Softshelljacke

Ich habe mir eine Softshelljacke genäht! Seit über einem Jahr hortete ich dazu den Stoff (blau meliert), den Schnitt (Susan von pattydoo), ergänzte immer wieder die nötigen Zubehörsachen wie Reißverschlüsse, Bündchen und Reflexpaspel. Der Schnitt war auch bereits zum Auflegen fertig ausgeschnitten, aber irgendwie wollte ich nicht so recht dran. Die Kiste mit allem wanderte von einem Regalbrett zum anderen.

Doch dann: mein Mann und ich planten ein paar Tage Urlaub – allein – ohne Kinder – in den Bergen – Ende Oktober: da brauchte ich nach all den heißen Sommertagen eine ordentliche, einigermaßen wetterdichte Jacke.

Seit dem Kauf meines Damenschnittmusters im letztjährigen Sommer (…) brachte pattydoo ein Schnittmuster für eine Männer-Softshelljacke heraus, und dieses Schnittmuster hatte all das, was mir nicht so recht an der Damenvariante gefiel: die Kapuze kann mit einem Reißverschluß statt Druckknöpfen abgemacht werden, der Ärmel kann mit Bündchen genäht werden und die Kapuze hat einen Längenversteller. Da der Urlaub nahte, wollte ich schon das Männerschnittmuster kaufen  – kann man in unserem Haushalt ja immer gebrauchen – und die Details auf mein Schnittmuster anwenden, da stellte pattydoo die von mir gewünschten Details in der Damenvariante als kostenloses Add-On zur Verfügung.

Das war das Startsignal: Add-On runterladen, Schnittteile ausschneiden, am nächsten Tag zuschneiden. einen Samstagabend und einen Sonntag lang nähen und meine Jacke wurde fast eine Woche vor unserem Urlaub fertig!

Die Jacke war ideal für unsere Touren rauf auf die Berge – denn dort lag tatsächlich Schnee und der Wind pfiff ordentlich. Softshell empfand ich als ideal, da ich nicht schwitzte, es genügend warm hatte, der Wind aber dennoch gut abgehalten wurde. Ich habe die Jacke auch bewusst nicht körpernah zugeschnitten und genäht, da ich gerne einen Pulli drunter ziehen wollte. Bei der Damenvariante des Schnittes wird gerne bemängelt, dass es im Rücken zu weit ist, ich mag es gerne so und habe daran nichts verändert.

Ich habe sogar an eine Reflexpaspel in den Wiener Nähten und im Ärmel gedacht, so wird mir die Jacke auch an trüben Tagen ein sicherer Begleiter auf dem Fahrrad sein. Wer wissen mag, wie ich Reflexpaspeln einnähe: klickt rüber auf den BERNINA Blog.

Wichtig war mir ein gemütlicher und dichter Abschluß am Ärmel unten. Irgendwann in meinem “Vorbereitungsjahr” kaufte ich Grobstickbündchen und nähte diese dann auch ein.

Leider werden sie im Gebrauch ein wenig “rund”, aber sie schließen vorne dicht ab und zusammen mit Handschuhen war das perfekt.

Zwischendurch habe ich mich geärgert, dass ich die Reißverschlüsse (teilbarer für vorne plus endloser für die Taschen) nicht in dunkelblau gekauft habe, zusammen mit den mittelblauen Bündchen passt es aber ganz gut. Den Kapuzenreißverschluss habe ich samstags kurz vor Ladenschluß gekauft, in dunkelblau, was aber an dieser Stelle wunderbar passt.

Als Taschenfutter habe ich keine gewebte Baumwolle verwendet, da die Taschen von innen sichtbar sind und so die nichtbedruckte Seite sichtbar wäre. Ich fand einen Rest blauen Jersey im Regal, der zwar nicht immer angenehm zu vernähen war, aber sehr viel besser passt und für die Hände kuschelig zum Reinfassen ist.

Hier sieht man auch, dass ich den unteren Saum mit einem elastischen Jerseyschrägband versäubert habe – ich mag es, wenn es innen ordentlich ist.

Es war einfach traumhaft!

Liebe Grüße
Ines

 

Material
blau melierter Softshell, weniger als im Verbrauch angegeben
Reißverschlüsse vom Stoffmarkt 2017…
Grobstrickbündchen von albstoffe

Schnitt
Susan” von pattydoo mit kostenlosem Add-On, in Gr. H
Tutorial zum Einnähen einer Reflexpaspel: BERNINA

verlinkt
Du für Dich am Donnerstag
Frau freut sich
Sew La La
Women in fire 

 

 

 

 

 

 

 

30 Gedanken zu „Softshelljacke

  1. frau nahtlust

    Liebe Ines, das ist so viel besser als ein gekauftes Jäckchen und hat so viel mehr Stil und Perfektion! Wahnsinn. Allein, wie die Paspeln aufeinandertreffen! Mega! Ich bin (mal wieder) schwer beeindruckt und (mal wieder) sehr neidisch, dass ich nicht dieses Quäntchen Perfektionswillen habe 😉 Doch sag mal: Waren die Tage wegen der Jacke nun traumhaft oder wegen der sonst eher unüblichen Zweisamkeit? 😉 Schönen Gruß, Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Oh, Susanne, da war einfach alles traumhaft! Schon dieses Wegsein von Zuhause, vier Tage keine Verantwortung zu haben – das war pure Freiheit. Und alles andere war einfach auch nur gut. Selbst als am letzten Tag die Bergbahn wg. Sturm ausfiel und wir zu Fuß ungeplant runter laufen mussten (so einen Muskelkater hatte ich noch nie…).
      Manchmal leide ich unter meiner Pingeligkeit, da fehlt mir die freie ungezügelte Kreativität wie Du sie hast.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. blumenwiese

    WOW” Die Jacke sieht so professionell aus wie gekauft!! Echt der Hammer! Ich bekomme das mit den Paspeln nicht so ordentlich hin! Werde mir gleich mal deinen Bernina Beitrag dazu durchlesen. Bestimmt lerne ich da noch einiges dazu.
    Und tolle Fotos habt ihr gemacht. Sieht nach ein paar richtig schönen Tagen aus!! 🙂
    LG
    Natalie

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Doch, liebe Natalie, das bekommst Du hin! Nimm Dir Zeit, viele Stecknadeln oder Klammern, einen passenden Nähfuß und dann zuerst in Taschen Paspeln einnähen, dann klappt das nach einigem Üben auch in Kleidung.
      Die Tage dort waren wirklich schön: unten war dicke Nebelsuppe und oben spitzelten die Berge in der Sonne raus – das mussten wir für Fotos nutzen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Marita! Ich habe mich dann fast geärgert, dass ich so lange mit dem Nähen gewartet habe….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Martina

    Deine Jacke ist wunderschön! Und die Details wie Reflexpaspel, Kapuze und Taschen mit RV und die perfekte Verarbeitung auch von innen gefallen mir sehr. Ein Urlaub ohne Kinder? Ich gestehe, ich bin ein bisschen neidisch. Da haben wir noch ein paar Jahre hin. Aber so ein 2jähriger im Haus ist auch was wunderschönes!
    LG
    Martina

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Martina! Man wird im Video durch alle klippen gut geleitet, das hilft richtig gut.
      Und genieße deinen quirligen 2Jährigen – das ist so eine Freude, Kinder im Haus zu haben. Unser Jüngster ist jetzt 12 – wir hatten schöne (und manchmal harte!) Jahre mit den kleinen Kindenr und genießen nun nach 18 Jahren Kindern ein klein wenig die Freiheiten und die großen Kinder.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Kunzfrau

    Was für eine Kulisse für deine Jacke. Aber sage mal, nur Softshell und ein Pulli darunter ist die nicht zu kalt??? Ich überlege nämlich meine nächste Susan zu füttern!
    Nun wünsche ich dir weiterhin viel GFreude beim Ausführen deiner Jacke!

    Gruß Marion

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Marion – gell, die Kulisse ist schon toll! Da mussten wir Fotos machen.
      Ich trage die Softshelljacke eher als “Übergangsjacke” und im Winter nur, wenn ich mich sehr bewege. damit sie trotzdem ausreichend warm gibt. Ansonsten habe ich warme Winterjacken, ich bin doch so eine Frostbeule. Willst Du die Softshelljacke auch im Winter anziehen? Dann würde ich auch füttern.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Bellana

    Diesen Schnitt habe ich hier auch noch liegen. Nachdem ich bisher aber nicht einmal dazu gekommen bin, das Material zu besorgen, verschiebe ich dieses Projekt auf das nächste Jahr, denn für den Winter ist diese Jacke zu kalt. Wenn ich mir Deine Jacke so anschaue, bin ich mir aber ziemlich sicher, dass ich sie mir nähen werde.
    Grüßle Bellana

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Die Jacke ist wirklich gut durchdacht und dank Video geht auch das Nähen gut. Also am besten anfangen, das Material zusammen zu suchen – ich habe ein Jahr lang alle Materialien zusammengetragen. Und zur Zeit gibt es in den Stoffläden wunderschöne Softshells.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Schnitt für Schnitt

    Diese Jacke ist dir ja perfekt gelungen! Und großes Kompliment, wie gut die Nähte mit den Paspeln aufeinander treffen! Da muss man ja sehr exakt arbeiten.
    Ich finde ja die Größe genau passend, ein bißchen Platz muss innen schon sein für den Pulli, und beim Radfahren ist die Mehrweite im Rücken bestimmt sehr angenehm.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Christiane,
      ich mag es gern mit Bewegungsfreiheit. Aufs Rad hat es die Jacke noch nicht geschafft, aber wenn ich wieder mobil bin und es nicht zu kalt ist ….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. Malou

