Im April diesen Jahres probierte ich im Rahmen der Stoffspielereien zum Thema “seltene Techniken” die japanische Stickerei “Sashiko” aus. Mühsam löste ich damals das Schreibmaschinenpapier, das mir als Vorlage diente, vom bestickten Stoff. Seither habe ich eine bessere Methode gefunden, Stickmotiv-Vorlagen zu nutzen und habe meinen bestickten Stoff zu einer Carpet-Bag vernäht.

Eine meiner besten Entdeckungen der letzten Monate ist “Solufix“, ein wasserlösliches selbstklebendes Vlies, das mit einem normalen PC-Tintenstrahl-Drucker bedruckt werden kann.

Ich habe mir ein ca. DIN A 4 -großes Stück zugeschnitten und die vorbereitete Datei auf die Seite mit den “Hubbeln” aufgedruckt.

Die untere Lage wird abgezogen, die klebende Unterseite der bedruckten Fläche taucht auf.

Dieses klebende Vlies auf den Stoff aufkleben.

Und dann kann man direkt durch das Vlies das Muster “hindurchsticken”:

Die fertige Arbeit unter den Wasserhahn halten und das Vlies herauswaschen – fertig ist das gestickte Stück. Zur Stabilisierung hatte ich zuvor hinten ein Bügelvlies aufgebügelt, mein Stoff war mir zu dünn.

Vom Ergebnis waren beide Stoffstücke – auf Schreibmaschinenpapier bzw. auf Soluvlies gestickt – fast gleich. Durch das hartnäckige Rubbeln um das Schreibmaschinenpapier zu entfernen, war es bei der ersten Variante kein so schönes Fadenbild, aber das sehe wahrscheinlich nur ich.

Meine Stoffstücke habe ich zu einer Carpet Bag (von Machwerk) vernäht. Auf diese Größe waren meine Stoffstücke von Anfang an vorbereitet.

Die Boden- und Bügelteile sind aus einem gleichfarbenen dunkelblauen Canvas – ich habe absolut kein (Kunst-) Leder gefunden, das irgendwie dazu passte. Und der Canvas fand sich imn Vorrat. Auch die Lasche zum Öffnen habe ich dann daraus genäht.

Als Futter wählte ich einen Baumwollstoff im Sashiko-Muster. Da es kein Täschchen für Kosmetikartikel, sondern eher eine Aufbewahrung für Bastel-/Werkeldinge werden soll, gab es hier kein Wachstuch. Irgendwie habe ich bei der Nahtzugabe nicht aufgepasst bzw. habe zuviel zugegeben, das Innenfutter beult ein wenig. Aber vermutlich werde ich nicht auftrennen, das darf so.

Die Form der Tasche mag ich sehr (auch wenn die Carpet Bag bei meinen Jungs wie erwartet “Und was machst du damit?” auslöste…) und meine Stickerei auch.

Da ich ungern unfertige Dinge rumliegen habe, bin ich sehr froh, dass ich es geschafft habe, die Stickerei wie gedacht verwendet zu haben.

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Stoffe, Vliese: aus dem örtlichen Stoffladen
Garn: aus dem Fundus
Taschenbügel: Machwerk-Shop

Schnittmuster
Stickerei: Radiant Home Studio
Tasche: Machwerk

verlinkt
Creadienstag
DienstagsDinge
Handmade On Tuesday
handgestickt – die Linkparty für alles Handgestickte bei Gabi Made With Blümchen
TT-Taschen und Täschchen
Taschen Sew Along bei Katharina Greenfietsen, da ich den Stoff selber gestaltet habe

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken