Jerseybluse (Werbung)

Ich mag ja gerne Blusen – nur manchmal ist eine Bluse in meinem Alltag nicht so geeignet, da sie zu fein wirkt (bei mir geht es manchmal habhafter zu). Daher greife ich morgens meist lieber zu einem Shirt: nicht zu fein für den Alltag, etwas gemütlicher durch den weichen Stoff und nach dem Waschen bügelfrei. Denn obwohl ich beim Nähen wirklich sehr gerne bügle, mag ich das Bügeln von gewaschener Kleidung nicht so besonders. Daher fand ich die Idee einer Bluse aus Jersey, wie Ingrid von B-PATTERNS eine vorstellte, sehr interessant.

Im Probenähen des Schnittes fand ein richtiges Arbeiten statt – da wurde angepasst, überlegt und verändert. Ingrid ging es nicht darum, möglichst schnell ihre Bluse egal wie rauszubringen, sondern der Schnitt sollte gut sein, sollte passen, sollte schön sein. Und meiner Meinung nach ist ihr das mit der endgültigen Version des Schnittes wirklich gelungenen. Da ich ja schon mehrmals Schnitte zur Probe genäht habt, empfand ich diese Vorgehensweise ehrlich und gut.

Da sitzt der Abnäher an der richtigen Stelle, da hat der Ärmel die richtige Länge. Und wenn hier an meiner Bluse der Kragen an der rückwärtigen Mitte noch etwas absteht – auch das wurde an der finalen Version noch angepasst.

Das Schnittmuster hat mehrere Möglichkeiten: drei unterschiedliche Armabschlüsse (klassische Manschette, Umkrempelmanschette wie bei mir oder Kurzarm), optionale Brusttaschen und Falte am Rücken. Was die Bluse jedoch einzigartig macht, ist ihr Kragen.

Besonders schön fand ich, dass Ingrid mein Tutorial zur Streifenversäuberung bei einem Bündchen am hinteren Halsausschnitt in der Anleitung verlinkt hat – so ein ordentlicher hinterer Halsausschnitt wertet nochmals auf.

Mein Stoff ist ein Jaquard-Jersey von Albstoffe – wunderbar zu tragen und gräßlich zum Zuschneiden. Da ich alle Bekleidungsstoffe vorwasche, hatte ich das Gefühl, dass der Stoff sehr verzogen ist. Irgendwie waren die Punkte nicht in die Reihe zu bekommen. Entweder waren die Punkte schief oder der Fadenlauf. Ich habe mir mittlerweile angewöhnt, bei solchen schwierigen Stoffen nicht im Stoffbruch zuzuschneiden, sondern das Schnittteil aufzulegen, bis zum imaginären Stoffbruch ausschneiden und dann das Schnittteil akkurat umzustecken und dann erst die zweite Hälfte zuzuschneiden. Das dauert zwar deutlich länger, aber bei komplizierten Stoffen finde ich das Ergebnis einfach viel besser.

Ich trage die Jerseybluse sehr gern. Ein unerwarteter Vorteil der Bluse ist, dass die 3/4-Ärmel vorne bleiben und nicht zurückrutschen, da sie nicht zu weit sind – sehr angenehm!

Auf die Brusttaschen habe ich verzichtet – ich mag keine solchen Taschen, habe aber die Quetschfalten im Rücken genäht. Die mag ich auch gerne.

Stoff für eine kurzärmelige Version habe ich hier liegen, wenn die Nähzeit auch so rumliegen würde…

Liebe Grüße

Ines

 

PS
Ich probiere gerade ein neues Kommentarfeld aus (DSGVO lässt grüßen) – falls das eine nicht funktioniert, probiert es bitte am anderen.

