An einem Abend, Anfang Oktober letzten Jahres, stöberte ich am PC und stieß auf auf das Kursangebot von “Quilt et Textilkunst” in München: Ein eintägiger Quiltkurs mit Iva Steiner Schnigschnag Quilts and more, bei dem auch eine Einführung in das Quilten mit Rulern dabei sein sollte. Das wollte ich unbedingt machen, denn Ivas Quiltkünste gefallen mir sehr und mein Quilten ist noch sehr verbesserungswürdig. Was war ich froh, dass ich mich nach kurzem Überlegen anmeldete. Denn Tina Tina Blogsberg, die ich wegen Mitkommen anfragte, zögerte kurz, und der Kurs war ruckzuck ausgebucht (sie durfte aber schlußendlich dann auch noch mit!)

Im Kurs selbst wurde ein mitgebrachtes Patchwork-Top gequiltet. Für diese 20” x 20” große Top gab es vorab die Anleitung.

Ich habe ein leicht abgedämpftes Weiß als Hintergrund verwendet, die Quadrate sind aus “Ombre Confetti Metallic”.

“Rulerwork” oder “Quilten mit Rulern” bedeutet, dass man freihand an einer Kante eines Lineals quiltet. Man braucht dazu einen Rulerfuß an der Nähmaschine. Dieser ist einem Stopffuß ähnlich, hat aber eine richtig hohe Kante, an der das Lineal/ der Ruler entlang geführt werden kann.  An diesem Bild (von meinem Farbverlauf-Tischläufer der Stoffspielereien) sieht man das recht gut.

Im Kurs verwendeten wir nur den geraden Ruler. Mit den großen gequilteten Zickzack-Linien teilten wir das Top in verschiedene Flächen ein, die dann in verschiedenen Freihand-Techniken gequiltet wurden.

Ich habe für das Freihand-Quiten meinen BSR-Fuß (BERNINA Stitch Regulator) genommen, das geht aber auch mit dem Rulerfuß.

Iva spielt in ihrem Quilting gerne mit “Hoch” und “Tief”, so dass der Quilt eine richtige Textur bekommt.

Ich habe noch nie so viele verschiedene Freihand-Quilt-Varianten an einem Top genäht. Dank Ivas Ideen entstand so nach und nach ein kleines Kunstwerk.

Die sieben Stunden Kurs vergingen rasend schnell – fast zu schnell und so konnten wir elf Teilnehmerinnen einander kaum kennenlernen. Aber jede von uns saß hochkonzentriert vor ihrer Nähmaschine. Das Ergebnis war die müden Schultern wert!

Aus dem fertigen Top habe ich mir ein Kissen mit einer dickeren Paspel genäht.

Der Kurs war für mein Quilten sehr lehrreich: Wie plane ich das Quilting? Wie teile ich das Top ein? Aber auch, dass das Quilting nicht perfekt sein muss. An manchen Stellen bin ich vom Ruler abgekommen oder die Stiche sind sehr ungleichmäßig. Im Endergebnis sind diese Abweichungen wirklich nur zweitrangig. Und über Die Begegnungen und Gespräche zwischendurch freue ich mich auch sehr!

Ich freue mich schon auf das nächste Quilten – ob mit oder ohne Ruler!

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Bella Solids
Ombre Confetti Metallic (von Vanessa Christenson)  über Quiltmania

Anleitung
Kissentop und Quilting: Iva Steiner Schnigschnag Quilts and more
verdeckter Reißverschluss: hier bei mir auf dem Blog
Zum Quilten mit dem runden Ruler habe ich auf dem BERNINA Blog einen Bericht
Der Kurs fand bei “Quilt et Texilkunst” in München statt.
(Ich habe Material und Kurs selbst bezahlt)

verlinkt
ModernPatchMonday