“In meiner Kindheit durften nur böse Buben Jeans tragen.”

Jean Paul Gaultier

“Jeans kann man mit 18 Jahren tragen oder mit 60  – dann mit Hosenträgern.”

Walter Jens

Am heutigen Stoffspielereien-Sonntag lädt Martina Machwerk zum Thema “Denim” ein – ein für mich herausforderndes Thema, war und ist mein Verhältnis zu Jeans / Denim nicht ganz einfach: Als Kind weigerte ich mich resolut, Jeans zu tragen. Als Jugendliche trug ich die abgelegten Jeans meines Bruders und später besaß ich nur noch helle Jeans und kaufte mir erst vor wenigen Jahren die erste “blaue” Jeanshose. Und ganz im Geheimen träume ich von einer Jeansjacke…

Meine Jungs verbrauchten jeweils in ihren ersten zehn Lebensjahren Unmengen blauer Jeanshosen. Und nach den ersten Jahren des Flickens stellte ich das Löcherstopfen irgendwann ein und warf vor 2 Jahren alle (wirklich alle!) kaputten Jeanshosen meiner Kinder weg – ich hatte also keinerlei Material. um dieses für die Stoffspielereien zu verwerten. In meinem Regal fand ich nur 2 Meter hellblauen Jeans und zwei Stoffreststücke in schwarz und dunkelblau von diversen Nähprojekten. Das sollte für eine Bluse reichen.

Nachdem ich alle Schnittteile der Bluse aus dem hellblauen Jeans zugeschnitten hatte, schnitt ich 5/4” breite Streifen aus den drei verschiedenen Stoffen.

Diese nähte ich dann sortiert mit einer Nahtzugabe von 1/4” aneinander.

Aus zweien solcher Streifenstücke schnitt ich die hintere Passe, die inneren Manschetten und die Knopfleiste (unten) zu.

Damit das Ganze mehr Spannung bekommt, experimentierte ich mit einem Zierstich, der Handnähte grob imitiert.

Insgesamt wollte ich nicht zu viel dieser Patchworkflächen, eher dezenter und als Hingucker. Von vorne sieht man die umgeschlagenen Manschetten und die Knopfleiste blitzt etwas hervor – den inneren Kragen habe ich aus dem dunkelblauen Jeans genäht. Auch mit markanten, dunkleren Absteppungen bin ich sparsam umgegangen

Rückwärtig sticht die Passe hervor.

Vom Gewicht her ist es eine Herbstbluse geworden, so dass die Bluse die nächsten Monate hoffentlich noch im Schrank bleiben kann, für die gerade herrschenden heißen Temperaturen ist sie doch ein wenig warm.

.

Ohne die blau-schwarz-hellen Abstufungen der Jeansstreifen wäre die Bluse vermutlich ein wenig fad – danke Martina für die Idee, mit Jeans zu spielen und auszuprobieren.

Über die Knöpfe bin ich mir noch nicht schlüssig, zu auffällig rauben sie dem Jeans-Patchwork die Wirkung, daher werde ich vermutlich nach dezenten Ausschau halten.

Nun bin ich gespannt auf die weiteren Spielereien mit Denim, auf Instagram ließ sich schon so mancher Blick auf Gestückeltes und Gesticktes werfen.

Liebe Grüße

Ines

 

Stoff
hellblauer Stoff, 2 m, 2€/m (unergründlicher Sonderpreis im örtlichen Stoffladen)
Reste

Schnitt
Tunika “Elle” von Ellepuls, wie hier um 10 cm gekürzt

Stoffspielereien
Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Der vorläufige Plan für die nächsten Monate, kurzfristige Terminänderungen sind möglich:
25. Juni 2017: Schwarz und weiß (Lucy – Nahtzugabe)
Juli/August  2017: Sommerpause
24. September 2017: Von der Natur inspiriert (Siebensachen)
27. Oktober 2017: Fäden auf Farbe (Ute – 123-Nadelei)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken