Stoffspielereien Januar 2022: Linie

Linie – so heißt das von 123-Nadelei gewählte Thema der Stoffspielereien diesen Monat. Ausgehend von “ich nähe Kissen” und dass ich viele Nähte, also Linien, setzen möchte, ließ ich mich dieses Mal treiben, nicht wissend, wohin mich die Linien führen.

Die Rauten mit Biesen

Auf Instagram sah ich ein Bild, das mir als Ausgang diente (hier zu sehen). Das erschien mir so toll, dass ich dies unbedingt ausprobieren wollte. Ich suchte also harmonierende Uni-Stoffe, kombiniert mit weiß. Jeder Steifen misst 3,5″, die Länge habe ich für ein 50 cm x 50 cm Kissen vorgesehen.

Die Nähte  zwischen den Streifen habe ich zuerst auseinandergebügelt und danach gut an der Kante von recht als Stehfalte gebügelt. Mit farblich passendem Garn im Ober- und Unterfaden habe ich die Kanten in 1/2″ Breite abgesteppt.

Anschließend gab es “Linien” mit farblich passendem Garn in den flach auf dem Untergrund liegenden Flächen (ein Quiltvlies kam vorher drunter).

Der Abstand der Linien beträgt 1/4″ – also genau Nähfußbreite des Patchworkfusses.

Nach vielen vielen Stichen lag dann folgende Fläche vor mir.

Ich probierte aus, wo ich die hochstehende Falten am besten aneinandernähen kann: Entweder große farbige Flächen mittig oder die farbigen Flächen kleiner oben und unten.

Schlußendlich habe ich die Falten so zusammengenäht:

Ich finde, das Ganze hat eine interessante Struktur, evtl. mache ich die Handstiche aber nochmals auf und setze sie so, dass die farbigen Rauten in der Mitte größer werden und damit auch flacher werden. Denn als Kissen sieht es vielleicht interessant aus, aber durch die Dreidimensionalität ist das kein kuscheliges Kissen.

Daher, da die Stoffe nun mal schon dalagen, habe ich ein weiteres Linienprojekt probiert.

Kreuz und Quer

Auf Schnittmusterpapier zeichnete ich ein 50 cm x 50 cm großes Quadrat und unterteilte es mit dem Lineal ein paar Mal. Das entstandene Muster setze ich mittels Foundation Paper Piecing um. Ich hatte zwar keine Farbstifte zum Ausprobieren, aber ich passte auf, dass keine gleichen Farben nebeneinander kamen. Hier zuerst die Rückseite, damit man die Konstruktion besser versteht,

Genäht sah die Fläche dann so aus:

Gemäß meinem Versuch, dieses Jahr das Vorhandene zu nutzen, habe ich ein Farbverlaufsgarn hervorgesucht.

Mit diesem quiltete ich, mit daruntergelegtem Vlies, an einer der durchgehenden Naht entlang.;

auf jeder Seite gleichviele Linien im Abstand von 1/4″.

So ging es dann immer weiter, die Linien begannen sich zu kreuzen.

Das erschien mir irgendwie zu gleichmäßig auf diesem unregelmäßigen Hintergrund, so dass ich nun nicht mehr die Zahl der Linien abzählte, sondern nach Gefühl entschied. So wurden es immer mehr Linien.

Die entstandene Linientextur gefällt mir richtig gut!

Da mir das als Kissen tauglich erschien, habe ich eine Kissenhülle draus genäht.

Da ich bei meinem ersten Versuch mit den Biesen/Rauten Streifen in falscher Breite zugeschnitten hatte, habe ich diese für den dritten Versuch gleich vernäht.

Der Kreis

Dazu habe ich die Streifen aneinandergenäht – passend für eine Kissenhülle 40 cm x 40 cm . Die Streifen haben eine zugeschnittene Breite von 2″.

Die geraden Linien der Stofffarben wollte ich mit einer Kreislinie aufbrechen. Unter einer Linie versteht man zwar gerne die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten – aber es gibt ja auch gekrümmte Linien, Kreislinien, etc.

Beginnend in der Mitte nähte ich mit dem Obertransport eine Spirale mit einem Abstand von ca. 1/2 “.

Der Kreis wurde immer größer. An den Ecken habe ich nur die einzelnen gekrümmten Linien genäht. Ich fand es aber noch ein bißchen fad und habe daher in den Zwischenraum der Linien nochmals einen Spirale – wieder von der Mitte beginnend – gequiltet.

Das Quilten von Spiralen schiebt gerne – aber in dieser Größe ging es gut und faltenfrei.

Das fertige Kissentop gefällt mir auch recht gut, so dass es auch zu einem Kissen werden darf – da reichte aber die Zeit nicht mehr dafür.

Ich war ganz erstaunt, dass mir meine ursprüngliche Idee (die mit den Rauten) am wenigsten gefällt. Da ich diese Woche einiges an Zeit “übrig” hatte, habe ich mich sehr gefreut, einfach mal wieder etwas auszuprobieren und habe das Thema “Linie” sehr genossen.

