, will aber unbedingt eine Mynta, aber eine Nummer größer.
    Viele Grüße Ingrid

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich habe die große und die Mini Mynta – und die “little” wäre genau die richtige Größe. zur Zeit nutze ich die Mini aber immer und es klappt tatsächlich, mit einem so kleienn Geldbeutel auszukommen,
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.