Stoffspielereien September 2017: Von der Natur inspiriert

Erntedanklied

Nun schmücken wieder bunte Farben
Gottes schöne große Welt
und des Kornes gold’ne Garben
sehn wir stehen auf dem Feld.

Aus eig’ner Kraft kommt kein Gedeihen,
Gott allein gibt Lebenssaft,
der den Pflanzen Kraft verleihet,
Wachstum liegt in seiner Macht.

Anette Esposito, 2013

Heute lädt Siebensachen bei den Stoffspielereien zu dem sehr schönen Thema „Von der Natur inspiriert“. Mein erster Gedanke dazu war „Getreide“, das für uns Menschen Brot und für das Vieh Futter bedeutet. Da ich beruflich Getreide erzeuge, weiß ich um die Abhängigkeit von der Natur: wir säen in der Hoffnung, eine möglichst gute Ernte zu bekommen; hegen und pflegen die Saat; sind dankbar, wenn die Pflanze wächst, der Halm Ähren bekommt und schließlich geerntet werden kann. Die Menge des Wassers, die Temperatur, Wetterkapriolen: all das lässt sich nicht beeinflussen und wir stehen jedes Jahr neu in der Abhängigkeit von  der Natur und sind dankbar, wenn das Feld leer und die Scheune voll ist.

Daher wollte ich in irgendeiner Form Getreide abbilden: dachte über Patchwork nach und landetet zunächst beim Sticken.

Aus fünf Orangetönen – für mich die Farbe der Ernte – nähte ich eine Fläche, auf „Solufix“ druckte ich mit meinem Drucker ein Ährenmotiv.

Dieses Vlies besteht aus zwei Schichten . Die untere Trägerschicht wird abgezogen, dann lässt sich das nun selbstklebende Vlies aufkleben.

In meinen Fundus fand sich goldfarbenes Stickgarn, mit dem ich die Konturen nachstickte.

Dieses Vlies lässt sich dann ganz einfach auswaschen und…

… gefiel mir so gar nicht! Irgendwie wollte ich es anders haben und stolperte dann über „Lavendelöldruck“ . also zweifach von der Natur inspiriert.

Also wieder Ährenmotive gesucht und ausgedruckt und im Copy-Shop kopiert.

An den Nahtstellen kamen mir beim Probedruck die Nahtzugaben zu deutlich hervor. Da mir aber das Verfahren gefiel, änderte ich meinen Untergrund auf nur drei Stoffe. Hier habe ich auch Bilder gemacht:

Die kopierten Motive mit dem Motiv nach unten platzieren…

… und mit Lavendelöl einstreichen.

Mit einem Spatel o.ä. nach einigen Minuten kräftig drüber streichen, dann druckt sich das Motiv auf den Untergrund.

Und das gibt so schöne Drucke!

Während meiner ersten Getreideüberlegungen brachte meine Mutter mir ihre Bibel mit der Bitte, dafür einen Einband zu nähen. Und da wusste ich sofort, dass mein Getreidemotiv da vorne drauf musste.

Und hier nun im Schnelldurchlauf wie ich eine Buchhülle nähe:

Die Maße des Hülle anhand des Buches ausrechnen (Buchdeckel x 2 + Buchrücken + ca. 1 -2 cm Bequemlichkeitszugabe in Höhe und Breite + 1 cm Nahtzgabe ringsum).

Ich bebügele gern eine Seite mit einem Volumenvlies.

Die Innenseite /Futter in gleicher Größe zuschneiden, ebenso zwei Streifen in der errechneten Buchhöhe x 15 cm für die seitlichen Einschlagstreifen. Diese an der Längsseite links auf links hälftig legen und bügeln (auf dem Bild ist links der gebügelte Streifen, rechts das komplette Stoffstück.

Nun die Lagen zusammenfügen. Zuunterst die Außenseite. rechte Seite nach oben. Daraus die gebügelten Streifen legen. Der Stoffbruch dieser Streifen zeigt nach innen und schließt an den Außenseiten bündig ab.

Darauf mit der rechten Seite nach unten das Futter auflegen

Und einmal ringsum nähen – Wendeöffnung (unten in der Mitte) nicht vergessen!

Wenden.

Die Einschläge auf die „richtige“ Seite, also nach innen, wenden, Ecken ausformen und ordentlich bügeln. Wendeöffnung schließen.

Meine Mutter hat sich sehr über diesen passenden Umschlag für ihre Bibel gefreut – und ich mich mit!

Nun bin ich gespannt auf die anderen von der Natur inspirierten Stoffspielereien – danke an Siebensachen für die Idee und  fürs Sammeln.