Danke liebe Ute 123-Nadelei für das Thema und das Sammeln der Beiträge heute – es lohnt sich, die Beiträge der anderen Stoffspielerinnen zu lesen und anzuschauen!

Liebe Grüße

Ines

 

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Unter https://stoffspielereien.net findet sich die Übersichtsseite mit allen weiteren wichtigen Informationen.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:

 

Beitrag verlinkt zu “Patchen & Quilten

30 Gedanken zu „Stoffspielereien Januar 2022: Linie

  1. 123-Nadelei

    Das war ja eine vielfältig produktive Spielerei bei Dir.
    Manche Techniken muss man probieren, um sie einzuordnen. Mit Jeans hatte ich mal ähnliches probiert.
    Deine abgesteppten Linien-Variationen sind sehr inspirierend. Bestimmt hast Du schon einiges an Quiltmustern probiert. So freue ich mich, dass Du entspannt neue Muster probiert hast und offensichtlich Spass dabei hattest.
    LG Ute

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Diese parallelen Linien habe ich so tatsächlich noch nicht ausprobiert – da habe ich jetzt das Thema genutzt, das auszuprobieren. Und garantiert nicht zum letzten Mal!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  2. Martina

    Danke, dass du uns in dein Nähzimmer mitgenommen hast, es ist gut zu spüren wie da eins zum anderen kommt und ein kreativer Flow entsteht.
    Manchmal muss man einfach nur loslegen, und dabei nicht vergessen die die Bilder für uns zu machen 🙂
    Ich finde erstaunlich, dass die Farbverläufe gar nicht so dominant herauskommen, die schöne Struktur ist viel augenfälliger. Mit welchem Vlies hast du das unterlegt damit das so schön plastisch ist?

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Bilder machen geht zum Glück, da ich den Foto meist im Nähzimmer habe und es fast schon Gewohnheit ist, nebenbei immer ein paar Fotos zu machen.
      Das Vlies ist ein “typisches” Quiltvlies: 80%Baumwolle, 20%Poly in Naturfarben. Da kommen Quiltlinien besser raus als bei einem aufbügelbaren Volumenvlies.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Mir gefällt das geometrische Kissen auch am besten – da gibt es vielleicht noch einen Partner dazu.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  3. Frau Augensternswelt

    Liebe Ines,
    Deine Umsetzung zu den Linien ist wunderschön geworden und so ist wieder ein tolles Kissen entstanden! Das sieht super schön aus, besonders mit den unterschiedlichen Dreiecken und dem Quilten. Dankeschön für die Inspiration und fürs Zeigen, du bringst mich da auf eine Idee.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Annette

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das geometrische Muster war sogar weniger Aufwand als die dreidimensionale Variante. Und das parallele Absteppen ist ein dankbares Muster – wie ich jetzt erst herausgefunden habe,
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  4. Gabi - langer-faden

    Da hast ganz schön viel Verschiedenes ausprobiert! Die Rauten sehen toll aus, aber wie du auch schreibst, sind sie für ein Kissen nicht so geeignet. Mir gefällt die zerschnittene Fläche am besten, auch die Quiltlinien darauf. Das werde ich mir merken.
    LG Gabi

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Von den Rauten hatte ich mir mehr erwartetet. Vielleicht ändere ich da noch den Abstand. Und das Kissen ist sicher nicht das letzte Mal, dass ich diese Art Quilting ausprobiert habe.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  5. Siebensachen

    Wow, was für ein tolles Kissen! Da passt alles: Farben, Flächen und die Steppereien. Kunst! Ich bin auch sehr verblüfft, wie gleichmäßig du die Spirale(n) hinbekommen hast. Beide Teile kann ich mir auch gut in einem Rahmen an der Wand vorstellen.
    LG
    Siebensachen

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das mit “an die Wand” hatte ich auch überlegt. Ich habe aber noch einige mittelgroße Quilts – für die passt nur die Wand. Und Kissen können wir hier mit vielen Sofas und vielen Leuten immer gut gebrauchen.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  6. Schnitt für Schnitt

    Täusche ich mich, oder bist du gerade mit für dich ungewohnten Farbpaletten unterwegs?
    Das FPP-Kissen gefällt mir sehr! Gelungen, finde ich.
    Dass das Stück mit den Falten nicht so wirkt wie eigentlich gedacht, lässt mich auch rätseln. Ich hätte auch erwartet, dass das richtig gut wird. Kann es sein, dass die Stehfalten zu hoch sind? Vielleicht wäre es besser, wenn sie nach dem Zusammennähen richtig flach liegen würden.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Die Farben sind eher rötlich als orange – passen aber gut zu unserem braunen Esszimmersofa. Und ich habe schon länger nichts mehr in diesen Farbtönen genäht – hatte mir aber schon vor längere Zeit je einen Meter dieser Kona Cottons bestellt.
      Die Rauten muss ich noch flacher bekommen, ich denke, sie werden dann, wie Du auch schreibst, besser wirken.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ja, die sind eher zum Aufhängen, aber da habe ich keinen geeigneten Platz dafür – nd vermutlich fängt sich da auch der Staub drin.
      Mal sehen, was draus wird.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  7. KAZE

