Stoffspielereien November 2019: Nähen auf Papier

“Nähen auf Papier” – Herzlich willkommen zu den Stoffspielereien im November und dem von mir ausgesuchten Thema. Zuerst hier die Links zu den Stoffspielerinnen, mein Beitrag folgt dann im Anschluß an die Linkliste. Wer einen Beitrag zu den Stoffspielereien vorbereitet hat, schreibt es mir im Kommentar.

Danke an Euch Teilnehmerinnen und alle Leser – nun Vorhang auf für

  • Christiane Schnitt für Schnitt, die nach einer eigenen Foundation Paper Piecing -Vorlage genäht hat
  • Tyche Tyches Touch, die auf Kassenzettel lange Stoffstreifen genäht hat
  • Ute Textilewerke, die ein Kissen in Foundation-Paper-Piecing genäht hat
  • Karin Grüner Nähen hat eine rote Schleife anlässlich des Welt-Aids-Tages genäht
  • Susanne Nahtlust verfilzt Stoff und Papier mit ihrer neuen Maschine
  • Mond Bimbambuki näht auf Papier mit der Hand eine Postkarte
  • Martina Machwerk näht dank selbst gezeichnetem Quilters Grid präzise und stabile Sets
  • Loulou Louslous Welt näht mit Faden auf Papier weihnachtliche Fadengraphiken
  • KaZe Feuerwerk bei KaZe fertigt aus über Papier genähten Hexies einen feinen Spielball
  • Gabi Made with Blümchen hat auch Fadengraphiken genäht und geht der Struktur hinter den Fadengraphiken auf die Spur.
  • Elvira Zwischendurch näht auf Telefonbuchseiten und hat schon ganz viele Sterne beieinander
  • Ute 123-Nadelei hat Rosen in FPP genäht
  • Silvia PeterSilie & Co. hat verschiedene Papiere benäht und findet, es ist nichts rechtes draus geworden
  • Anja ak-ut näht einen Hirschen aus Stoff auf Papier
  • Siebensachen Siebensachen zum Selbermachen probiert zum ersten Mal FPP aus und näht ein tolles Kissen!

Die Stoffspielereien
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
26.01.2020: „Textiler Schmuck“ bei Siebensachen
23.02.2020: „XXL“ bei bimbambuki
29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Nun zu meinem Beitrag

Als es ans Vorbereiten des Themas “Nähen auf Papier” ging, spielte ich kurz mit dem Gedanken, eine Fadengraphik zu erstellen, wie bspw. diesen Kinderwagen, der die Geburtsanzeige unseres ältesten Sohnes schmückte.

Aber ich kam vom Thema Foundation Paper Piecieg (FPP) oder auch “Nähen nach Zahlen”, wie es auch genannt wird, nicht los und habe mir daher ein kleines Projekt ausgedacht, das hoffentlich zum Nachmachen anregt: Ein kleiner Stern, der selbst gezeichnet werden kann (aber ich habe auch einen Download) und die Anleitung, wie ich beim FPP vorgehe.

Foundation Paper Piecing (FPP)

FPP bedeutet, man näht auf einer Papiervorlage entlang der vorgezeichneten Linien Stoffstücke aneinander,  so dass auf der Rückseite der Vorlage das Motiv entsteht. Die Vorlagen kann man selbst zeichnen, kaufen oder sich einer freien Vorlage bedienen. Mit der Software Electric Quilt (aktuell ist die Version EQ 8 verfügbar) lassen sich neben klassischen Quiltblöcken auch selbst gezeichnete Motive in FPP-taugliche Vorlagen umwandeln. Unterschiedlichste Beispiele deutscher Patchworkerinnen findet man dafür bspw. bei Ingrid Joe, June and Mae oder bei Karen Easypatchwork sowie bei Ula Lenz, Regina Grewe oder Claudia Hasenbach.

Umfangreiche FPP-Vorlagen sind in Segmente unterteilt, die später dann zusammengenäht werden. Zudem muss sozusagen spiegelverkehrt gedacht werden, da sich das Motiv nach dem Nähen auf der Rückseite der Vorlage befindet.

