Ein bißchen komme ich in diesen Wochen zum Aufarbeiten meiner “Kisten” – also von Nähereien, die auf halber Strecke liegen geblieben sind. Eines dieser Projekte ist die Weiterverarbeitung der hundert Patchworkblöcke aus der #100days100blocks – Aktion aus dem Sommer 2018. Über die ersten 50 Blöcke und über die 100er Vollendung habe ich ja schon berichtet.

Und während der ersten Wochen Corono-Zuhausebleibens packte mich der Rappel und ich bestellt die nötige Menge an Uni, um daraus einen großen Quilt zu nähen. Zuerst war in meinem Kopf ein heller Hintergrund – aber der wird einfach schneller dreckig (oh meine schwäbische Denke!). Beim Stöbern in meinen Uni-Vorräten stieß ich auf die Farbe “Charcoal” (=Holzkohle) und die gefiel mir gut zu den bunten Blöcken. Bei Quilt et Textilkunst erstand ich dann die damals letzten 4,5 Meter dieser Farbe – und dann ging es los.

Einen ganzen Abend lang schnitt ich zu. Durch die riesige Menge an Stoff konnte ich die langen Streifen alle am Stück zuschneiden. Und von den 4,5m ist wirklich wenig übriggeblieben. Für das Binding wird es noch reichen.

Zuvor mussten die Blöcke allerdings an die Designwand. Gerade für solche Projekte liebe ich diese große Wand, an die ich die Blöcke einfach “hinstreichen” und völlig unkompliziert umplazieren kann.  Auch die Größe und die Unterschicht aus Kork hat sich bewährt. Alle Details zu diesem Gemeinschaftsprojekts meines Mannes und mir habe ich in diesem Blogbeitrag zusammengeschrieben.

Als mir die Zusammenstellung gefiel, ging es ans Nähen – was dann doch immer länger dauert. Aber nun ist es geschafft und ich werde das Quilttop wieder in eine Kiste packen – dieses Mal aber, um es an eine Longarmquilterin zu verschicken. Die Größe von 2,3 m x 2,3 m ist mir zuviel für meine Nähmaschine.

Liebe Grüße

Ines

 

Stoffe
Fat Quarter “Daisy Delight”

Vorlage
“100 Modern Quilt Blocks” von Tula Pink

verlinkt
Patchen & Quilten
Creadienstag