Stoffspielereien September 2019: Miniatur

Nach einem langen Sommer ist heute endlich wieder Stoffspielereien-Sonntag! KaZe Feuerwerk bei KaZe lädt zum Thema “Miniatur” ein und sammelt auf ihrem Blog alle Beiträge dazu.

Mir wollte lange nichts zum Thema einfallen – mir was das alles zu “fitzelig”. Irgendwann erinnerte ich mich einer kleinen Nähmaschine aus Stoff, die vor ein paar Jahren vielfach zu sehen waren. Nette Regenbogenbuntes entwickelte eine sogenannte “In-the-Hoop”-Datei, mit der man so eine kleine Nähmaschine sticken kann. Seit ein paar Monaten habe ich zu meiner Nähmaschine ein Stickmodul, das ich immer wieder gerne für Stickereien auf Kleidung einsetze, aber dieses “In-the-Hoop” war mir bisher etwa suspekt. Also erschien mir dies als ein geeignetes Projekt zum Ausprobieren für die Stoffspielereien.

Beim In-the-hoop (ITH) wird das komplette Projekt im Stickrahmen anhand einer vorgefertigten Datei gestickt bzw. genäht. Zuerst werden die Umrisse gestickt, auf die dann in einem zweiten Schritt ein Stück Stoff mit der rechten Seite nach oben aufgelegt wird.

Die Stoffstücke werden dann je nach Datei bestickt.

Schlußendlich legt man dann auf de Umrisse wieder ein Stück Stoff mit der rechten Stoffseite nach unten auf, welches wieder festgenäht wird – und es bleibt auch eine Wendeöffnung frei.

Die Teile werden dann gewendet und entsprechend zusammengenäht.

Aber diese Mini-Näherei ist nun wirklich nicht meins. Bei der Dekoration mit Nadel, Garnrolle und Handrad hat mich die Motivation total verlassen. Daher gibt es die Nähmaschine nur dekofrei.

Diese ITH-Stickerei mag sicher ihr Gutes haben; mir ist das zu vorgegeben und zu wenig individuell. Manche sticken ganze Figuren und Puppen im Stickrahmen, auch Täschchen und anderes kann so gestickt werden. Auf mich ist das Feuer allerdings noch nicht übergesprungen – kann ja noch werden.

Irgendwie wollte ich dann aber noch etwas ausprobieren.

Zuerst verkleinerte ich die “Paperboat”-Foundation-Paper-Piecing-Vorlage, de ich hier für einen Quilt schon verwendet hatte auf 30% (die Vorlage gibt es leider nicht mehr auf der ursprünglich verlinkten Seite, ich habe leider auch sonst nicht gefunden, wo es dieses Vorlage gibt), also auf ca. 11 cm x 5 cm.

Das ist eine Technik, die mir inzwischen leicht von der Hand läuft. Daher wollte ich für die Stoffspielereien das Boot auch noch dreidimensional umsetzen. Fündig wurde ich bei “von Lange Hand“, die ein Schnittmuster für ein solches dreidimensionales Bötchen anbietet. Und so gab es ein Boot aus denselben Stoffen.

Und aus dem einen Bötchen wurden immer mehr,

bis es schließlich sieben Stück waren.

Unsere Außentüren sind aus Glas und sind immer zweigeteilt in Tür und einen schmalen Seitenstreifen daneben. In dieses schmale Fester hänge ich gerne Ketten zur Deko – und da fanden die Boote auch ihren Platz.

Einzelne Perlen habe ich dazwischengefädelt und verknotet, so dass sich ein munteres Mobile ergibt.

Für mich war das Nähen dieser kleine Boote sehr herausfordernd – ich nähe lieber Kleider oder Patchwork als solch kleine Dekosachen, da verknotet man sich ja fast die Finger.

Nun bin ich gespannt, was die anderen Stoffspielereien für Miniaturen genäht und gewerkelt haben. Dank KaZe, dass Du heute unsere Gastgeberin bist und alle Beiträge sammelst.

Liebe Grüße

Ines

 

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
27.10.2019: „Handweben“ bei Schnitt für Schnitt
24.11.2019: “Nähen auf Papier” bei Nähzimmerplaudereien

 

Stoffe
Reste aus meinem Stoffregal

Schnittmuster
ITH-Nähmaschine: Regenbogenbuntes
Paperboat FPP: Cotton-Steel
Papierboot: Von lange Hand

34 Gedanken zu „Stoffspielereien September 2019: Miniatur

  1. Ute.textilewerke

    Wow. Da hast du dich ja einer ziemlichen Herausforderung gestellt. Sehr schöne Boote sind entstanden. Die Kette als Türdeko lässt das Fernweh noch ein bisschen gären oder die Sommererinnerungen.
    Liebe Grüße Ute

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Diese kleine Teile, die man von Hand wenden muss – das mag ich gar nicht. Zum Glück ist das bei den Booten etwas leichter als bei der Nähmaschine.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Eule im Schlafanzug

    Liebe Ines,
    dass du das Fitzelzeug nicht so magst, kann ich sehr gut nachvollziehen. Das geht mir ähnlich. Deshalb finde ich es umso bemerkenswerter, dass du gleich 7 Stück der tollen Boote genäht hast. Dein Durchhalten wurde auf jeden Fall belohnt. Die Dekokette sieht toll aus und macht sich an der Tür sehr gut.
    Vielen Dank auch, dass du erklärt hast, wie diese Nähmaschinen gestickt werden. Solche hatte ich schon öfter gesehen, konnte mir aber nicht vorstellen, wie das gestickt wird, jetzt bin ich schlauer.
    Liebe Grüße Sandra

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Sandra,
      vielleicht läuft mir irgendwann noch ein ITH-Projekt über den Weg, das mich mit dieser Technik versöhnt. Die Nähmaschine finde ich eigentlich sehr niedlich, aber das Sticken bzw. Nähen finde ich zu pfriemelig.
      Die Boote sind ja ganz normal genäht, das ging schon besser. Und da hatte ich das Ziel, die Kette zu haben!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Frau Augenstern

    Liebe Ines,
    ach was für eine tolle Idee mit den kleinen Schiffchen. Ich mag maritime Dekoration ja sehr gerne und diese Schiffchen von der Stickmaschine sind ja sowas von niedlich. ❤️ Aber auch die Gegenüberstellung mit den Patchwork Schiffen ist einfach genial. Super schön geworden. Gern darfst du deinen Stoffspielereien Beitrag auch noch in der Stick-Freuden Linkparty abgeben. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Ganz liebe Grüße
    Annette

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Annette,
      zum Glück ist nur die kleine Nähmaschine ein “Produkt” aus der Stickmaschine. Die kleinen Boote sind richtig ausgeschnittem zusammengenäht, gewendet und abgesteppt. Aber Patchwork ist mir wirklich lieber!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Cordula

    Oh, die sind aber niedlich. Ich kann deine Vorbehalte gegen solche Fitzelarbeiten sehr gut verstehen. Meins ist das auch nicht. Aber wenn das Ergebnis so toll ist, lohnt sich der Aufwand. Sehr schön – vielen Dank fürs Zeiten. Gruß Cordula

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke – und ich bin wirklich keine Freundin solcher kleiner Arbeiten. Zum Glück kam beim “Probeschiff” etwas vernünftiges heraus, ich hätte sonst aufgegeben….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Schnitt für Schnitt

    “So Mini-Näherei ist nun wirklich nicht meins” sagt die Königin des FPP… Das glaube ich nicht, gerade deine FPP-Stücke sehen nach ganz viel Näherei auf kleinstem Raum aus! Die schönen Boote sind trotzdem sehr gelungen, sehr niedlich mit der umlaufenden Schnur! Die könnte ich mir gut auch als Mobile vorstellen. Liebe Grüße Christiane
    PS: Danke für die Erklärung des ITH. Kannte ich noch nicht, was es alles gibt…