 

Liebe Grüße

Ines

 

Materialien
Stoffe aus dem örtlichen Stoffhandel
Stickgarn aus meinem geerbten Fundus
EssexLinen aus dem Kleinen Stern in Heidenheim
Lavendelöl aus dem Drogeriemarkt

verlinkt
Stoffspielereien beim Siebensachen
Farbenspiel „Herbstfarben“

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

24 Gedanken zu „Stoffspielereien September 2017: Von der Natur inspiriert

  1. frau nahtlust

    Ach, Ines, eine schöne Idee mit dem Lavendeldruck – das ist einfach eine tolle Transfermethode, die auch bei mir auf dem Programm steht für ein Projekt demnächst 🙂 Deine Buchbandhülle ist toll und du hast die Farben wie immer sehr schön und stimmig ausgesucht. Die Kombi der warmen Orange-Töne mit dem Grau ist hervorragend! Schönen Sonntag!
    LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Dank Dir Susanne! Nachdem ich mit dem Sticken so unzufrieden war (das war im Nachhinein betrachtet auch nicht das richtige Motiv), bin ich nun ganz glücklich mit dem Lavendelöldruck und sehe schon sooo viele neue Projekte vor mir.
      Liebe Grüße und eine gute Woche
      Ines

      Antworten
  2. Mareike

    Liebe Ines,
    das Ergebnis ist richtig klasse. Um das lavendelöl bin ich auch schon mal geschlichen, habe es dann aber doch nicht gekauft. Vielleicht hole ich das nun doch nach.
    Deine Buchhüllen-Anleitung hätte ich vor einiger Zeit gut gebrauchen können. Da hab ich eine Hülle für das Blogbuch von Lotte Jakob genäht und irgendwie einen Knoten im Kopf gehabt. Wenn ich es nochmal mache, weiß ich ja nun, wo ich abgucken kann.
    Witzig finde ich übrigens, das Martina von Machwerk auch so einen Leidensweg hinter sich hatte. Vielleicht kannst Du mit der gestickten Ähre ja dennoch was machen.

    LG Mareike

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mareike,
      dank Dir – und ich hätte nicht gedacht, dass das so gut mit dem Öl geht. Und das kleine Fläschchen reicht auch für einige Drucke. Meine Buchhüllen habe ich meist komplizierter genäht und irgendwann kam mir die Idee, das so zu machen. Das geht so fix und ruckzuck hat man ein persönliches Geschenk,
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Dank Dir Ingrid – meine rsprüngliche Idee, einen Wandquilt zu nähen ist nun halt kleiner und eine andere Technik geworden – dafür hat meine Getreideidee nun einen guten Nutzen (und das ist hier in Schwaben ja wichtig – grins)
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Annelies Englram

    Hallo Ines,
    von „Lavendelöldruck“ habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Auf was einem die Stoffspielereien alles bringen! Die warmen Stofffarben passen schön zum Herbst. Und das Motiv natürlich erst recht. Eine schöne Idee. Deine Mutter freut sich sicher jedes Mal, wenn sie die Bibel zur Hand nimmt.
    Liebe Grüße
    Annelies

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Annelies,
      einfach mal ausprobieren, das ging auch für mich erstaunlicherweise richtig gut. Meine Mutter nahm die Hülle staunend entgegen und empfand sie als wirkliches Geschenk.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Siebensachen

    Du hast ja gleich mehrere Naturinspirationen zusammengebracht. Wie schön! Und ich hätte nicht gedacht, wie gut diese Gelb- und Orangetöne zu grau passen. Eine ganz wunderbare Buchhülle.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
    1. Tyche

      Wie wunderbar hier die Farben des Herbstes, die Dankbarkeit für eine gute Ernte und die Handarbeit harmonieren!
      Die Empfängerin wird den Bibeleinband jedesmal mit einem besonderen Empfinden berühren,
      er ist sehr schön geworden.
      Danke für die genauen Detailfotos und die Daretllung der Arbeitsschritte, von einem Lavendeldruck habe ich bisher noch nichts gehört,
      Liebe Grüße
      Tyche

      Antworten
      1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

        Ja, als der Wunsch nach der Hülle aufkam, war mir automatisch klar, dass dort meine Getreideidee drauf muss. Und meine Mutter ließ mir freie Hand – und war snachher sehr glücklich damit.
        Und Lavendeldruck lohnt sich echt zum Ausprobieren: Kosten und Material sind überschaubar und bringen ein interessantes Ergebnis.
        Liebe Grüße
        Ines