Das Erstellen der Stern-Vorlage

Passend zur Advents- und Weihnachtszeit habe ich einen symmetrischen sechszackigen Stern gewählt, der auch ohne Software gut zu zeichnen und flott zu nähen ist.

Zuerst habe ich die fertige Blockgröße bestimmt – hier ein Quadrat mit der Seitenlänge 4 “.In dieses Quadrat hinein habe ich den sechseckigen Stern mit Geodreieck und Zirkel konstruiert und die Linien mit einem nicht zu dünnen Stift nachgefahren. Damit das nachher einfacher wird, ist der Stern an den Querachsen spiegelsymmetrisch.

Durch die Sternspitzen habe ich (grüne) Linien gezogen. Dadurch entstehen sechs Segmente.

Jedes Segment wird nun so aufgeteilt, dass eine Linie (in rot) gerade weiter Richtung Rand gezogen wird. Dadurch wird jedes Segment in drei Teile/Flächen geteilt.

Nun wird die Reihenfolge der Nähens in jedem Segment durch Nummerierung  bestimmt. In Segment A also die Flächen A1, A2 und A3, in Segment B die Flächen B1, B2 und B3, usw.

Die Segmente werden nun auseinandergeschnitten. Nun ist auch klar, warum der Stern achsensymmetrisch im Quadrat eingezeichnet wurde: so brauchen wir nur drei verschiedene Segmente, von denn jedes Teil doppelt benötigt wird.

Rings um jedes Segment wird mit einem Lineal eine Nahtzugabe von 1/4 ” angezeichnet.

Um das Nähen einfacher zu gestalten, ist sind die Flächen, die den Stern ergeben, schraffiert.

Dies habe ich kopiert, so dass je zwei Segmente A, B und C auf einem Blatt zu finden sind.

Und wer nicht selbst konstruieren möchte und den Stern trotzdem nachnähen möchte, findet hier die Vorlage zum Download.

FPP Stern in 4 inch von Nähzimmerplaudereien

Vorbereitungen

Bevor es nun ans Nähen geht, müssen alle Segmente inklusive der Nahtzugaben, also dem Rand drumrum, ausgeschnitten werden. Ich lege mir die Teile gern sortiert vor mich hin, um das Motiv besser zu verstehen.

Als “besonderes”  Werkzeug verwende ich gerne ein “Add-a-Quarter”-Lineal, welches an der Unterseite im Abstand von 1/4 ” zur Oberkante eine Kante hat sowie einen Holzroller oder ein Bügeleisen. Ja, und einen Rollschneider, aber der ist ja mittlerweile bei fast allen von uns kein Spezialwerkzeug mehr. Wie diese Werkzeuge eingesetzt werden, zeige ich gleich.

Die Nähmaschine bekommt eine feine Nadel, ein passendes Nähgarn und evtl. einen durchsichtigen Nähfuß. Da das Papier mit der Nadel perforiert wird, bietet es sich an, die Stichlänge auf ca. 1,2 mm zu reduzieren. Manche nähen gerne mit einem noch kleineren Stich – das ist echt Geschmacksache.

Ich schneide gerne de Stoffstücke ein Stück weit vor. Hier für den Stern benötigt man in Sternfarbe sechs Stoffstücke 2,5″ x 2″ und zwölf in Hintergrundfarbe 3″ x 2″.

Das Nähen nach der FPP-Vorlage

Ich habe mir mittlerweile eine feste Reihenfolge angewöhnt:

  1. Neue Fläche nach oben zeigen lassen
  2. (mit einer Stecknadel) den neuen Stoff fixieren
  3. nähen
  4. Papier runterfalten
  5. Stoffe auf Nahtzugabe zurückschneiden
  6. auseinanderbügeln

und das wiederholt sich dann, bis alle Flächen bedeckt sind. Aber hier nun die Schritte im Einzelnen und mit mehr Erläuterungen:

Die Flächen werden in der aufgezeichneten Reihenfolge abgenäht. Zuerst kommt die Fläche 1 dran. Auf der Rückseite der Fläche 1 wird ein Stoffstück in Sternfarbe so platziert, dass die komplette Fläche 1 inkl des umgebenden Rands mit dem Stoff abgedeckt ist. Die linke Seite des Stoffes zeigt zum Papier.