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      FPP ist zum Glück anders als diese Fitzelnäherei, die man auch noch wenden muss! Eigetnlich ist es eher dieses Wenden und anschließende Dekorieren, das ich nicht mag. Kleine korrekte Nähte mag ich dagegen sehr!
      Und von ITH habe ich erst seit dem Stickmodul gehört und wollte ich auch mal ausprobieren – aber das wird wohl eher die Ausnahme bleiben!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. made with Blümchen

    Liebe Ines, ich kann beides nachvollziehen: Die Bedenken bei “in the hoop” (wobei, da spricht aus mir wahrscheinlich der Neid, dass ich kein Stickmodul besitze…) und auch das Friemelige bei den kleinen Bötchen. Wie schön, dass du es trotzdem durchgezogen und so ein feines Mobile geschaffen hast! lg, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Gabi,
      Du wärst, denke ich, auch nicht die ITH-Näherin. Da gibt es nur minimale eigene Kreativität. Es wird viele Male dasselbe genäht und es lassen sich eben große Stückzahlen produzieren. Ich finde es von der Technik her schon interessant, aber die Anwendung eher langweilig. Mit den Booten bin ich zufrieden – zumindest, nachdem ich sie zu einer genutzten Deko verwendet habe und nicht als irgendein Rumsteherle im Regal (welches Schicksal nun die Nähmaschine haben wird).
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. frau nahtlust

    Oje, liebe Ines, das ist ja wirklich mini und friemlig, aber sooo schön als Bootkette 🙂 Richtig sommerlich nochmals, so dass der Herbst da gerne noch ein wenig warten und draußenbleiben darf. Aber wahnsinn, auch die Nähmaschine….! Also meine Wurschtfinger hätten das nicht verkraftet 🙂 LG. Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Meine Finger haben das auch nicht gemocht, liebe Susanne. Das ist viel zu klein und man muss so vorsichtig arbeiten, damit man nichts durchsticht und den Stoff verletzt. Daher lieber die Boote, da ging das Wenden sehr viel einfacher.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. Mond

    Ich kann deine Gedanken nachvollziehen. So ein komplett fertiges Design würde mich auch eher weniger reizen.
    Was die Kleinteiligkeit angeht: Bei mir macht es einen Unterschied, ob friemelig mit der Maschine oder friemelig per Hand. Bei ersterem könnte ich oft vor Frust losschreien, bei letzterem habe ich mehr Geduld.
    Deine Boot-Kette ist auf jeden Fall sehr hübsch geworden. Kompliment!

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Oh, liebe Mond, das geht mir gerade andersrum. Mit der Nähmaschine kann ich auch nur 2 Stiche nähen und mich mit der genauen Platzierung verkünsteln. Aber mit Handnähten! Da will das nie wie ich will und mittlerweile wollen eben auch die Augen nicht mehr so. Der Abstand Auge-Nähmschine ist richtig gut, aber beim Handnähen stimmt irgendwie alles nicht mehr.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich war froh, dass ich die Boote gleich einer Verwendung zuführen konnte. Ich bin irgendwie nicht jemand, der alles zustellt….
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  9. Nähkäschtle

    Die Schiffchenkette ist dir super gelungen und sie hat gleich einen schönen Platz gefunden. Das mit der Stickerei von so “fertigen” Sachen verstehe ich gut, das würde mich auch nicht reizen und mit Fummelkram habe ich es auch nicht so recht …. LG Ingrid

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das mit dem ITH wollte ich ausprobieren und die Nähmaschine gefällt mir. Aber zu oft werde ich das wohl nicht machen.
      Die Boote finde ich eine nette Idee – hätte ich mehr Zeit gehabt, hätte ich wohl an der Form herumgespielt oder ein anderes Boot mir ausgedacht. Aber das kann ich ja immer noch machen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  10. Tyche