    Die Jacke ist einfach toll geworden! und Leute, die die Geduld für so viel Genauigkeit haben, bewundere ich sehr. Ich bin ja eher so der kreative Geradebieger (kann damit aber ganz gut leben). Wir waren neulich auch seit vielen, vielen Jahren mal wieder zu zweit unterwegs (auch im Gebirge) und haben es sehr genossen.
    LG Malou

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich wünsche mir manchmal etwas mehr kreatives Geradbiegen (wunderschöner Ausdruck!), ich leide da manchmal darunter, dass beim Nähen bei mir alles so pingelig sein muss. Zum Glück ist der Rest meine Alltags auch eher chaotisch, unplanbar und da bin ich die meiste Zeit mir Geradebiegen beschäftigt.
      Und Zeiten zu zweit sind so wichtig – wir planen schon die nächste Auszeit.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. Nähkäschtle

    Diese tolle Jacke dürfte ich ja schon in echt bewundern. Sie ist wunderschön genähtbund sitzt perfekt finde ich! Liebe Grüße Ingrid

    Antworten
  9. Annelen

    Hallo Ines!
    Die Jacke ist dir wirklich toll gelungen! 😍👍🏻
    Und die Idee mit den reflektierenden Paspeln finde ich sehr gut. Ich überlege auch schon eine Weile, die Susan zu nähen. Dein Bericht bestätigt mich darin, dass auch wirklich zu tun! Und da ich auch Radfahrerin bin, muss ich dann unbedingt auch solche Paspeln einnähen. 😊
    Liebe Grüße, Annelen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich bin wirklich sehr angetan vom Schnitt. Ich habe letztes Jahr eine Softshelljacke aus dem LMV genäht. Die ist kürzer und die habe ich auch eher als Übungsobjekt gesehen. Diese habe ich “Daheimrum” im Einsatz. Und ja: unbedingt Reflex in irgendeiner Variante!
      Liebe Grüße
      INes

      Antworten
  10. Mareike

    Liebe Ines,

    es ist mal wieder eine wunderbare Jacke geworden mit so vielen tollen Details. Ich staune immer wieder, was Du Dir da so zurecht nähst. Deine Ideen und Änderungen würde ich auch alle so bei mir einsetzen. Und jetzt bist Du auch noch im Schnee mit einer warmen Jacke belohnt worden. Das macht bestimmt stolz auf die Arbeit.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Mareike! Ich hatte ja nicht wirklich mit Schnee gerechnet, aber an besagtem Wochenende war wirklich ein erster Wintereinbruch und mit einem warmen Pulli darunter war die Jacke genau richtig.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich war schon kurz davor, mir die Männerjacke zu kaufen, um die Add-On selbst zu basteln. Da wurde mir wirklich eine ungeliebte Arbeit abgenommen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  11. Karin / Grüner Nähen - Bunter Leben

    Liebe Ines, Deine Jacke ist einfach mal wieder sowas von perfekt. Und gerade auch die Details mit der Paspel, die RV-Kapuze etc. – sehr, sehr beeindruckend. Mein Plan ist, es Dir im Frühling nachzumachen – da will ich mir auch eine Softshell-Jacke nähen 🙂 Liebe Grüße! Karin

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Karin,
      ich finde diesen Schnitt sehr gelungen (mit den Shirts von Pattydoo werde ich dagegen nicht so richtig warm). Und dank Video wird man gut durchgeführt – nur die Nähmaschine hat bei den vielen Lagen ordentlich zu kämpfen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  12. Sarah

    Liebe Ines,
    was für ein spannender Beitrag. Da hast du so lange die Teile für deine Jacke gesammelt und dann so fix zusammengenäht! Wirklich sehr bewundernswert. Die Idee mit den Strickbündchen ist ja genial. Da wäre ich nicht drauf gekommen. Aber so zieht die kalte Luft nicht in den Ärmel, perfekt!
    Da werde ich glatt neidisch bei deiner tollen Winterjacke.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Sarah,
      die Bündchen mag ich sehr sehr gerne – viel angenehmer als nur ein Saum. Und als ich die im Laden in dieser Farbe sah, dachte ich, die bastel ich mir dran. Dank Add-On und dem darin enthaltenen leicht veränderten Ärmel war es dann ein Kinderspiel.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke Ute, manchmal täte es bei mir auch etwas weniger Perfektion – da steh ich mir dann selbst im Weg. Zum Glück habe ich diesen Perfektionswillen nicht im Alltag!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.