Dieses erste Stoffstück kann mit einem Textilkleber auf der Rückseite des Papiers festgeklebt werden oder mit den Fingern fixiert werden. Gegen das Licht kann man gut kontrollieren, ob die Fläche auch komplett abgedeckt ist.

Nun kommt die Fläche 2 dran. Ich halte immer die Fläche, die alles nächstes drankommt, nach oben. Damit diese Fläche von Stoff bedeckt werden kann, wird auf die Rückseite des Papiers das Stoffstück mit der rechten Seite gegen das Papier so aufgelegt, dass es nach einer Naht auf der Trennlinie zwischen Fläche 1 und Fläche 2 so aufgeklappt werden kann, dass es die Fläche 2 bedeckt. Ich habe hier das Stück Stoff aus Hintergrundstoff mit einer Stecknadel festgesteckt. Gerade bei den ersten FPP-Stücken kann man so probeweise den Stoff hochklappen und kontrollieren, ob der Stoff richtig platziert ist und nachher die komplette Fläche 2 abdeckt.

Ich starte außen am Rand und nähe genau auf der Linie bis ich zu einer Kreuzungslinie komme. Durch den kleinen Stich muss die Naht nicht durch Rückwärtsstiche gesichert werden.

Hier ist die Naht zwischen den Flächen 1 und 2 zu erkennen.

Dann wird das Papier an der Nahtlinie heruntergeklappt.

Anschließen wird auf die Nahtzugabe von 1/4″ zurückgeschnitten. Entweder mit einem normalen Patchworklineal oder eben mit dem Add-a-Quarter, das an der Nahtkante einrastet und man nur oben entlang schneiden muss.

Das Stück umdrehen und den oben liegenden Stoff aufklappen und auseinanderbügeln oder auseinanderwalzen.

Gegen das Licht wieder kontrollieren, ob das neu angenähte Stück Stoff die Fläche abdeckt.

Und dann kommt die nächste Fläche – 3 – dran. Fläche 3 nach oben halten

Ein neues Stoffstück aus Hintergrundstoff mit der rechten Seite gegen das Papier so an der Linie auflegen,

dass bei einer Naht auf der Linie zwischen Fläche 3 und Fläche 1+2 der Stoff bei einem Umklappen die Fläche 3 abdeckt. Der Pfeil im nächsten Bild zeigt auf das neue Stoffstückchen.

Wieder mit einer Stecknadel feststecken und testen.

Die Linie abnähen.

Den überstehenden Stoff auf die Nahtzugabenbreite abschneiden.

Und nach dem Umklappen bügeln bzw. walzen.

Anschließend das Teil rumdrehen und entlang des Papiers den überstehenden Stoff abschneiden.

Auf diese Art und Weise werden alle sechs Segmente genäht.

Das Zusammennähen der Segmente

Nachdem alle Segmente zurückgeschnitten sind, müssen die einzelnen Segmente zusammengenäht werden. Zuerst wird A an B angenäht, daran kommt Teil C (hier in meinem Beispiel passiert dies zweimal, damit man zwei Sternhälften erhält)

Zuerst werden die Teile rechts auf rechts aufeinandergelegt, Ich durchstoße mit einer Stecknadel genau den Eckpunkt auf dem oben liegenden Segment und den passenden Eckpunkt des darunterliegenden Segments.

Mit Klammern fixiere ich dann die Nahtlinie und entferne die Stecknadeln erst an der Nähmaschine.

Es wird wieder genau auf der Linie genäht – die Pfeile zeigen auf diese Naht.

Anschließend das nächste Segment auf dieselbe Weise annähen.

Wenn Segmente zusammengenäht werden, entferne ich immer das Papier, das die Nahtzugabe bedeckt (s. Pfeil), das restliche Papier kommt erst später dran.

Die Nahtzugaben zur Seite bügeln…

… und die eine Hälfte des Sterns ist fertig.