 

Material
Jaquard-Strick-Jersey von Albstoffe über Eulenmeisterei

Schnitt
Jerseybluse Umeko_B von B-PATTERNS
wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt.

verlinkt
RUMS

 

 

13 Gedanken zu „Jerseybluse (Werbung)

  1. fetzich

    Hallo Ines,
    dass du nicht gerne bügelst kann ich gut verstehen, wer tut das schon?!
    So eine Bluse aus Jersey ist da eine interessante Alternative und deine Version aus dem feinen Stöffchen sehr gut gelungen. Richtig schön 🙂
    Liebe Grüße,
    Jenny

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Jenny,
      beim Nähen bügle ich richtig gerne – aber immer wieder die gleichen Hemden…. Der Stoff trägt sich sehr fein obwohl ich mich beim Zuscheniden sehr geärgert habe.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. chrissibag

    Deine Bluse find ich ausgesprochen schön! Die Versäuberung am Kragen ist super! Das macht echt viel her!
    Mir gefällt der Schnitt auch sehr! Und mit der Zeit geht es mir genauso! Ach wenn da mehr davon rumliegen würde….

    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Christiane,
      die Versäuberung am Kragen mache ich mittlerweile fast immer. Selbst meine Jungs fordern dies bei Shirts ein. Und der Schnitt, der ist einfach klasse. Zeit sollte einfach rumliegen – oder vielleicht weniger Projekte?
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Mareike

    Liebe Ines,

    man sieht der Bluse gar nicht an, dass sie aus Jersey ist. Dann ist der Schnitt auf jeden Fall ein Volltreffer. Das Ergebnis finde ich jedenfalls toll. Ich staune ja immer, was Du so alles an Kleidung schaffst. Immerhin ist das Wetter draußen ja ideal, um auf dem Acker zu werkeln. Aporpos, ich gleich die Hecke schneiden…

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      da ist auch echt gut an diesem Schnitt- trägt sich sehr bequem und er passt – was ja nicht jedes Shirt tut. Letzte Woche war es hier (endlich) ruhiger. Nachdem das Frühjahr so spät angefangen hat, konzentrierte sich alle Arbeit in den April, da musste ich manchmal ordentlich durchschnaufen…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Ingrid,
      Du probierst meine einfach mal an ! (Dann hast Du schon einen Grund, hier vorbeizukommen!)
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Kirsten

    Ich liebe auch Jerseyblusen, genau aus denselben Gründen. Deine hier gefällt mir besonders gut, Stoff und schnitt ergeben ein tolles praktisches imme rügt aussehendes Kleidungsstück. Viel Spaß damit, liebe Grüße Kirsten

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Kirsten,
      ich war ja bisher mir Blusen aus Jersey sehr zurückhaltend;aber dieses Schnittmuster werde ich sicher noch öfters nähen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Eule im Schlafanzug

    Oh ja, die Zeit, da kann wohl jede von uns ein Lied von singen. Auf jeden Fall hast du deine Zeit sehr gut genutzt. Die Bluse sieht super aus. Perfekt, wenn das gute Stück dann auch noch so bequem und praktisch ist. Das tröstet dann auch über den Ärger mit nervigen Stoffen hinweg.
    Liebe Grüße, Sandra
    PS: vielen Dank für deinen Kommentar und deine Meinung zu meinem Mantel.

    Antworten
  6. Anja

    Eine tolle Bluse und ich habe mir das Schnittmuster auch direkt gekauft. Mal schauen wann ich sie umsetze. Muss nur noch überlegen, wie ich die Knöpfe mache. Meine Jersey Druckknöpfe bekomme ich immer sehr schlecht an das Kleidungsstück. Bei dir sind es richtige Knöpfe, oder?
    Ich werde noch ein bisschen durch die Beispiele schauen, damit ich mir über Stoff und Co klar werden kann.

    LG Anja

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Anja,
      ich mag keine Jerey-Druckknöpfe – daher habe ich ganz normale Knöpfe und normale Knopflöcher an meiner Bluse. Selbst das oberste Knopfloch ist senkrecht – das hält, wenn Du keine viel zu großen Knopflöcher machst. und eigentlich benutze ich die Knöpfe eh nicht, da die Bluse gut zum Schlüpfen geht. Mein Stoff ist ein Strickjaquard, ein bißchen fester, aber ich will noch eine Bluse aus einem normalen Jersey probieren.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.