    So viele interessante Umsetzungen. Wie sich eine Fläche charakterlich verändert durch die Linien ist erstaunlich. Für mich hast du eine sehr tolle stimmige Farbflächenaufteilung erschaffen in Kissen Nr. 2, welches mir tatsächlich ohne Nähte besser gefällt. Bei Kissen Nr.3 widerum ist es mit der Kreisnaht toller geworden. Ganz schön verrückt und zeigt auch wie sich ein genähtes Pachtworkstück durchs Quilten verändert. Im Vorfeld das genau abschätzen kannn man wohl kaum.
    Danke fürs Mitnehmen.
    Viele Grüße, Karen

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich mag am Quilten, wenn auf das eigentliche Patchworkmuster durch das Quilting noch ein weiteres Muster drauf kommt. Das hatte ich beim Kreis im Sinn und der Effekt gefällt mir recht gut. Da wird sicher noch ein Kissen draus.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  8. eSTe

    Liebe Ines, von dem 3-D-Kissen bin ich sehr begeistert, eine tolle Wirkung, doch leider ohne Kuscheleffekt (wer “zerstört” denn absichtlich so ein perfektes Gebilde?). Auch wunderschön sind die beiden anderen, so unterschiedlich gequilteten Kissen. Ein tolles Beispiel und gut zu erkennen, welch starke Veränderung “Linien” bringen können.
    LG eSTe

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Ich glaube, das ist die Faszination des Quiltings: das da ein weitere Effekt entsteht und das ursprüngliche Top nochmal verändert. Ich bin immer froh, wenn ich beim Quilten experimentieren kann.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  9. Stoffnotizen

    Toll, diese Linien! Ich mag die spiraligen Kreise sehr. Die Abstände sind dann schon recht eng mit 1/2″ und 1/4″? Super, dass Du das so schön gleichmäßig quilten kannst. Liebe Grüße!

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Auf dem kleinen Stück (gute 40 cm x 40 cm) hätte ein weiterer Abstand vermutlich nicht gut ausgesehen. Und die Kreise haben Spaß gemacht!
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  10. Tyche

    Deine Freude am Spielen und Ausprobieren ist bei allen Beispielen zu spüren, mich beeindruckt die Wirkung der Stehfalten am meisten.
    Die exakten Quiltnähte entsprechen ja genau unserem Thema, bewundernswert , wie fein Du das genäht hast. Allein schon der ständige Farbwechsel des Nähgarns !

    Dankeschön für diesen vielfältigen Ausflug ins Nähzimmer,
    Liebe Grüße
    Tyche

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Bei dem Stehfaltenstück musste ich ja so oft gar nicht das Garn wechseln – es waren ja insgesamt nur 5 Farben. Und bei meiner Maschine geht innerhalb weniger Sekunden.
      Ich war bei allen Beispiele auch immer ein Stück weit von der Wirkung überrascht
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  11. Mond

    Schön, die unterschiedlichen Ansätze und Ergebnisse! So unterschiedlich, aber jedes auf seine Art faszinierend. Das mag ich sehr an den Stoffspielereien – nach dem Lesen der Beiträge ist der Kopf voller bunter Ideen.
    Herzliche Grüße aus der Ferne!

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Oh ja, nach den Stoffspielereien bräuchte man jedes Mal sehr viel Zeit, um alle die neuen Ideen auszuprobieren.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  12. Mirella

    Du warst ganz schön kreativ. Die erste Variante hatte ich auch schon einmal ausprobiert, aber wie du auch als Kissen untauglich befunden. Das ist wirklich nur etwas fürs Auge. Das FPP Kissen ist mein Favorit. Das ist so wunderbar stimmig.
    LG Mirella

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das großflächige Top wirkt einfach am besten 😉 Das kleine habe ich nun auch zum Kissen genäht – das kommt aber auch richtig gut raus.
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten
  13. made with Blümchen

    Wunderbar, liebe Ines, was herauskommt, wenn du dich von den Inspirationen treiben lässt. Ich finde alle drei Experimente wunderschön, auch wenn das erste sicher eher in die Kategorie “Zierkissen” fällt. Du zeigst sehr schön: “Quilting makes the quilt”, dazu gibt es ja auch ein (etwas älteres) Buch. So schöne Experimente! Liebe Grüße, Gabi

    Antworten
    1. naehzimmerplaudereien Beitragsautor

      Das hat mir auch richtig Freude gemacht – sich treiben lassen und das was vor mir liegt, zu nutzen. Ob ich für die nächsten Stoffspielereien Zeit habe, wird sich morgen zeigen 😉
      Liebe Grüße
      Ines

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Martina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.