Die andere Sternhälfte wird ebenso genäht.

Anschließend werden die Sternhälften zusammengenäht. Bei mir wurde es flacher, als ich diese Nahtzugabe auseinander gebügelt habe.

Und fertig ist der Stern! Und anschließend auch ein zweiter oder dritter… .

Der Vorteil solcher Vorlagen ist, dass sie relativ einfach vergrößert und verkleinert werden können. Mit dem Kopierer wird die Vorlage bspw. auf 150 % vergrößern, an den Segmenten ein neuer Rand in 1/4″ Abstand eingezeichnet, der dann so ausgeschnitten wird – und man erhält einen Block in 6″.

Vermutlich werde ich noch ein paar Sterne in unterschiedlichen Größen und Gelbtönen nähen und mit dem verbleibenden Hintergrundstoff zu einem Weihnachts-Tischläufer vernähen – das reiche ich dann nach!

Meine Stoffspielerei war dieses Mal nicht etwas wirklich Neues für mich – ich liebe diese Technik sehr und habe daher die vertrauten Pfade nicht verlassen. Das Spannende für mich war, die Vorlage selbst zu entwerfen und zu sehen, dass sich daraus wirklich ein Stern nähen lässt.

Ich hoffe, meine Erklärungen, wie ich FPP nähe, machen Euch Lust, es auszuprobieren! Es gibt so tolle Vorlagen und einfachere lassen sich gut selbst zeichnen. Und nicht den Mut verlieren, mein erstes FPP-Werk vor vier Jahren war noch völlig chaotisch…

Liebe Grüße

Ines

 

44 Gedanken zu „Stoffspielereien November 2019: Nähen auf Papier

  1. frau nahtlust

    Oh wie herrlich, liebe Ines – du hast einen eigenen STern geschaffen! Danke für die tolle Anleitung und die Vorlage. Ich hatte mich auch anfangs ganz kurz an einem Stern versucht, aber bin dann doch zu meinen “klassischen” Papier-und-Stoff-Verbindungen zurück. Für meine Mutter will ich allerdings den angefangenen Stern (eine Zacke ist fertig…immerhin) beenden. Bis Weihnachten ist zum Glück noch etwas Zeit. Jetzt weiß ich wenigstens, wo ich eine gute Anleitung finde, wenn ich wieder wie Ochs vorm Berg vor den Schnipseln stehe 🙂 DAnke! Meinen Beitrag findest du hier: https://nahtlust.de/2019/11/24/stoffspielerei-papier-und-stoff-immer-ein-treffer/
    LG und schönen Sonntag – und Danke fürs Gastgebertum 😉
    Susanne

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke liebe Susanne! Ich freue mich schon, Deine Stoff-Papier-Verbindung anzuschauen und hoffe, dass Dein Stern zu Weihnachten fertig wird!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Ute.textilewerke

    Liebe Ines.
    Eine tolle Anleitung für ein tolles selbstgestaltetes Sternenmuster. Und in so schönen Farben umgesetzt. Klasse. Gefällt mir sehr gut. Das macht sicherlich vielen Mut und Lust, diese Methode auszuprobieren. Danke auch für die Links. Kannte ich noch gar nicht.
    Liebe Grüße Ute

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Ute,
      mit dem FPP lassen sich so schöne vielfältige Muster nähe (die eigene Kreativität beschränkt sich allerdings auf die Auswahl des Stoffe.) Und ja, auch hier im deutschsprachigen Raum gibt es tolle Künstlerinnen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Kunzfrau

    Hast du in meinem Nähzimmer stiebizt??? Die Werkzeuge kommen mir doch sehr bekannt vor 🙂 Genial find ich ja u.a. den “Roller”. Schön dein Stern. Ich habe sofort Lust den näzunähen. Aber ich muss heute noch auf Dienstreise gehen. Das werde ich wohl nicht schaffen.

