Etwas hat die vom Corona-Virus geprägte Zeit in mir verändert: Oft hatte ich in der Vergangenheit den Gedanken “da schreib ich der Freundin” oder “ich mag was zum Geburtstag schicken”, setzte es aber in den seltensten Fällen um. In dieser Zeit nun, in der ich bewusster über so manches nachdenke, setze ich diese Gedanken besser um.  Daher habe ich in der letzten Woche für Ingrid Nähkäschtle zum Geburtstag genäht.

Ich weiß, dass sie die maritimen Blöcke von ellis&higgs sehr mag, selbst aber bisher aus den unterschiedlichsten Gründen noch nicht zum Nähen gekommen ist. Um ihr mit diesen von ihr geliebten Blöcken eine Freude zu machen und die Lust auf diese Blöcke noch weiter zu erhöhen, entschied ich mich für vier Blöcke in 6″-Größe:

Die Möwe,

der Kapitän,

den Leuchtturm

und die Krabbe.

Alle Stoffe fanden sich im Fundus und zum Glück auch ca. 1 m eines Bella Solids Unistoffes in Silver als Hintergrundstoff. Denn was aus den Blöcken werden sollte, war mir noch nicht ganz klar – ich hoffte auf eine Idee während des Nähens. Da begegnete mit auf Instagram eine Mappe mit integrierten Projektmapen – das erschien mit “nützlicher” (Schwäbin eben) als ein Utensilo oder ein Täschchen. Und da war ich froh, genug grauen Stoff zu haben.

Ich nähte also zwei Projekttaschen mit eingefassten Kanten am Reißverschluss – dank Bandeinfasser geht das mit nur einer Naht und auch relativ schnell. Zwei Blöcke kamen “unter die Vinylfolie” – so dass man beim Aufklappen die beiden Blöcke gut sieht. Gequiltet sind sie einmal diagonal und einmal nur längs.

Diese beiden Projekttaschen – an den Seiten und unten nur geheftet, habe ich auf die Rückseite eines Panels gelegt, welches ich aus den beiden anderen Blöcken genäht und gequiltet habe. Das ergibt als netten Nebeneffekt eine Einschubtasche hinter den Projekttaschen. Wichtig war mir, dass mind. ein DIN A 4-Blatt von der Größe hineinpasst.

Das Umschlagpanel habe ich mit kaschiertem Schaumstoff verstärkt und gequiltet. Vorne kam der Leuchtturm drauf, der Kapitän hinten.

Und dann hätte ich fast die Verschlusslasche vergessen! Also diese noch schnell angenäht und die entsprechenden KamSnaps befestigt. Dann kam das blaugestreifte Binding drumrum. Zum ersten Mal habe ich ein Binding mit der Maschine angenäht. Normalerweise liebe ich ja das Annähen des Bindings auf der Rückseite, da befand sich aber das Vinyl!. Also habe ich das Binding zuerst innen angenäht, dann nach außen umgeschlagen und dann von außen knappkantig festgesteppt. Das wurde wider Erwarten auch an den Ecken schön!

außen

innen

Mein Mann sägte, schliff und werkelte noch einen Clapper dazu (und ja, er hat ein paar mehr davon gemacht…).

Das Päckchen ist mittlerweile schon angekommen und ausgepackt – und darf nun Ingrid bei ihren Nähereien begleiten!

Und der Blogbeitrag darf zu “Patchen & Quilten” – der monatlichen Linkparty für Patchwork!

Liebe Grüße

Ines

 

Material
Stoffe aus meinem Vorrat

Schnittmuster
Leuchtturm, Kapitän, Krabbe und Möwe von ellis & higgs (Link zum etsy-Shop)

verlinkt
patchen&quilten
Creadienstag