Quiltkurs: Rulerwork mit Bogen- und Kreisrulern

Im Winter kann ich besser planen und daher kann ich in den Wintermonaten auch besser Kurse  besuchen. So habe ich zu Beginn der Faschingsferien einen weiteren Quiltkurs mit Iva Schnigschnag, Quilts and more genossen – denn das ist ein solcher Kurs für mich: ein Nähgenuß unter netter qualifizierter Anleitung und mit lieben Nähfreundinnen in einem süßen Patchworkladen!

Nach dem letztjährigen Einführungskurs bei Quilt et Textilkunst in München “Quilten mit Rulern” stand dieses Mal “Rulerquilten mit Kurven- und Bogenrulern” auf dem Plan. Zuvor bekamen wir – wie immer bei den Kursen mit Iva – eine Anleitung zum Nähen eines Tops, das dann im Kurs gequiltet wurde.

Wir lernten, wie man eine Bordüre einteilt, so dass es entweder in der Mitte der Bordüre oder eben in der Ecke auch mit dem Muster passt. Wir konnten verschiedene Bogenruler ausprobieren und testen, welche Muster man damit quilten kann.

Start war in der Mitte des Tops:

Die Konturen des Wellenmusters sind alle mit dem “Squiggy”-Ruler von Angela Walters gequiltet, dazwischen die Linien im Freihand-/Freemotionquilting.

Die Kreise in der ersten hellen Umrandung sind mit einem Kreisruler von Amandy Murpy, der so mit Markierungen versehen ist, dass man die Kreise nahtlos aneinander setzen kann, gequiltet.

Mein Lieblingsmuster ist im äußeren farbigen Border: die Wellenlinien, die komplett mit dem “Squiggy” gequiltete wurden.

Die Halbkreise im äußeren weißen Rand habe ich auch mit dem Squiggy gemacht, allerdings daheim, denn bei so viel Quilting reicht ein Kurstag nicht aus.

Ich habe viel gelernt:den vielfältigen Gebrauch eines Kurvenrulers aber auch, dass ein großer Perfektionismus beim Quilten nicht dienlich ist. Auf meinem Top hat es sehr viele “Fehler”, die aber durch die Verwendung eine farblich passenden Garnes gar nicht so auffallen. Wenn man auf diese Unregelmäßigeiten achtet, könnte man die Fehler sehen und sie könnten einen stören. Doch wer schaut außer einem selbst das so genau an? Bei einem Stück geht es eher um die Gesamtwirkung.

Zu Hause habe ich fertig gequiltet und das Binding angenäht.

Und das kleine Top hat seinen Platz auf unserer Kommode gefunden.

Wichtige Hilfsmittel zum Quilten sind zum einen ein wasserlöslicher Markierungsstift – da gibt es verschiedene Marken – aber sie eint, dass es die “blauen” Stifte sind, deren Farbe man mit einem in Wasser getauchten Pinsel entfernen kann. Zum anderen braucht ein Ruler auf seiner Rückseite ausreichend Markierungen (die man auch selbst mit einem wasserfesten dünnen Permanent-Marker aufzeichnen kann) und eine etwas angerauhte Fläche, damit der Ruler auch auf dem Stoff haftet.

Manche Longarm-Ruler haben weniger Markierungen und Haftflächen. Die Ruler von Amanda Murphy oder Angela Walters haben beides und ich war froh, dass wir einige ausprobieren konnten. Manchmal sind die angerauhten Flächen auch zu wenig. Mit einem Ministück einer doppelseitigen Klebefolie (kein doppelseitig klebendes Klebeband), die immer wieder ausgetauscht werden kann, kann man sich aber gut helfen. Im Bastelladen habe ich eine Klebefolie von Rayher gefunden, die reißfest ist, gut am Stoff haftet und sich auch wieder gut entfernen lässt.

Den “Squiggy”-Ruler habe ich mir gekauft, denn meine bisherigen Ruler sind ganz ohne Markierungen. Ach, und irgendwann habe ich ja auch Geburtstag….

Liebe Grüße

Ines

 

Patchwork- und Quiltsarbeiten können auf der monatlichen Linkparty “Patchen & Quilten ” (https://patchenundquilten.de) verlinkt werden .

Kurs
“Rulerwork mit Bogen- und Kreisrulern” mit Iva Steiner bei Quilt et Textilkunst

Material
Kona Cotton in Bleached White
Ombre in New Mulberry von V&A über Quiltmania
Vliesrest

verlinkt
Patchen & Quilten
Nähzeit am Wochenende

12 Gedanken zu „Quiltkurs: Rulerwork mit Bogen- und Kreisrulern

  1. Frau Augenstern

    Wow Ines, dein Kommoden-Top sieht ganz toll aus. Ich schaue mir ja immer mit großer Bewunderung das Quilting mit solchen Rulern an und finde diese Wellenstrukturen auch wunderschön. Sehr hübsch geworden und der edle Läufer ziert wahrlich das Antiquitätenschränkchen. Lieben Dank für diesen interessanten Beitrag. Und noch einen schönen Abend für dich.
    Ganz liebe Grüße
    Annette

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das Quilten mit Rulern macht mir persönlich viel Spaß – am besten kommt dieses eher kunstvolle bei UniStoffen raus. Einen “normalen” Gebrauchsquilt würde ich nicht so dicht quilten, aber gerade für so anzuschauende Sachen finde ich es echt toll.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Nanusch

    Liebe Ines,
    oh wow, ich habe gerade ganz gespannt deinen Post gelesen. Bei Iva habe ich auch schon einen Rulerkurs gemacht – letztes JAhr auf der NAdelwelt – und das war super! Jetzt muss ich mich nur noch an meine vorbereitenten Tops trauen.
    Dein Kommodendeckchen ist ganz zauberhaft!
    LG
    CHristiane

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Nur ran an die Quilttops! Wir machen uns da oft viel zu viele Gedanken über das Quilting. Meist ist ein “gerade drüber” auch eine gute Wahl, v.a. wenn es ein Gebrauchsquilt ist.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. made with Blümchen

    Ich dachte, die Decke ist viel größer, dabei sehe ich im Vergleich zur Kommode: Das Quilting ist ja ganz fein und zart!! Wenn das Quilting im Vordergrund steht, finde ich so dicht gequiltet schön. Mein Favorit sind die “Augen-Kreise” im mittleren Teil. Auf so einem doch recht kleinen Stück Stoff so viel Nähen unterbringen – Respekt! Du machst mir ganz schön Lust auf auch einen Kurs! Liebe Grüße, Gabi

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich habe aus allen drei Kursen bisher sehr profitiert – wenn ich auch meine eigenen Quilts nicht mit einem so “kunstvollen” und dichten Quilting mache. Während der erste Kurs “wie nutze ich einen Ruler” war, war es dieses Mal das Thema wie man die Muster einteilt, dass es passt.
      Wir quilten noch zusammen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Monika

    Wunderschön ist Dein Quilting geworden. Auf der Kommode sieht das Top super aus. Ein schöner Bericht über einen tollen Kurs. Bewundernswert, was Du mit den Rulern zauberst.
    Liebe Grüße
    Monika

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja, das Quilten mit den Rulern schafft neue Quiltmöglichkeiten. Und geht einfacher als alles freie Quilten über große Flächen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Und riesig Spaß hat das Quilten gemacht!
      Und irgendwann quilten wir gemeinsam!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.