    Gruß Marion

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Marion,
      die Werkzeuge haben sich wohl einfach bewährt! Den Roller wollte ich unbedingt ausprobieren. Vorher hatte ich immer ein kleines Bügeleisen und ein kleines Bügelbrett neben er Nähmaschine stehen. Bei kleinem FPP ist der Roller supergenial. Bei großen Strecken muss ich noch ausprobieren.
      Liebe Grüße und reise gut
      Ines

      Antworten
  4. Brigitte Kälin

    Vielen Dank für die wunderbare Idee mit dem Stern und deine genaue Anleitung. Das vereinfacht viel, anstatt alles selber zu erproben und so werde ich den Stern gerne auch nähen. Weihnachtskarten werden daraus bei mir entstehen, ich werde darüber berichten.
    Liebe Grüsse
    Brigitte

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich hoffe, Du kommst mit der Vorlage gut zurecht. Die “schraffierten” Flächen, die den Stern kennzeichnen hat mein Scanner etwas abgeschwächt. Und ja bitte, berichte, wie es geklappt hat.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Barbara H.

    Hallo Susanne,
    das ist wirklich toll erklärt, danke schön.
    Ich habe auch schon öfter auf Papier genäht, einmal eine eigene Vorlage erstellt. Vor Jahren habe ich einen BOM von Ula Lenz mitgenäht, 3 x 4 Blöcke, jeweils ca. 20 cm gross. Als es daran ging die Blöcke zusammenzunähen, hatte ich grosse Probleme jeweils die Dreierreihen miteinander zu verbinden. Trotz Heften verzog es sich immer wieder. Das hat dann meine Freude getrübt, da alles andere so akurat aussah. Ich hatte das Papier noch nicht entfernt und trotzdem …
    Was könnte ich da machen, hast Du da eine Idee?
    Liebe Grüsse und weiter solche schönen Blogbeiträge wünsche ich mir.
    Barbara

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Barbara,
      ich habe gute Erfahrungen gemacht, wenn ich mit guten Klammern die Blöcke zusammengeklammert habe. – so wie ich es auch bei, Zusammennähen der Segmente zeige. Das Papier pule ich meist auch erst heraus, wenn der Block am vorbestimmten Ort ist.
      Hast Du bei deinen Dreierreihen darauf geachtet, dass in jeder Reihe die Nahtzugaben zwischen den Blöcken je Reihe jeweils in die andere Richtung zeigen? Also so, dass die NZ einrasten, wenn Du die Reihen aneinandernähst.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Griselda

    Liebe Ines, das ist wirklich eine narrensichere Anleitung. Leute wie ich sollten das dann aber tatsächlich etwas größer ausdrucken. Aber das ist bei der Vorlage ja problemlos möglich.
    Ich habe eine Hochachtung vor deinen fitzelkleinen Ministoffstücken und -nähten, sie haben aber einen großen Reiz und sind herrlich anzuschauen. Gerade so im Trio ist das toll!

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Martina,
      ich hoffe, dass die Anleitung immer wieder jemandem weiterhilft – vielleicht wagst Du ja auch noch einen Anlauf. Und so mini sind die Stoffstückchen gar nicht, das geht schon noch kleiner. Ich habe hier noch einen Vorlage mit ganz großem FPP liegen – irgendwann…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. Pingback: Nähen auf Papier: Weihnachtskarten mit Fadengrafik – Loulous Welt

  8. Siebensachen

    Liebe Ines,
    Ich war ja bei den Stoffspielereien schon mal eine Woche zu früh, heute bin ich eine zu spät. Als Termin hatte ich tatsächlich nächste Woche im Kopf, aber da ist ja schon der Erste. Mein Beitrag ist in Arbeit und vielleicht werde ich heute noch fertig, wenn nicht, dann morgen. Schau doch bitte dann bei mir nochmal rein.
    Das Lesen und Kommentieren bei den anderen werde ich dann wohl auch auf morgen verschieben müssen.
    Aber schon mal vielen Dank fürs Thema und liebe Grüße
    Siebensachen

