Interleave – der fertige Tischläufer

Die Zeit “zwischen den Jahren” habe ich neben viel Erholung, lesen und schlafen dazu genutzt, einige Rest aufzuarbeiten. mein Ziel ist es eigentlich, das Nähzimmer aufzuräumen, aber das dauert noch eine Weile, bis ich dazu komme – zuerst sind die angefangenen und nicht vollendeten Dinge dran. Eines dieser Dinge war der “Interleave”-Tischläufer, den ich im Rahmen der Stoffspielerein im März 2021 angefangen habe. Der ausführliche Blogpost dazu findet sich hier.

Im März hatte ich dreimal je zwei Blöcke schon ineinander genäht, das war mir als Läufer für unseren großen Tisch zu kurz und so dauerte es nun einige Zeit, bis ich mir die Blöcke wieder vornahm.

Prinzipiell funktioniert diese Technik so, dass man zwei Blöcke in unterschiedlichen Farben näht.

Diese werden dann in 1″ breite Streifen geschnitten.

Diese Streifen werden nun abwechslungsweise aneinander genäht.

Da die Streifen sehr schmal sind, idealerweise in der “Quilt-As-You-Go”-Technik. Ich habe mir auf Quilters Grid (da sind 1″ große Quadrate schon aufgedruckt) noch Zwischenlinien eingezeichnet. Durch Falten bestimmte ich die Mitte der Streifen und setzte diese auf einer vertikalen Linie an.

Das dadurch neu entstehende Muster erinnert dann zwar noch an die Ursprungsblöcke, die optische Wirkung ist aber einfach klase!

Insgesamt nähte ich so vier Blöcke zu einem Läufer.

Da ich nicht wollte, dass der Läufer außenrum ein sichtbares Binding bekommt, habe ich ein sogenanntes “Faced Binding” (=unsichtbares Binding) angenäht. Auf dem BERNINA Blog habe ich dazu vor einiger Zeit das Tutorial dazu geschrieben

Ein weiteres Projekt, das ich bei den Stoffspielerein angefangen habe und das nicht gleich fertig wurde, habe ich auch schon fertig genäht – das gibt es demnächst hier zu sehen.

Liebe Grüße

Ines

 

Mein Artikel im Rahmen der Stoffspielereien im März 2021 zu “Pop Art” findet sich hier.

verlinkt
Patchen & Quilten

18 Gedanken zu „Interleave – der fertige Tischläufer

  1. Kunzfrau

    Hammermäßig!!!! Gefällt mir mega gut! Das setze ich auf meine ToSewListe! Aber erst muss ich meine Modern Droplets fertig machen. das dauert noch ein wenig!

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja, unbedingt die Tropfen fertig nähen. Die werden wunderschön! Und “Intereleave” läuft ja nicht weg. Da gibt es auch geschwungene Ideen!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Gerade die Effekte, die entstehen, finde ich so toll – ich war letztes Jahr im Frühjahr froh drum, dass ich zu “Pop Art” diese Technik so gut gepasst hat und ich eine “Ausrede” hatte, es auszuprobieren.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Kissengröße geht auch gut – und man kann durch unterschiedliche Blöcke echt tolle Effekte erzielen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. eSTe

    Liebe Ines, ich bin sehr begeistert und nun sehr versucht, meinen Interleave in der Ufo-Bearbeitung vorzuziehen. Auch dass du ihn als Tischläufer verarbeitet hast überzeugt mich, das hab ich ja eigentlich für mich ausgeschlossen – aber jetzt !! bei deinem großartigen Ergebnis. Sag mir doch bitte welches Vlies du genommen hast, am Tisch mag ich es nämlich gerne flach. Auch deine Vorgehensweise hab ich nochmal “studiert”, super dass du die Rückseite gleich in einem Zug mitgearbeitet hast, hab ich leider nicht getan, weil ich das natürlich nicht mehr im Kopf hatte. Macht aber nix, das wird schon. Gratuliere zu diesem ganz besonderen Stück.
    LG eSTe

