Nadelbrief “Schnee”

Heute gab es hier Schnee: zuerst kleine leicht Flocken und dann ging es richtig los. Mittlerweile dürften wir ein paar Zentimeter beieinander haben – hoffentlich schmilzt nicht alles gleich wieder weg und wir können die weiße Landschaft so richtig genießen. Wie toll passt da das erste Thema des “nahtlust-Nadelbrief-Jahr“: Schnee

Susanne nahtlust hat 52 verschiedene Themen gesammelt, zu denen jede Woche ein Nadelbrief gewerkelt werden kann. Zu “Schnee” fiel mir sofort ein Schneekristall ein und ich überlegte, wie ich den irgendwie “duftig” und “leicht” und “leuchtend” auf einen Nadelbrief bekommen könnte.

Zuerst druckte ich mit dem Tintenstrahldrucker den Umriss eines Schneekristalls auf die knubbelige Seite eines Stückes Solufix.

Nach dem Abziehen der Folie klebte ich dieses auf ein Stück weichen grauen Filzes.

Ich habe dann einen fluoreszierenden Faden und meinen BSR-Fuß genommen und damit die Kanten des Kristalls nachgenäht.

Ich hatte die Hoffnung,

dass das nach dem Auswaschen des Vliese einen duftig leichten Schneekristall ergibt…

Da war aber so gut wie nichts zu sehen! Der Faden verschwand fast völlig im Filz und die Umrisse zeichnen auf dem Foto stärker ab als in Wirklichkeit. Ich besitze ja keine Stickmaschine (und will auch keine), wie also den Stern stärker sticken, damit er mehr auffällt?

Mit einem wasserlöslichen Trickmarker zeichnete ich daher die Sternlinien nach und nähte sie mit einem engen schmalen Zickzackstich ab. 

Das war mir aber immer noch zuwenig ausdrucksstark und gefiel mir so gar nicht. Daher habe ich die “Auswüchse” auch noch nachgezeichnet…

… und nachgenäht. Ich hatte zwischendurch den Trickmarker an den Fingern und unten am Nähfuß und überall.

Und dann wurde es so langsam, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Wieder unters Wasser um den Trickmarker auszuwaschen.

Und so hatte ich meinen Schneekristall, der auch im Dunkeln leuchtet!

Innen habe ich zwei Rechtecke braunen Filz eingenäht  (ich sollte mir für weitere Nadelbriefideen einen gewissen Farbvorrat an Filz zulegen, das war die einzige Farbe, die ich vorrätig hatte).

Heute morgen, beim ersten Schneefall, konnte ich dann Bilder im Schnee machen. Welche Freude!

Liebe Grüße

Ines

.

Material
aus meinem Nähzimmer

verlinkt
das große nahtlust-Nadelbrief-Jahr 2019
Nähzeit am Wochenende

20 Gedanken zu „Nadelbrief “Schnee”

  1. frau nahtlust

    Nein, liebe Ines, was für eine Mammuttour für diese Schnee-Version! Danke für dein Durchhaltevermögen und die Geduld. Spontan hätte ich tatsächlich auf die nichtvorhandene Stickmaschine getippt 🙂 Das ist allerliebst geworden, ich bin begeistert! Tatsächlich habe ich mir noch im letzten Jahr einen guten Vorrate an Filzen zugelegt – der reicht vermutlich für vier Jahre Nadelbriefe 😉 Ich habe also noch einiges vor…. Danke fürs Verlinken – ich freue mich so! LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Mir spielte ein freier Freitag-Nachmittag in die Hände. Und so drängte nichts, kein Termin, Kinder außer Haus oder beschäftigt – da musste ich einfach einen Nadelbrief machen. Und nachdem das beim ersten Mal nicht so wurde….
      Jetzt werde ich mir Filz zulegen, denn so ein Samstagabend/-nachmittag zum Schreiben ist gar nicht schlecht und könnte fast zur Gewohnheit werden!
      Liebe Grüße aus dem Schnee
      Ines