    Antworten
  9. Loulou

    Liebe Ines, vielen Dank für die ausführliche Anleitung! Ich kannte diese Methode noch gar nicht, werde sie aber sicherlich bald einmal ausprobieren.
    Von den Stoffspielereien habe ich letzten Monat bei Schnitt für Schnitt erfahren und auch dieses Mal sind ja schon wieder tolle Beiträge zusammengekommen! Beim Thema “Nähen auf Papier” habe auch ich als Erstes an Fadengrafik gedacht. Deswegen habe ich einige Weihnachtskarten bestickt, meinen Beitrag findest du hier: https://loulouswelt.wordpress.com/2019/11/24/409/.
    Danke für diese schöne Linksammlung!
    Liebe Grüße, Loulou

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Loulou,
      wie schön, dass Du mitmachst! Und dann noch mit Fadengraphiken – vielen Dank!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  10. Pingback: Stoffspielerei im November: Nähen auf Papier - made with Blümchen

  11. KAZE

    Du hast dir so eine Mühe gemacht es wirklich ganz exakt zu erklären. Nun kommt wirklich jeder hinterher.
    Die Genauigkeit mit der das möglich ist, fasziniert mich sehr, aber probiert habe ich es auf diese Art noch nicht. Dazu reizt mich das Handnähen wohl zu sehr. Aber für ein kleines Stück, werde ich es sicher auch mal so versuchen.
    viele Grüße, Karen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich scheue dafür das EPP – so gern ich einzelne Nähte von Hand nähe. Und die Präzision beim FPP mag ich sehr – da kann ich um mich rum alles vergessen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  12. Elvira

    So schöne Sterne bei dir, dagegen sind meine geradezu grobmotorisch. Und eine wunderbare Anleitung gibt’s gratis dazu. Danke ! Die Foundation Methode ist eine gute Erfindung, für mich derzeit zu fimmelig. Ich entdecke gerade die Freiheit des Freien Schneidens. Mein Beitrag ist auch etwas spät am Tag, aber ich wollte gerne die Telefonbuchseiten-Technik noch in den Ring werfen. Zu finden hier https://zwisch-en-durch.blogspot.com/2019/11/stoffspielereien-nahen-auf-papier.html
    Danke für’s Verlinken der vielfältigen Ideen und Ansätze für Nähen auf Papier.
    Liebe Grüße, Elvira

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Elvira,
      Deine Sterne haben ihren ganz eigenen Reiz! Ich glaub, jede Nähweise, Nähart hat für jede von uns ihre eigene Zeit. Ich scheue neben EPP auch freie Schneidetechnik – ich bin wohl zu sehr Handwerkerin als Künstlerin.
      Liebe Grüße und danke fürs in den Ring werfen
      Ines

      Antworten
  13. Karin / Grüner Nähen - Bunter Leben

    Liebe Ines, danke für die schöne Sternenvorlage und danke auch für dein tolles Tutorial! Das hilft sicher vielen Näherinnen weiter, die sich fragen, wie das mit dieser Papiergeschichte denn funktionieren soll. Ich schneide die Nahtzugabe übrigens immer zurück, bevor ich das nächste Teil unter den bisher genähten Block lege. Da fällt mir leichter, einzuschätzen, ob das Stoffstück wirklich ausreicht…
    Mit viel Freude habe ich auch Deinen Blogbeitrag von vor 4 Jahren gerade gelesen, für dein erstes FPP-Werk war das Vögelchen auch schon super, finde ich! Liebe Grüße und danke, dass du dieses Thema heute gewählt hast! Karin

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Karin,
      ja, das ist eine gute Idee, die Nahtzugabe schon vor dem Anlegen zurückzuschneiden. Denn gerade bei schrägen Flächen ist es doch manchmal spannend, ob man richtig angelegt hat und der Stoff ausreicht.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  14. Mirella

    Liebe Ines, wunderschön sind deine Sterne geworden und vielen Dank für deine ausführliche Anleitung, diese Sterne nachzunähen. Für die heutige Stoffspielerei wolltte ich mir auch diese Technik stellen und bin aber kläglich gescheitert. Meine Anfangsbilder dazu behalte ich mal im Rechner, vielleicht probiere ich es noch einmal mit deiner Anleitung und zeige dann meine ersten Versuche dazu.
    LG Mirella