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe eSTe,
      ich habe außer dem Quilters Grid kein extra Vlies verwendet. Das ist zwar sehr dünn, für mich war es für einen Tischläufer ausreichend – da sind ja jede Menge Nähte und damit Nahtzugaben dabei. Evtl. könnte ich mit ein H630 vorstellen – auf jeden Fall nix dickes. Auf Deinen Interleave bin ich jetzt echt gespannt!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Danke liebe Ute – die Technik ist aber auch sehr dankbar. Meinen Männer finden nur die Farben so furchbar!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Siebensachen

    Sehr, sehr schön – die Optik ist phänomenal. Ich habe mir auch den ersten Post dazu nochmals durchgelesen, damit ich dein Vorgehen komplett verstehe. Also, diese Technik reizt mich ebenfalls. Ich sehe, dass man sehr genau nähen muss. Zwei Fragen dazu: Halten die Verbindungsnähte der schmalen Streifen? Bei einem Inch Breite stelle ich mir vor, dass sich die Stiche leicht lösen. Zweite: Meinst du, man kann auch gemusterte Stoffe verwenden? Ich habe ein wenig recherchiert und fast nur Unis und falsche Unis gefunden …
    Danke, dass du deine Arbeit gezeigt und so gut beschrieben hast; das ist wirklich ein Anstoß, diese Technik ebenfalls zu probieren.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Siebensachen,
      genau nähen muss man – aber daher ist die Verwendung eines Vlieses mit horizontalen Linien wichtig. Da wird dann die Kante den neuen Streifen immer genau aufgelegt. (und dann mit 1/4″ NZ genäht)
      Die Stichlänge wähle ich bei Patchworkprojekten immer 2mm, da muss man nicht zwingend mit Rückwärtsstichen vernähen. Das hält in der Regel, v.a. da ja außenrum nochmals eine Naht kommt.
      Meinen ersten Versuch habe ich mit leicht gemusterten Stoffen gemacht, zu wild gemusterte Stoffe würde ich nicht nehmen, da ja die Form und nicht die Musterung im Vordergrund steht.
      Probier es in einer Kissengröße aus – das habe ich auch. Ich stelle nachher noch in den 1 Post vom März 2021 den Probeblock noch ein.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Schnitt für Schnitt

    Boah, ist das toll geworden! Das will ich unbedingt auch noch ausprobieren. Die Farben sind natürlich Gewöhnungssache und eher untypisch für dich. Aber ich finde sie genial kombiniert. Richtig toll!
    Liebe Grüße Christiane

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Die Farben sind dem “PopArt”-Thema geschuldet. Meine Jungs finden die Farbkombination ziemlich scheußlich – mit gefallen sie aber durch das Muster und seit er auf dem Tisch liegt, motzt keiner mehr!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. made with Blümchen

    Nähzimmer aufräumen ist gut! Unfertige Projekte abbauen ist gut! (Ich bin auch gerade dabei, bei beidem, und komme gut voran.)
    Und der Läufer sieht ganz toll aus. Die Technik hab ich schon bei der PopArt bewundert. Und heute nehme ich mir mal wieder Zeit, ausführlich Blog zu lesen. Himmlisch, wie lang hab ich das nicht mehr gemacht, und jetzt merke ich erst, wie sehr ich es vermisst habe. Gleich weiter zu deinem Jahresrückblick!
    Liebe Grüße, Gabi

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Leider ist das Aufräumen nicht weitergekommen. Ich hoffe, dass ich das im Februar schaffe. Und der Läufer macht sich ganz gut auf dem Tisch!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Mond

    Dieser Läufer ist einfach toll geworden. Besonders mag ich, wie die Farben, die ja von Nahem sehr leuchten, aus der Entfernung zusammen wirken. Ganz anders, faszinierend!

    Liebe Grüße aus der Ferne…

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Da macht wirklich das Muster die Wirkung!
      danke für das PopArt-Thema!
      Liebe Grüße in die Ferne!
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Marita Laverenz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.