      Antworten
  2. eSTe

    Liebe Ines,
    diesen bezaubernden Nadelbrief hast du dir hart erarbeitet. Er ist dir letztlich sehr gut gelungen, passt super zu den echten Schneekristallen. Der Clou ist die Leuchtkraft. Gut, dass du mich wieder erinnerst, das eine oder andere Nadelheftchen werde ich auch nähen.
    LG eSTe

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe eSTe,
      das war so ein Projekt, bei dem ich solange weitergenäht habe, bis ich auch wirklich zufrieden war – und habe wieder was über die Wirkung von Nähten gelernt.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Marita

    Liebe Ines, du hast mit Geduld und hartnäckigkeit ein wunderschönes Nadelkissen gemacht.
    die Leuchtkraft beeindruckt mich sehr.
    Liebe Grüße, Marita

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja, liebe Marita, der Faden schrie förmlich nach einer solchen Verwendung.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Nanusch

    Wow, ein schöner Nadelbref ist dir gelungen! Und vor allem bewundere ich dein Durchhaltevermögen – ich glaube bei mir wäre das Briefchen spätestens nach dem zweiten unbefriedigenden Versuch in der Ecke gelandet!
    LG
    CHristiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Als ich angefangen hatte, musste ich auch weitermachen – im Kopf hatte ich die Vorstellung. und wenn ich so eine mal habe, dann muss ich das auch so hinbekommen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Eule im Schlafanzug

    wie schön, dass du deine Vorstellung letzten Endes doch noch umsetzen konntest. Wenn auch mit einigen Zwischenschritten, ist das Ergebnis wunderbar geworden. Und für’s nächste Mal weißt du, dass eine einfache Naht im Filz nicht reicht 😉 Danke, dass wir das gleich mitlernen durften.
    liebe Grüße, Sandra

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Der Filz war irgendwie zu flauschig (das ist kein fester Filz), den ich aber sehr gerne mag. Aber im Laufe des Jahres gibt es sicher noch einiges zum Ausprobieren….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Nähkäschtle

    Super cool, dass du am Ende die Wirkung genau so hinbekommen hast, wie du es wolltest – du hast die nötige Beharrlichkeit! Ich mag deine leuchtende Flocke, hätte nur ein Problem damit … wie könnte ich je nähen, wenn ich immer das Licht ausmachen muss, um sie leuchten zu sehen.
    Liebe Grüße Ingrid

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Aber ist schon cool, wenn der Kristall leuchtet – und dass es dann dunkel beim Nähen ist – pff – da muss man dann halt durch.
      (aber momentan liegt der Nadelbrief ja eh noch neben mir auf dem Schreibtisch, mal sehen, was ich damitmache)
      Liebe Grüße aus dem Schnee!!
      Ines

      Antworten
  7. made with Blümchen

    Ah toll, die Wirkung mit dem fluoreszierenden Faden! Die Nadelbriefe beschäftigen mich auch, hin und wieder möchte ich dabei sein. Das ist echt ärgerlich, gell, wenn der Trickmarker auf synthetischen Stoffen einfach nicht halten will. Ich hoffe, Du hast alles wieder sauber bekommen! Jedenfalls sieht das Nadelbriefchen richtig klasse aus! lg, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich glaube, das lag weniger an der Synthetik als dass ich nicht gewaretet habem bis es getrocknet ist bzw. der Flor des Filzes ist etwas hoch. Aber der Vorteil beim auswaschbaren Markierstift ist, dass mit etwas Wasser alles weg geht. Aber eine Sauerei war es schon.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. Elke

    Das war wahrlich eine Mammut tour, die du ganz toll beenden konntest. Dein Nadelbuch gefällt mir. Schön, dass du dran geblieben bist. Ich glaube, du wolltest dich da auch nicht unterkriegen lassen!!! So ein wenig Stolz hat man ja. Mit dem Filz geht es mir wie dir, ich brauche auch noch etwas. Vom Bastelfilz habe ich einen ganzen Karton voll, eignet sich aber nicht so gut. Jetzt mach ich mich auf die Suche nach gutem. Liebe Grüße Elke

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Im Kopf hatte ich es, wie es werden sollte, daher konnte und wollte ich nicht aufgeben. Und dank eSTe habe ich jetzt mehr Filz zur Auswahl – da wurde ich wunderbar beschenkt.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.