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Mirella,
      einfach noch mal ausprobieren – und für den Anfang kein zu schweres Motiv auswählen. Ich habe damals mit dem Vögelchen auch ein kompliziertes Motiv ausgewählt. Aber mittlerweile mag ich diese Technik sehr gerne!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  15. eSTe

    Liebe Ines, auf dieses Thema hab ich mich schon sehr gefreut und ich bin (natürlich) nicht enttäuscht worden, so viele Ideen wurden verwirklicht. Ich bin doch selbst eine begeisterte FPP-Workerin und freu mich über diese Kreativität. Schön erklärst du alles und sogar wie du die Vorlage erstellt hast.
    Liebe Grüße eSTe

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe eSTe,
      oh ja, wenn ich da an deine New York Beauties denke! Irgendwann nähe ich wenigstens eine Block davon! Ich freu mich schon auf Deinen fertigen Quilt!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  16. 123-Nadelei

    Das Thema passt perfekt in die vorweihnachtliche Nähzeit. Deine Sterne sind sehr schön geworden.
    Mich hat das Thema inspiriert zu einem Experiment für einen Rosenquilt aus gefärbten Stoffen. Genäht habe ich 2 Topflappenblöcke als Test für ein Design.
    LG Ute

    Antworten
  17. Schnitt für Schnitt

    Ach, liebe Ines, dein tolles Tutorial hätte ich gerne vor zwei Wochen gehabt. Es gibt zwar viele schöne Videos dazu, aber so Bild für Bild jeden einzelnen Schritt und in Ruhe zum Nachlesen, das ist schon einmalig auf deutschen Internet-Seiten. Vielen, vielen Dank!
    Das Sternenmuster ist sehr schön, da juckt es mich direkt in den Fingern, es in der diesjährigen Vorweihnachtszeit noch nachzunähen.
    Und die Geburtsanzeige von deinem Sohn gefällt mir auch sehr gut – du warst schon damals ganz stilsicher.
    Liebe Grüße Christiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich wollte schon seit längerem eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern machen; da musste ich da Thema nutzen und hoffe, es hilft bei Fragen weiter.
      Ich fand damals die Geburtstanzeige so schön und habe die ja in vielfacher Ausfertigung gestickt. Nachfragen gab es aber nur, ob mit unserem Sohn was sei, da kein Bild dabei war…
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Vielen Dank für den “gescheiterten” Bericht – das darf einfach auch sein (zudem gefallen mir die Tüten!!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  18. Tyche

    Liebe Ines,
    den Vorrednerinnen kann ich mich nur anschließen: danke für die gute Anleitung, die guten Bilder und die Hinweise auf andere blogs.
    Man sieht genau, wie sehr Du diese Technik magst, wie gut Du sie beherrschst. Deine Sterne strahlen Wärme aus, der geplante Tischläufer wird gewiss sehr schön.
    Nochmal dankeschön an Dich als Gastgeberin,
    liebe Grüße
    Tyche

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich mag das Akkurate, das diese Technik bietet und eben, dass ich Motive, Tiere, geometrische Figuren, etc. nähen kann.
      Ich hoffe, ich schaffe in den nächsten Wochen noch ein paar Sterne.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  19. jahreszeitenbriefe

    Das ist der helle Wahnsinn………. Aber ich traue mich auch mal was ganz einfaches zu zeigen, seit einiger Zeit sticke ich wieder und immer wieder wandern auch einige Stiche auf Papier in meine handgemachten Bücher oder Collagen…
    Liebe Grüße Ghislana

    Antworten
  20. Nähkäschtle

    Liebe Ines, deine Erklärungen sind super geschrieben und passend dazu mit den Bildern zu deinem schönen Stern versehen, das ist wirklich sehr hilfreich und so kann ich hier immer wieder nachschauen, wenn ich wieder mal vergesse, wie die einzelnen Schritte gehen. Ich mag diesen Stern, er ist schlicht und geradelinig und er strahlt. Ein tolles Tutorial! LG Ingrid

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.