    Diese vorgefertigten Stickereien mag ich auch nicht, das sieht mir immer zu ingenieursmässig konstruiert aus und wirkt la gweilig.
    Die genähten Boote dagegen finde ich wunderschön und ich bewundere dein Durchhaltevermögen, gleich noch 7 Stück anzufertigen, als Deko sind sie klasse.
    Liebe Grüße
    Tyche

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Für mich war das neu, eine solche ITH-Stickerei mal auszuprobieren (und da wollte ich dann eine ausprobieren, bei der mir das Ergebnis gefällt) Aber zu oft werde ich diese wohl nicht sticken. Das ist nicht sehr spannend und ich mag das Wenden und Ausstopfen nicht… Bei den Booten war das Wenden nicht so dramatisch. Da saß ich am längsten am Aufbügeln des Vlieses und am Zuschneiden.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  11. Griselda

    Ich finde ITH auch eher befremdlich, bin aber trotzdem total fasziniert wie das dann so entsteht. Da ist die Meisterleistung bei der Dateierstellerin, man selber braucht nicht sehr viel zu machen. Aber manchmal ist das auch ok so 🙂
    Deine Schiffe sind dagegen total du, das passt.

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Die Entwicklung und Digitalisierung finde ich auch genial, aber das wird nicht mein Haupteinsatzgebiet des Stickmoduls sein – dafür nähe ich einfach zu gerne!
      Die Schiffe freuen mich, da kann ich mir eine Umänderung, Weiterentwicklung, etc. gut vorstellen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  12. Karin / Grüner Nähen - Bunter Leben

    Liebe Ines, ich muss bei Deinem Beitrag erstmal total lachen, dass die Nähmaschine “dekofrei” blieb – das kann ich sehr gut verstehen, mir wäre es genau so gegangen! Aber ich liebe – liebe – liebe Deine Schiffchen-Kette. Du hattest mich mit deinem Schiffchen-Quilt ja eh schon angesteckt (zum Glück hab ich die Vorlage noch runtergeladen…ich finde sie online auch nicht mehr…), und diese Kette finde ich wirklich zuaberhaft. Die Schiffchen machen sich sicher auch als Mobile gut. Aber so sind sie ein “Mobile für Erwachsene” an der Türe 🙂 Liebe Grüße und Danke für Deine Inspiration! Karin

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Karin,
      kleinteilige Deko ist auch nicht meins (zudem ist unser Haus sehr groß, da muss alles etwas “wuchtiger” sein, sonst verschwindet es.
      Die Schiffchen haben mich auch sehr angesprochen und ich finde es eine total nette Idee. Die lassen sich auch problemlos vergrößern und verkleinern – da tut sich noch ein weitere Feld auf!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  13. Monika

    Liebe Ines,
    die kleine Nähmaschine hat ja etwas Deko. Ich kann es gut nachvollziehen, das der Funke beim ITH nicht überspringt. Ich habe es einmal gemacht . Es wird nie meins. Deine Bötchen sehen sehr schön aus. Toll, dass Du diese friemelige Arbeit durchgezogen hast. Sehr schön sehen sie im Fenster aus.
    Liebe Grüße
    Monika

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Monika,
      vermutlich macht das ITH mehr Spaß, wenn man selbst die Datei entwirft und digitalisiert.
      Die Boote mag ich sehr – sie bringen ein bißchen Urlaubsgefühl an die Haustür.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  14. Stoffnotizen

    Deine Miniaturen sind sehr fröhlich! Und dass es dann so viele Boote geworden sind und sie gleich noch eine Bestimmung gefunden haben spricht doch für sich! Ich habe mein Miniaturprojekt ohne Nähmaschine gewerkelt – nur mit der Hand daran zu arbeiten erschien mir flexibler und etwas frustfreier. Toll, dass Du Dich dieser Herausforderung gestellt hast 😉 Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich nähe viel lieber mit der Nähmaschine als mit der Hand (außer zum Abschluß eines Nähprojekts wie das Binding oder ein Saum). Aber bei den Booten war zumindest das Wenden frustfreier als bei der Nähmaschine und können auch viel individueller gestaltet werden.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.