Der Bär

Immer wenn ich viel Kleidung genäht habe, brauche ich ein Patchwork-Projekt. Am besten ein Foundation Paper Piecing (FPP-) Projekt, bei dem ich außer der Stoffauswahl nicht viel denken muss, da die Vorlage ja fix ist. Umso besser, wenn ich dann ein Geschenk brauche, wie dieses Mal für einen Teenager.

Meine Jungs meinten, ein Bär wäre als Motiv ok – und den “Geometric Bear” von Quietplay hatte ich schon vor längerer Zeit bei Quietplay gekauft. Also bestellte ich mir ein paar blaue Uni-Stoffe; ich muss mir das immer hinlegen und es anschauen.

Ich schneide mir für solch ein geometrisches Projekt einen Streifen je Farbe ab und anfangs sieht das immer noch recht ordentlich auf dem Nähtisch aus.

Und dann geht es ans Nähen, Segment für Segment. Das Gute am FPP ist, das man je Nähsession ein Segment oder mehrere nähen kann, zumindest, wenn ich den Nähtisch nicht aufräumen muss.

Und weiter und weiter:

Bis dann der Bär schließlich fertig ist.

Und ich mag ja auch die Rückseite.

Zum ersten Mal habe ich mich getraut, um ein FPP-Motiv drumum zu quilten. Zwar nur ein schlichtes Karomuster mit dem Obertransportfuß, aber ich muss mich an das Quilten von FPP erst langsam herantasten. Auf dem Bär wollte ich noch nicht quilten; vielleicht beim nächsten Kissen.

Die Linien habe ich mir mit Stoffkreide aufgezeichnet. Hier auf dem Bild ist auch schon die zusammengesetzte kräftige Paspel draufgesetzt.

Die runden Ecken sind mit ganz gut gelungen – hier ist mein Tutorial für das Einnähen einer solchen kräftigen Paspel.

Bei Kissen mit einer bunten Paspel nähe ich den Reißverschluss mit einer verdeckten Leiste ein, wie ich es hier zeige. Als der Bezug dann fertig war, musste ich ihn ja noch waschen, um die gelben Kreidestriche zu entfernen.

Und da begann eine kleine Odysee: Zuerst wusch ich den Bezug allein mit Farbfangtücher bei 30 ° ohne Waschpulver. Und dann: die gelben Striche waren immer noch da! Also nochmals von Hand gewaschen und mit Fleckentfernen gerubbelt – immer noch waren die Striche da. Und das am Tag, bevor ich das Kissen verschenken wollte!

Schlußendlich wusch ich das gute Stück ein drittes Mal mit Waschmittel und anderen hellen Kleidungsstücken bei 40 °. Und endlich waren die Striche weg und die Sonne hat den Bezug relativ schnell getrocknet. Aber ein Kitzel war es dann schon.

Nun ist das Kissen verschenkt und ich werde in Zukunft vorsichtiger mit Stoffkreise vorgehen und v.a. gleich beim ersten Mal waschen Waschmittel verwenden.

Liebe Grüße

Ines

 

Vorlage
Geometric Bear” von Quietplay, selbst gekauft

Material
Bella Solids in OffWhite
Kona Cotton in diversen Blautönen
gekauft in verschiedenen Online-Shops

verlinkt
Modern Patch Monday
Paper Piecing -Linkparty bei Crealie
Montagsfreuden 

15 Gedanken zu „Der Bär

    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Zuerst dachte ich an “Steppdecke”, als es fertig war. Am im Ganzen betrachtet gefällt es mir inzwischen auch recht gut!
      Liebe Grüße
      Marita

      Antworten
  1. Sandra

    Sehr sehr schön geworden.
    Wenn ich nur die passenden Stoffe hätte, würde ich den Schnitt JETZT SOFORT kaufen. Gn…
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich hätte noch! Wenn Du also ein Päckchen blaue Stoffe brauchst – einfach melden.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Katrin,
      ich mag diese Art Paspel sehr gern – und ist weder ein Riesenaufwand noch verbraucht es viel Material (hier muss nicht zwangsläufig im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten werden).
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Siebensachen

    Das ist sehr schön geworden. Die verschiedenen Blautöne gefallen mir besonders und das Motiv hat genau das richtige Format für ein Kissen. Danke für den Link zur Autorin; da gibt es einiges, das mir gefällt.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das mag ich an vielen FPP-Vorlagen – da lassen sich Kissen für die verschiedensten Vorlieben machen und das sind mir die liebsten Geschenke.
      Und Quietplay-Vorlagen mag ich sehr. Ich habe noch einige auf der Festplatte …
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Nähkäschtle

    Oh ich liebe diese geometrischen Muster … irgendwie muss bei mir alles gerade sein :-). Die Farben sind super schön und wie immer ist alles so exakt genäht – ich würde dir dann mal sagen wann das Kind Geburtstag hat :-). LG INgrid

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Liebe Ingrid,
      und bei Quietplay gibt es so viele geometrische Muster! Ich bin da immer bei einer Sale-Aktion schwer in Versuchung. Und einige habe ich ja schon auf der Festplatte ruhen.
      Vielleicht schaffen wir es ja, unsere Nähmaschinen wieder nebeneinander zu stellen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Anja

    Der Bär ist wirklich toll geworden und der Beschenkte hat sich bestimmt super gefreut. Ich bin jedes Mal wieder fasziniert von diesen Kunstwerken.

    LG Anja

    Antworten
    1. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich hoffe es – noch habe ich nichts von ihm gehört. Und FPP mache ich mittlerweile so gerne – in Abwechslung zu Kleidung.
      LG Ines

      Antworten
  5. Mareike

    Liebe Ines,
    so ein Bär ist was Feines und ich habe auch gerade ein geometrisches Tier gemacht. Allerdings gestickt. Das Kissen sieht mit der Paspel sehr gut aus und auch die Stepplinien sind toll. Beim nächsten Kissen kannst Du ja an der Innenseite der Figur den Rand nachquilten. Immer ein kleines Stück mehr, bis Du völig frei von jeglichen Ängsten bist.
    Was mich an dieser Vorlage leider stört, dass die Farbanordnung nicht dem 3D-Effekt des Tieres gerecht wird. Also dunkle Farben, wo Schatten ist. Ich glaube dadurch würde das noch schöner werden. Ich denke da an diesen Löwenkopf. Ich glaub Du weißt, welchen ich meine.
    Übrigens hast Du das Reißverschluß-Tutorial nicht verlinkt.
    LG Mareike

    Antworten
  6. Nähzimmerplaudereien Beitragsautor

    Liebe Mareike.
    an das Freihandquilten taste ich mich gaaaanz langsam ran – und muss noch viel üben. Da aber demnächst noch ein Kissen fertig werden muss, habe ich ja vielleicht den Mut.
    Die Vorlagen von Quietplay sind ganz anders aufgebaut als die Violetcraft (Löwe etc.). Hier werden nu die Flächen angegeben, dort gibt es eine ganze Farbtabelle und genaue Anweisungen auf dem Papier (du kannst Dir ja denken, dass hier eine solche vorlage liegt…) Daher gibt es bei diesen Vorlagen gar nicht den Anspruch, Schatten zu imitieren. Für ein Kissen darf es für mich auch eher “platt” sein.
    Danke für den Hinweis, habe ich nachgeholt.
    Liebe Grüße
    Ines

    Antworten
  7. Pingback: Der Wal | Nähzimmerplaudereien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.