“Farbverlauf” lautet das Thema der Stoffspielereien in diesem Monat. Christiane Schnitt r Schnitt hat dieses Thema ausgesucht und sammelt heute die Beiträge aller, die etwas dazu beitragen möchten.

Da ich einfach kein Stofffärber bin (Ich hoffe auf Euch andere Stoffspielerinnen!) musste ich den Farbverlauf mit einer entsprechenden Farbwahl der Stoffen erzeugen. Dies geht für mich gut mit Patchwork – selbst mein Header hier im Blog ist zum großen Teil mit Farbverläufen.
Zur Zeit nähe ich gerne Uni-Patchworkarbeiten im Farbverlauf von Gelb über Orange zu Rot, wie meinen Bargello-Quilt für die Stoffspielereien “Streifen” oder ein Kissen für eine Patchworkzeitung.  Daher setzte ich für diese Stoffspielereien einen Tischläufer um, den ich vor einigen Wochen entworfen hatte und der bisher auf einem Papier meine Wand “zierte”.

Mir gefallen die Abstufungen der Uni-Stoffe gerade in diesen Gelb-Orange-Rot-Tönen sehr – das strahlt für mich Wärme aus, ohne weihnachtlich zu wirken. Zu unserem Esszimmer, in dem Eichenholz vorherrscht, gefällt mir es auch. Ob der Läufer sich im Alltag bewährt, wird sich zeigen. Bisher wurde er aber sehr wohlwollend aufgenommen.

Von den fünf Unistoffen habe ich je einen 12 cm-Streifen in voller Stoffbreite (110 cm) zugeschnitten. Für die hellen Zwischenstreifen braucht es 7 Streifen in 7 cm Breite, auch über die volle Stoffbreite.

Diese bunten Streifen werden dann im richtigen Farbverlauf zusammengenäht – als Nahtzugabe habe ich hier der Einfachheit halber 1 cm gewählt – und gut die Nahtzugabe auseinander gebügelt.

Davon werden jetzt im rechten Winkel 14 Streifen in einer Breite von 7 cm abgeschnitten,

dazwischen kommen dann 13 helle Streifen, die vorher auf eine Länge von 55 cm zugeschnitten werden.

Um die Nährichtung beim Zusammennähen der Streifen abzuwechseln, habe ich zuerst an jeden bunten Streifen einen weißen Streifen angenäht, beim Nähen liegt der bunte Streifen oben. Ab jetzt wird die Nahtzugabe immer zum farbigen/ dunklen Stoff gebügelt. Ich habe versucht, die Reihenfolge der abgeschnittenen bunten Streifen beizubehalten, falls doch irgendwo der rechte Winkel beim Abschneiden verloren ging (und da habe ich auch immer wieder korrigiert)

Um das Top zu bekommen habe ich nun diese Doppelstreifen aneinandergenäht. Um wirklich die gleichfarbigen Streifen in eine Linie zu bekommen, habe ich viel markiert und gut gesteckt. Wieder ist der bunte Streifen beim Nähen oben – dann dreht sich die Nährichtung.

Ich hätte nie gedacht, wie schnell man da verrutschen kann. Daher habe ich immer wieder korrigiert und so eine einigermaßen gerade Linie hinbekommen.

Gequiltet habe ich mit einem kreisförmigen Ruler. Da ein weißer Streifen genau die Mitte bildet, habe ich dort ein geradliniges Muster in den Streifen gequiltet und die andere Seite spiegelbildlich mit den Blumen gequiltet.

Als Randabschluß mag ich bei Tischläufern gerne das unsichtbare Binding (wie ich es hier erklärt habe). Da habe ich keinen andersfarbigen Streifen am Rand, sondern schöne Briefecken.

Danke Christiane Schnitt für Schnitt für das schöne Thema und fürs heutige Sammeln der Beiträge. Ich bin gespannt, welche Farbverläufe es zu entdecken gibt.

Liebe Grüße

Ines

 

Und wer auch mitmachen will, ist herzlich eingeladen, seine Spielereien zum jeweiligen Thema zu zeigen!

Was sind die Stoffspielereien?

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Der vorläufige Plan für die nächsten Monate, kurzfristige Terminänderungen sind möglich:

31.03.2019: „Geometrie“ bei Feuerwerk by Kaze

 

Material
Uni-Stoffe aus meinem Fundus

Anleitung
eigener Entwurf

Wie funktioniert das mit dem “Rulerquilten”?
Anleitung von mir auf dem BERNINA Blog