Irgendwie erscheint es mir unwirklich, dass nun Weihnachten ist. Der Abschluß dieses Corona-Jahres gestaltete sich für mich so unplanbar, wie dieses ganze Jahr schon war. Neben einem familiären Abschied kränkele ich nun schon die vierte Woche und hoffe, dass die “stade Zeit” auch wirklich ruhig wird und mir die ersehnte Pause beschert. Körper und Seele brauchen mehr Ruhe, als ich noch im Herbst angenommen habe.

Ich habe wenig für Weihnachten genäht, keine Weihnachtskarten geschrieben und auch viel weniger Weihnachtsschmuck im Haus. Welch Glück, dass ich bereits im Oktober für einen Adventskalender-Swap zusagte! So durfte ich jeden Tag eine kleine Schokolade auspacken

und mich an den Sonntagen über verschiedene Nadeln und ein wunderschönes Notizbüchlein freuen, was alles Birgit @sohannahbs für mich eingepackt hat.

Ich habe für Maren @maryannes74 einen Adventskalender zusammengestellt – also die kleinen Würfelschachteln auf dem nächsten Bild sowie ein paar Päckchen dazu.

Sie wünschte sich einen Miniquilt mit “Schneeflockenblock” in blau-weiß als Deckchen zum Dekorieren. Ich habe hin und her überlegt, habe dann Schneeflocken mit der Maschine gestickt und ein Deckchen aus 2,5″ Quadraten gelegt.

Zusammengenäht gefiel mir das dann aber gar nicht – ich kann nicht mal sagen, warum. Als ich dann einen genähten Eiskristall auf Instagram sah, startete ich einen Versuch mit einem Probestoff und langen Stoffstreifen, die ich aneinander nähte und dann schräg auseinander geschnitten habe.

Für den nächsten Versuch zeichnete ich mir ein Foundation Paper Piecing Muster auf Papier und nähte in den Wunschfarben. Das gefiel mir recht gut und so quiltete ich den Mini auch gleich als Sechseck.

Ja, und aus dem ersten Versuch nähte ich ein Beutelchen nach Ingrid Joe, June and Mae:

Da kamen dann die großen gestickten Schneeflocken von RockQueen gut zur Geltung.
(Mir ist dieses Jahr aufgefallen, wie viele “falschen” Schneeflocken unterwegs sind – mein Schwiegervater hatte mich vor Jahren darauf aufmerksam gemacht, dass Eiskristalle immer sechszackig sind – und seither achte ich da immer drauf.).

So gefiel mir die Verarbeitung der Schneeflocken besser und ich hoffe, mit dem Miniquilt lässt sich gut dekorieren.

Die beiden Schneeflocken-Sachen habe ich für Weihnachten eingepackt. Für die Adventssonntage gab es etwas Nähzubehör und andere Kleinigkeiten – und ansonsten viel Schokolade!

In den letzten Wochen habe ich außer den drei Kissen nichts genäht – zum Glück hatte ich die Adventskalendersachen schon Anfang November fast fertig. Aber meine Nähmaschine durfte ein bißchen sticken, so den Namen einer Nichte auf Geschirrtücher

und Geschenkanhänger nach eine Freebie von fruBlomgren:

Mein Mann hat für mich manches gesägt und gewerkelt – wie gut, dass er bereits schon über zwei Wochen Urlaub hat! (Vorlage von Sinnenrausch)

Euch allen wünsche ich frohe und gesegnete Weihnachten mit einem Liedvers von Jochen Klepper:

Noch manche Nacht wird fallen
auf Menschenleid und Schuld.
Doch wandert nun mit allen
der Stern der Gotteshuld.
Beglänzt von seinem Lichte,
hält euch kein Dunkel mehr
von Gottes Angesichte
kam euch die Rettung her.

Danke an Euch alle!

Liebe Grüße

Ines

 

Vorlagen, Muster, etc. im Text verlinkt.
Die Sternenleuchten sind mein Beitrag im BERNINA Blog-Adventskalender

verlinkt
Patchen & Quilten