        Antworten
    2. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Dank Dir, ich mag ja die Kombination grau und orange (da gibt es auf meinem Blog einiges…). Und der Lavendelöldruck hat mich sehr fasziniert – da will ich noch einges ausprobieren.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. KAZE

    Eine schöne Mischung von naturinspirierten Dingen. Die Erntefarben allein sind schon klasse.Mich irrirtiert immmer, dass das Öl keine Flecke hinterlässt.Oder doch?
    Mir gefällt das gedruckte Ergebnis auch besser, als das gestickte, obwohl mir die Idee des Stickens zusagt, gerade das Haptische der Ähren.Manchmal muß man es wirklich probieren.
    Viele Grüße, karen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Karen,
      zuerst war ich so enttäuscht, dass die gestickte Ähre nicht so war, wie ich mir das vorstellte. Aber nur so kam ich auf den Lavendelöldruck. Ich dachte auch zuerst, dass es Ölflecke gibt. Aber das trocknet fleckfrei raus, Bügeln fixiert den Druck und angeblich soll es auch waschbar sein.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. made with Blümchen

    Ah, mit dem Lavendeldruck ist das wirklich sehr toll geworden, und die Buchhülle mit dem Kontrast zwischen Gelb-Orange und Grau auch superschön! Ach, so stimmig mit der Geschichte dazu und als Geschenk. Ein wunderbares Ergebnis heute bei Dir! (Ich bin leider nicht so weit gekommen, dass ich ein fertiges Ergebnis hätte, sondern stecke noch unterwegs. Auch will wir am Wochenende unterwegs waren.) lg, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Dank Dir! Ich bin selbst so zufrieden und glücklich, dass ich den Lavendeldruck ausprobiert habe. Mir schwirren grad so viel Ideen im Kopf, was ich da noch alles machen könnte. Selbst meinen Drucker habe ich schon soweit gebracht, dass er spiegelverkehrt ausdruckt (und da musste ich doch in EDV-Tiefen eintauchen…).
      LG Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Es roch wie in der Sauna – meinten zumindest meine Jungs. Und ein Hauch bleibt ja im Stoff. Ich werde weiterexperimentieren.
      LG Ines

      Antworten
  7. Judith

    Liebe Ines,

    dieser Post ist so warm und herbstlich- sehr schön. Ich hab schon oft über die Sache mit dem Lavendeldruck gelesen und finde die ergebnisse immer wieder phantastisch. Auch bei dir gefällt mir das Ergebnis wieder ausgesprochen gut. Und muss sagen, dass es mir auch bedeutend besser gefällt als die gestickten Ähren.

    Alles Liebe

    Judith

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Judith,
      das lohnt sich, den Lavendeldruck auszuprobieren – wie schon gesagt halten sich die Kosten wirklich in Grenzen und die Ergebnisse sind toll. Und orange mit grau mag ich einfach sehr sehr gerne.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. 123-nadelei

    Spannende Experimente, Suluvlies ist eine Gute Idee für Stickmotive und stabilisiert sicher auch etwas. Mir gefällt auch Deine Goldsticketei. Manchmal muss man sich etwas von der Vorstellung vorab lösen und das Entstandene akzeptieren.
    Lavendeldruck eine Alternative für feine Konturen. Ich habe immer Bedenken, dass es nicht lange hält. In der Schulzeit haben wir mit Fleckenentfernet Nuth auf Papier experimentiert.
    LG Ute

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das Soluvlies ist für mich eine wertvolle Neuentdeckung. Dadurch, dass es rausgewaschen ist, stabilisiert es nur während des Stickens (macht es angenehmer). Ja, und nachdem ich die andere Idee hatte, bin ich nun sehr zufrieden! Die Haltbarkeit beobachte ich mal.
      LG Ines

      Antworten
  9. Werder Monika

    Wow, du hast so einmalige und wunderschöne Ideen, die du trotz deine 4 Kindern auch umsetzt. Das ist wirklich bewundernswert. Und das meiine ich auch so, ich hab selbst 4 Kinder großgezogen 🙂
    liebste Grüßle
    Monika die als Schwäbin in Cuxhaven wohnt 🙂

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich freu‘ mich ganz arg über Deinen Kommentar – und dass Du auch Schwäbin bist. Ja, manchmal ist es mit vier Kindern ein wenig eng mit der Zeit, aber zum Glück ist jetzt der Jüngste schon elf Jahre alt!
      Liebe Grüße nach Cuxhaven
      Ines

      Antworten

Ich freu mich über Deine Worte: